Einleitung

Dieser Abschnitt der Internetseite soll Ihnen zu Beginn Ihrer neuen Berufung als Führungsbeamter im Melchisedekischen Priestertum helfen. Es gibt Links zu den wichtigsten Abschnitten in Handbuch 2: Die Kirche führen und verwalten. Wir empfehlen Ihnen, das gesamte Kapitel im Handbuch, das einen solchen wichtigen Abschnitt enthält, gebetserfüllt zu studieren.

Denken Sie, wenn Sie eine Berufung annehmen, stets daran, dass Ihre Rolle als Ehemann und Vater in Ihrer Familie immer den ersten Platz einnimmt. Setzen Sie sich als weitere wichtige Prioriät, sich geistig vorzubereiten, indem Sie beten, aus den heiligen Schriften und den Worten der lebenden Propheten lernen und, wo das möglich ist, regelmäßig in den Tempel gehen.

 

Ein Priestertumsträger beim Unterricht im Klassenzimmer

Die Familie und die Kirche im Plan Gottes

Das Werk des himmlischen Vaters soll seinen Kindern ermöglichen, das ewige Leben zu erlangen – das heißt, dass wir bei ihm leben und so leben wie er (siehe Mose 1:39). Der himmlische Vater hat die Familie eingerichtet, damit wir glücklich werden und uns auf das ewige Leben bei ihm vorbereiten können. Die Erste Präsidentschaft und das Kollegium der Zwölf Apostel haben verkündet, dass „im Plan des Schöpfers für die ewige Bestimmung seiner Kinder die Familie im Mittelpunkt steht“ („Die Familie – eine Proklamation an die Welt“, Liahona, November 2010, Rückumschlag).

Links zu wichtigen Abschnitten

  • Der Plan Gottvaters für seine ewige Familie 1.1.1, 1.1.4, 1.3.1, 1.4
  • Das Priestertum und die Familie, Handbuch 2, 2.3
  • Führungsziele, Handbuch 2, 3.4
Gemälde von einer Frau, die einen Priestertumssegen empfängt

Grundsätze des Priestertums

Präsident Boyd K. Packer hat gesagt: „Wir müssen jetzt in jedem Ältesten und Hohen Priester, in jedem Kollegium und in jeder Gruppe und in jedem Familienvater die Macht des Priestertums des Allmächtigen wecken.“ („Die Macht des Priestertums“, Liahona, Mai 2010, Seite 8.) Das Priestertum ist die Macht und Vollmacht Gottes, die er dem Menschen übertragen hat, um sein Werk zu verrichten. Man empfängt die Priestertumsvollmacht, indem man dazu ordiniert wird; die Macht im Priestertum empfängt man jedoch, indem man treu und gehorsam seine Bündnisse hält. Die Führungskräfte verwenden die Priestertumsschlüssel, um die Kirche, die Verkündigung des Evangeliums und die geistige Arbeit der Kirche zu leiten.

Links zu wichtigen Abschnitten

  • Grundsätze des Priestertums, Handbuch 2, 2.0
  • Die Vollmacht des Priestertums, Handbuch 2, 2.1, 2.1.1
  • Die Ausübung der Priestertumsvollmacht, Handbuch 2, 2.4.1, 2.4.2, 2.4.3, 2.4.4, 2.4.5
Ein Priestertumsführer unterhält sich mit einem Ehepaar.

Führung in der Kirche Jesu Christi

Der Heiland hat seinen Jüngern deutlich gemacht: „Was für Männer sollt ihr sein? Wahrlich, ich sage euch: So, wie ich bin.“ (3 Nephi 27:27.) Sie führen auf die Weise des Erlösers, indem Sie sein Jünger werden, durch Ihr Beispiel andere inspirieren und selbstlos dienen.

Präsident Thomas S. Monson hat gesagt: „Wir haben die richtige Einstellung, um unsere Priestertumsberufungen treu zu erfüllen und dadurch andere zu inspirieren, sich auf eine höhere Ebene zu begeben.“ („Lernen, tun, sein“, Liahona, November 2008, Seite 61.) Wenn Sie das Priestertum mit „überzeugender Rede, mit Langmut, mit Milde und Sanftmut und mit ungeheuchelter Liebe“ ausüben (LuB 121:41), empfangen Sie den Heiligen Geist und können viel Wunderbares für Ihre Familie und andere Menschen tun.

Links zu wichtigen Abschnitten

  • Führung auf die Weise des Erretters, Handbuch 2, 3.1
  • Grundsätze zur Führung im Evangelium, Handbuch 2, 3.2, 3.2.1, 3.2.2, 3.2.3, 3.2.4
  • Vertreter des Herrn und seiner Kirche sein, Handbuch 2, 3.3.1, 3.3.2
  • Führungsziele, Handbuch 2, 3.4

Nach Wissen trachten

Als neu berufener Führungsbeamter im Melchisedekischen Priestertum sollten Sie sich mit Kapitel 1 bis 7 und weiteren Kapiteln in Handbuch 2 bestens vertraut machen. Wenn Sie die wesentlichen Lehren und Grundsätze, die für Ihre Berufung wichtig sind, lesen, studieren und darüber beten und nachdenken, wird der Herr Ihr Verständnis erweitern, sodass Sie erkennen, wie Sie Ihre Aufgabe erfüllen können (siehe 2 Nephi 28:30; LuB 98:12).

„Ja, sucht Worte der Weisheit aus den besten Büchern; trachtet nach Wissen, ja, durch Studium und auch durch Glauben.“ (LuB 88:118.) Durch den Heiligen Geist bekommen Sie Erkenntnisse und Einsichten, die Ihnen von Nutzen sein werden und die Sie in die Lage versetzen, auch anderen Gutes zu tun. „Denn wer eifrig sucht, der wird finden; und die Geheimnisse Gottes werden ihnen durch die Macht des Heiligen Geistes entfaltet werden.“ (1 Nephi 10:19.)

Links zu wichtigen Abschnitten

Die Unterstützung der jungen Alleinstehenden

Sie als Ältestenkollegiumspräsident oder als dessen Ratgeber, der von ihm den Auftrag dazu erhalten hat, sind für die jungen Alleinstehenden Ihrer Einheit zuständig. Es ist Ihre Aufgabe, den jungen Alleinstehenden auf ihrer Reise zurück in die Gegenwart des Vaters im Himmel zu helfen. Auch andere Mitglieder der Gemeinde (darunter der Bischof, der Ratgeber in der Bischofschaft, der für die jungen Alleinstehenden zuständig ist, die FHV-Leitung und die JAE-Gruppenleiter) und des Pfahles (darunter der Pfahlpräsident, der Ratgeber der Pfahlpräsidentschaft und der Hohe Rat, die für die jungen Alleinstehenden zuständig sind, sowie die FHV-Leiterin) haben diese Aufgabe. Wenn Sie sich mit diesen Mitgliedern gemeinsam um die Unterstützung der jungen Alleinstehenden bemühen, beachten Sie bitte Folgendes:

Für die Betreuung der jungen Alleinstehenden stehen Ihnen viele Hilfsmittel zur Verfügung. Näheres dazu.