Die Gemeinde-PV-Leitung


 


Die Gemeinde-PV-Leiterin

11.2.2 Die Gemeinde-PV-Leitung besteht aus der Leiterin und zwei Ratgeberinnen. Sie unterstehen der Bischofschaft. Sie werden von der Pfahl-PV-Leitung eingewiesen und laufend unterstützt.

Die PV-Leiterin hat folgende Aufgaben:

Sie ist Mitglied des Gemeinderats. In dieser Funktion beteiligt sie sich an den Bemühungen, unter den Mitgliedern Glauben aufzubauen und den Einzelnen und die Familie zu stärken (siehe Kapitel 4).

Sie reicht bei der Bischofschaft Vorschläge ein, welche Gemeindemitglieder als Führungsbeamte oder Lehrer in der PV berufen werden könnten. Dabei befolgt sie die Richtlinien unter 19.1.1 und 19.1.2.

Sie schult die PV-Führungsbeamten und -Lehrkräfte in ihren Aufgaben und verwendet dazu dieses Handbuch.

Sie ist dafür zuständig, dass das Heft Glaube an Gott eingesetzt wird, wie es unter 11.5.1 beschrieben wird: Die Gemeinde-PV-Leiterin sorgt dafür, dass jedes Kind, das 8 Jahre alt wird, die Anleitung Glaube an Gott – für Mädchen oder Glaube an Gott – für Jungen erhält. Sie erklärt den Eltern, dass sie diese Anleitung als Anregung für Aktivitäten mit einzelnen Kindern und mit der ganzen Familie verwenden können.

Sie ist für die Aufzeichnungen und Berichte, das Budget und die Finanzen der Gemeinde-PV zuständig. Die PV-Sekretärin hilft ihr bei dieser Aufgabe.

„Das Miteinander in der PV“


Die Gemeinde-PV-Leiterin und ihre Ratgeberinnen

11.2.2 Die Mitglieder der Gemeinde-PV-Leitung arbeiten gemeinsam daran, die nachfolgend genannten Aufgaben zu erfüllen. Die PV-Leiterin kann einige dieser Aufgaben an ihre Ratgeberinnen delegieren.

Sie lernen die Kinder mit Namen kennen und machen sich mit ihren Talenten, Interessen und Herausforderungen vertraut. Sie suchen nach Möglichkeiten, wie sie jedes einzelne Kind stärken und ihm helfen können, in die Primarvereinigung zu kommen und mitzumachen.

Sie weisen neu berufene Lehrkräfte ein und beaufsichtigen die Bemühungen, das Lernen und Lehren des Evangeliums in der PV zu verbessern. Dabei befolgen sie die Grundsätze unter 5.5.3 und 5.5.4. Außerdem unterstützen sie die PV-Lehrkräfte und die Kindergartenbeauftragten, indem sie 1.) sich von Zeit zu Zeit mit ihnen treffen, um auf ihre Fragen und Anliegen einzugehen und zu besprechen, was man für die Kinder tun kann, 2.) ihnen helfen, beim Miteinander, im Unterricht und in den Pausen eine andächtige Atmosphäre zu wahren, und 3.) Unterrichtsbesuche mit ihnen vereinbaren.

Sie planen das Miteinander und beaufsichtigen die Programme, Aktivitäten und Veranstaltungen, die unter 11.5 aufgeführt sind.

Sie halten die PV-Leitungssitzungen ab. Außerdem kommen sie regelmäßig mit dem Ratgeber des Bischofs zusammen, der die Primarvereinigung betreut.

„Die Arbeit der PV-Leitung“

„Die Betreuung der Kinder“


Die Gemeinde-PV-Sekretärin

11.2.3 Die Gemeinde-PV-Sekretärin hat folgende Aufgaben:

Sie berät sich mit der PV-Leitung, um die Tagesordnung für die Leitungssitzung vorzubereiten. Sie nimmt an dieser Sitzung teil, führt Protokoll und hält Aufträge schriftlich fest.

Mindestens einmal im Quartal stellt sie die Anwesenheitsberichte zusammen, geht sie mit der PV-Leiterin durch und reicht sie beim Gemeindesekretär ein.

Sie sorgt dafür, dass die PV-Leiterin und der Gemeindeführungssekretär wissen, welche Kinder bald für die Taufe in Frage kommen und welche bald von der PV zum Aaronischen Priestertum oder den Jungen Damen aufsteigen.

Sie hilft der PV-Leitung bei der Erstellung eines Jahresbudgets und der Kostenabrechnung.

Auf Ersuchen der PV-Leitung steht sie Kindern, Lehrkräften oder Eltern hilfreich zur Seite. Beispielsweise kann sie bei der Beaufsichtigung einer Klasse helfen oder mithelfen, dass die Andacht beim Miteinander gewahrt bleibt. Sie kann Kindern den Auftrag geben, eine Ansprache in einem bevorstehenden Miteinander zu halten, und die Eltern darüber informieren.


Zurück Zurück zur Hauptseite der Rubrik Aufgaben und Pflichten in der PV