Pflicht vor Gott

Führungsbeamte im Aaronischen Priestertum und junge Männer aus aller Welt sprechen über ihre Erfahrungen mit dem Programm „Pflicht vor Gott“.

Berichten Sie uns von einem eigenen Erlebnis. Ihr Bericht wird möglicherweise veröffentlicht.


Geschafft!

Austin Carter kam etwas früher bei der Pfahlkonferenz an und befasste sich mit der Anleitung Verkündet mein Evangelium!, während er auf den Beginn der Versammlung wartete. Ein Führer der Kirche, der zu Besuch war, bemerkte ihn und fing an, ihn zu seinen Priestertumspflichten zu befragen. Als Austin erzählte, dass er in seiner Gemeinde der Präsident des Diakonskollegiums sei, wurde ihm die folgende Aufgabe gestellt: Bringe jeden Diakon dazu, sonntags zur Kirche zu kommen, dass letztlich das gesamte Kollegium zu den Versammlungen am Sonntag da ist.

Wie ist er an diese Aufgabe herangegangen? Er nutzte die Priestertumsschlüssel, die er als Kollegiumspräsident innehatte, und bezog alle Kollegiumsmitglieder mit ein.

„Ich hielt regelmäßig Sitzungen mit meiner Kollegiumspräsidentschaft ab. Wir trafen uns bei mir zu Hause, begannen mit einem Gebet, sprachen über die Mitglieder des Kollegiums und besuchten dann einige von ihnen. Nicht immer wurden wir freundlich empfangen, aber wir ließen nicht locker. Jede Woche hatten wir als Präsidentschaft gleich nach der Priestertumsversammlung eine kurze Besprechung, in der wir unseren Kollegiumsberatern Bericht erstatteten. Sie hörten uns zu und halfen uns dabei, unsere Aufgaben zu verstehen.“

Austins Kollegiumsberater und Scoutführer Bruder Carl Vance berichtet: „Ich erklärte ihm: ‚Du hast die Priestertumsschlüssel des Kollegiums und weißt, was zu tun ist. Ich werde dich unterstützen, aber du bist für das Kollegium verantwortlich.‘ Gern überließ ich es der Präsidentschaft, ihre Pflicht zu erfüllen. Sie können das ohnehin besser als wir!“

Austin spricht darüber, welch großartige Berater die Jungen hätten, sowohl im Priestertum als auch bei den Scouts. „Unsere Berater verstehen, dass wir als Jugendliche unseren eigenen Plan aufstellen müssen. Sie waren bereit, uns zu helfen, aber sie ließen uns die Aktivitäten planen und in die Tat umsetzen.“

Bruder Vance erklärt: „Nach einer Sonntagsversammlung kam Präsident Carter zu mir und sagte: ‚Bruder Vance, ich glaube, wir sollten mehr Zeit darauf verwenden, am Programm „Pflicht vor Gott“ zu arbeiten.‘ Gern unterstützte ich den Kollegiumspräsidenten bei diesem Anliegen!“

Austin wurde seitdem entlassen und ist jetzt ein Lehrer in seiner Gemeinde. Bruder Vance erklärt jedoch erfreut: „Das Muster wurde vorgegeben. Der neue Präsident und seine Ratgeber arbeiten weiterhin erfolgreich als Präsidentschaft zusammen. Es ist spannend zu sehen, wie viele Jungs in unserer Gemeinde gelernt haben, ihr Priestertum groß zu machen.

Was ist aus der Aufgabe geworden, die Austin bei der Pfahlkonferenz erhalten hatte?

Nachdem sie als Präsidentschaft die Jungen über mehrere Monate regelmäßig eingeladen hatten, berichtete Austin der besuchenden Autorität, die damals zu Besuch war, in einem Brief Folgendes:

„Ich habe Ihre Aufgabe erfüllt. Alle weniger aktiven Diakone kommen zur Kirche. Ich beginne zu verstehen, wie die Arbeit aussieht, die ich auf Mission ausführen werde. Vielen Dank für die Aufgabe. Ich werde mich weiterhin um andere Menschen bemühen, die ich kenne, und ihnen vom Evangelium erzählen.“

Für diesen Kollegiumspräsident und seine Jugendführer ist die folgende Aufforderung ganz klar:

„Darum lasst nun einen jeden seine Pflicht lernen und mit allem Eifer das Amt ausüben lernen, zu dem er bestimmt worden ist.“ (LuB 107:99.)

– Austin Carter, Idaho Falls, Idaho


Dallin Hendry erlangt mithilfe des Programms „Pflicht vor Gott“ ein Zeugnis vom Priestertum

Ich habe unzählige Segnungen empfangen, weil ich das Buch Pflicht vor Gott verwendet habe. Es ist ein großartiges Buch, das die Kirche zusammengestellt hat. Ich weiß, dass der Inhalt des Buches vom Vater im Himmel kommt – es ist eine Bereicherung für mein Leben. Als ich am Abschnitt „Punkte der Lehre“ im Programm „Pflicht vor Gott“ gearbeitet habe, erlebte ich etwas Besonderes. Zu der Zeit wurde ich als Präsident des Diakonskollegiums berufen. Ich wusste nicht, was auf mich zukam, und ich wusste nicht, ob ich würdig war, die heiligen Schlüssel des Aaronischen Priestertums innezuhaben. Im Abschnitt „Punkte der Lehre“ befasste ich mich eingehend mit dem Thema „Das Priestertum und Priestertumsschlüssel“. Dadurch habe ich gelernt, wie diese Schlüssel auf die Erde kamen und wie ich sie anwende, um vom himmlischen Vater Offenbarung zu empfangen. Ich war erstaunt, wie viel Wissen mir zur Verfügung stand. Ich habe mich mit vielen Büchern zu diesem Thema befasst und darin viel Nützliches gefunden. Schließlich betete ich, damit ich wissen konnte, ob ich würdig sei, diese heiligen Schlüssel innezuhaben. Sofort kam der Geist ganz sanft über mich und bezeugte trotzdem sehr eindrücklich, dass der Vater im Himmel mich liebt und eine Aufgabe für mich hat, die ich in diesem Kollegium in diesen Letzten Tagen erfüllen soll. Ich fühlte mich bereit und würdig, die heiligen Schlüssel vom Vater im Himmel innezuhaben. Dieses Buch ist nicht einfach nur ein Buch. Es ist ein Segen. Und ich möchte dies an die Mitglieder in meinem Kollegium weitergeben. Das Buch Pflicht vor Gott ist eines der großartigsten Bücher, die es heutzutage auf Erden gibt. Es bereitet uns auf alles im Leben vor. Es kann uns bei dem helfen, was wir jetzt gerade durchmachen, und auch bei dem, was wir in Zukunft noch erleben werden. Ich bin sehr dankbar für dieses Buch.

– Dallin Hendry, Salt Lake City, Utah