Für Eltern


 

Zu den Aufgaben der Eltern in Hinblick auf das Aaronische Priestertum gehören unter anderem:

Jungen darauf vorbereiten, das Aaronische Priestertum zu empfangen

8.6.1 In erster Linie ist es die Aufgabe der Eltern eines zehn- oder elfjährigen Jungen, ihm zu helfen, sich auf das Aaronische Priestertum vorzubereiten. Die anderen Angehörigen und die Heimlehrer helfen dabei.

1.4.1 In erster Linie ist es die Aufgabe der Eltern, ihren Kindern zu helfen, den Vater im Himmel und seinen Sohn Jesus Christus zu erkennen (siehe Johannes 17:3). Den Vätern und Müttern in der Kirche ist geboten worden, ihren Kindern die Grundsätze des Evangeliums und die heiligen Handlungen und Bündnisse nahezubringen und ihnen zu zeigen, wie man ein rechtschaffenes Leben führt (siehe LuB 68:25-28). Kinder, die auf diese Weise erzogen und belehrt werden, sind besser darauf vorbereitet, im entsprechenden Alter die heiligen Handlungen des Priestertums zu empfangen und Bündnisse mit Gott einzugehen und zu halten.

Die Segnungen des Priestertums – Das Priestertum ist die Macht Gottes und wurde dem Menschen gegeben, damit dieser in Gottes Namen handeln kann.


Geistiges und körperliches Wohlergehen

8.2 In erster Linie sind die Eltern für das geistige und körperliche Wohlergehen ihrer Kinder verantwortlich (siehe LuB 68:25-28). Die Bischofschaft und andere Führungsbeamte des Aaronischen Priestertums unterstützen sie dabei, treten in dieser Aufgabe aber nicht an ihre Stelle. Sie bieten auf folgende Weise Unterstützung an:

  • Sie unterstützen die Eltern dabei, ihre Söhne auf die Ordinierungen im Priestertum, das Endowment, eine Vollzeitmission, die Tempelehe und die Vaterschaft vorzubereiten.
  • Sie fördern die Kommunikation zwischen den Jungen Männern und deren Eltern.
  • Sie sorgen dafür, dass die Kollegiumsaktivitäten und andere Jugendveranstaltungen die Familie nicht übermäßig belasten oder mit Aktivitäten der Familie konkurrieren.

Die Führungsbeamten sind besonders einfühlsam gegenüber Jungen Männern, die aus einer Familie kommen, in der sie wenig im Evangelium unterstützt werden.

Ein Vater in Wort und Tat – Die Geschichte eines engagierten Ehemanns und Vaters, der seiner Frau und seinen Kindern durch hingebungsvolle Fürsorge immer wieder zeigt, wie sehr er sie liebt. (7:08)


Unterstützung hinsichtlich der Ziele des Aaronischen Priestertums

8.1.3 Die Jungen Männer befinden sich in einer Zeit der Vorbereitung und des geistigen Wachstums. Daher helfen die Eltern, die Bischofschaft und die anderen Führungsbeamten im Aaronischen Priestertum jedem Jungen Mann:

  1. sich zum Evangelium Jesu Christi zu bekehren und nach dessen Lehren zu leben
  2. in den Berufungen im Priestertum treu zu dienen und die Aufgaben zu erfüllen, die zum jeweiligen Amt im Priestertum gehören
  3. sinnvoll Dienst zu leisten
  4. sich darauf vorzubereiten und so zu leben, dass er würdig ist, das Melchisedekische Priestertum und die heiligen Handlungen des Tempels zu empfangen
  5. sich darauf vorzubereiten, ehrenhaft eine Vollzeitmission zu erfüllen
  6. so viel Bildung und Ausbildung wie möglich zu erlangen
  7. sich darauf vorzubereiten, ein würdiger Ehemann und Vater zu werden
  8. Frauen, Mädchen und Kindern die gebührende Achtung entgegenzubringen

Die Eltern und die Führungsbeamten helfen den Jungen Männern, diese Ziele zu erreichen, etwa beim Familienabend, beim Schriftstudium mit der Familie, in Versammlungen, bei Aktivitäten und in Interviews. Außerdem spornen sie sie an, an dem Programm „Pflicht vor Gott“ teilzunehmen (siehe 8.12).

Wir wollen Männer sein! – Ein echter Mann bringt Opfer, um seine Verpflichtungen zu erfüllen. (3:11)


Sich um die Jungen kümmern und sie stärken

8.3.1 Der Bischof betreut die Kollegien des Aaronischen Priestertums in der Gemeinde. Er und seine Ratgeber bilden die Bischofschaft und die Präsidentschaft des Aaronischen Priestertums in der Gemeinde (siehe LuB 107:13-15). Sie betreuen und stärken jeden Jungen Mann und arbeiten eng mit den Eltern und den anderen Führungsbeamten zusammen.


Jungen Männern helfen, sich auf eine Vollzeitmission vorzubereiten

8.7 In erster Linie sind die Eltern dafür verantwortlich, ihren Söhnen zu helfen, sich auf eine Vollzeitmission vorzubereiten. Andere Angehörige, die Mitglieder der Bischofschaft, die Kollegiumspräsidentschaften und die Berater des Aaronischen Priestertums, die Heimlehrer und andere unterstützen die Eltern in diesem Bemühen.

Missionsarbeit: Eine Priestertumspflicht – Präsident Thomas S. Monson spricht zu den Jugendlichen über den Missionsdienst – eine Pflicht für junge Männer und eine lohnende Möglichkeit für junge Frauen.

Dies ist eure Zeit für eine Mission – Mit 18 wurde Sid Going ein Platz in der neuseeländischen Rugby-Nationalmannschaft garantiert. Dennoch entschloss er sich, erst auf Mission zu gehen. Elder Neil L. Andersen erklärt, warum Sid diese Entscheidung getroffen hat, und bezeugt, dass die Segnungen einer Mission jegliches Opfer mehr als aufwiegen.

Ein Werk ist im Gang – Sein Traum von einer Basketballkarriere platzte beinahe – doch Tyler Haws fand heraus, wohin harte Arbeit und harter Einsatz führen können.


Die Teilnahme der Jungen Männer am Programm „Pflicht vor Gott“

8.12 Das Programm „Pflicht vor Gott“ – Alle Träger des Aaronischen Priestertums sind angehalten, am Programm Pflicht vor Gott teilzunehmen. Dieses Programm bietet den Trägern des Aaronischen Priestertums Gelegenheiten, geistig Kraft zu entwickeln, ihre Priestertumspflichten zu erlernen und zu erfüllen, sich auf das Melchisedekische Priestertum und eine Vollzeitmission vorzubereiten, sich körperlich gesund zu erhalten und ihre Beziehungen zu anderen zu verbessern. Eltern und Führungsbeamte spornen die Jungen Männer dazu an, an dem Programm teilzunehmen, sobald sie zu ihrem ersten Amt im Priestertum ordiniert sind. Die Jungen Männer setzen sich all die Jahre, die sie dem Aaronischen Priestertum angehören, laufend Ziele.

Meine Pflicht vor Gott erfüllen – „Wenn man sich für das Programm „Pflicht vor Gott“ ein Ziel setzt, verspricht man Gott, dass man etwas tut. Man verpflichtet sich ihm gegenüber dazu.“