Weitere FHV-Versammlungen

„Die FHV … ist das Evangelium – wie es im Leben unserer bemerkenswerten Frauen in die Tat umgesetzt wird.“

Elder Jeffrey R. Holland, „Die Liebe hört niemals auf“, Liahona, März 2011, Seite 28


Die FHV ist mehr als eine Klasse am Sonntag. Die FHV ist mehr als eine Versammlung.

Die Frauenhilfsvereinigung bereitet Frauen auf die Segnungen des ewigen Lebens vor, indem sie ihnen hilft:

  • an Glauben an den Vater im Himmel und an Jesus Christus und sein Sühnopfer zuzunehmen
  • den Einzelnen, die Familie und das Zuhause durch heilige Handlungen und Bündnisse zu stärken
  • einig zusammenzuarbeiten, um den Bedürftigen zu helfen 

Warum werden weitere Versammlungen der FHV abgehalten?


Weitere Versammlungen geben den Schwestern die Gelegenheit, den Zweck der FHV zu erfüllen.

Bei solchen Versammlungen sammeln die Schwestern wertvolle Erfahrungen, die ihnen helfen, in geistiger und zeitlicher Hinsicht zu wachsen und Fortschritt zu machen. Derlei Erfahrungen sollen den Schwestern auch die Gelegenheit bieten, auf andere zuzugehen und ihnen Gutes zu tun.

Der Prophet Joseph Smith hat gesagt, dass die FHV „nicht nur dazu da [ist], den Armen zu helfen, sondern auch Seelen zu retten“ (Lehren der Präsidenten der Kirche: Joseph Smith, Seite 504). Seelen zu retten ist das Werk und die Herrlichkeit Gottes (siehe Mose 1:39).

Unser heutiger Prophet hat zudem gelehrt, dass wir bei der Errettung von Seelen mitwirken müssen. Als Töchter Gottes, die Bündnisse mit Gott geschlossen haben, sind wir berufen, uns an seinem Werk zu beteiligen, indem wir dem Einzelnen wie auch Familien helfen, die Segnungen der Erhöhung zu erlangen. Dies ist das Erlösungswerk.

Präsident Thomas S. Monson hat gesagt: „Die Welt braucht Ihre Hilfe. Es gilt Menschen aufzurichten, Hände festzuhalten, sorgenvollen Gemütern Mut zu geben, Herzen zu begeistern und Seelen zu erretten.“ („Zur Rettung“, Liahona, Juli 2001, Seite 57.)


Wie sollen weitere Versammlungen geplant werden?


Bei der Planung weiterer Versammlungen stützen sich die Führungsbeamtinnen der FHV auf Eingebungen, die sie erhalten – sei es bei dem einen oder anderen Besuch, durch Beten und Fasten oder wenn sie sich als Leitung und mit dem Bischof beraten. Auf diese Weise bemühen sie sich zu erkennen, welche Bedürfnisse jemand in der Gemeinde hat (Einzelne wie Familien) und wie sie diesen gerecht werden können.

Zwar ist die FHV-Leiterin für weitere Versammlungen verantwortlich, aber sie kann eine ihrer Ratgeberinnen bitten, die Verantwortung für die Planung und die Durchführung dieser Versammlungen zu übernehmen. Man kann auch eine Beauftragte für FHV-Versammlungen berufen, die die Ratgeberin bei diesen Aufgaben unterstützt.

Bei der Planung dieser Versammlungen schenkt die FHV-Leitung den Themen besondere Beachtung, die der Bischof ihr ans Herz gelegt hat, um den Bedürfnissen in der Gemeinde gerecht zu werden. (Siehe Handbuch 2: Die Kirche führen und verwalten, 9.4.2.)


Fragen, die man sich bei der Planung weiterer Versammlungen stellt


Bei der Planung weiterer Versammlungen kann es hilfreich sein, wenn sich die FHV-Leitung folgende Fragen stellt:

  • Was müssen unsere FHV-Schwestern lernen und wie müssen sie werden, damit sie auf das ewige Leben vorbereitet sind?
  • Was soll der Schwerpunkt der jeweiligen Versammlung sein? Entspricht der Zweck der Versammlung dem Zweck und dem Werk der FHV?
  • Wie können wir den gewünschten Grundsatz oder die Fertigkeit am besten vermitteln?
  • Auf welche Bedürfnisse unserer Schwestern muss in der Versammlung eingegangen werden?
  • Werden die Schwestern bei der von uns geplanten Aktivität erbaut, motiviert, gestärkt und inspiriert?
  • Wie können wir unseren Schwestern helfen, noch mehr im Erlösungswerk mitzuwirken?
  • Inwiefern bereitet die geplante Aktivität die Schwestern auf die Segnungen des ewigen Lebens vor?
  • Wie können wir die Schwestern dabei unterstützen, die Lehre und die Grundsätze des Evangeliums in ihrem Leben und in ihrem Zuhause anzuwenden, um mehr wie der Erretter zu werden?
  • Video: „Ich gehe, wohin du mich heißt“

Wie können weitere FHV-Versammlungen dazu beitragen, dass die Schwestern im Erlösungswerk mitwirken?


Der Herr beschleunigt sein Werk. Es ist sein Werk, und er wird es beschleunigen, aber jede Schwester hat die Aufgabe, es mit voranzubringen. Bei den weiteren FHV-Versammlungen haben die Schwestern die Gelegenheit, sich aktiv am Erlösungswerk zu beteiligen. Dadurch erlangen sie ein besseres Verständnis der wichtigen Arbeit, zu der sie berufen sind, und arbeiten bereitwillig im Reich Gottes mit. „Wenn Frauen in der FHV mitwirken, dienen sie als tapfere Jüngerinnen Jesu Christi im Erlösungswerk.“ (Die Töchter in meinem Reich, Seite 8.)

Elder M. Russell Ballard hat gesagt: „Jede Schwester in der Kirche, die mit dem Herrn Bündnisse geschlossen hat, ist von Gott beauftragt, bei der Errettung der Menschen zu helfen, die Frauen der Welt zu führen, die Zionsfamilien zu stärken und das Gottesreich aufzubauen.“ („Eine rechtschaffene Frau“, Liahona, Dezember 2002, Seite 39.)

Der Zweck der Kirche, die Arbeit der Führungsbeamten und Lehrkräfte, das Erlösungswerk und das Werk der FHV sind ein Werk mit einem Zweck.


Hilfsmittel zur Planung weiterer Versammlungen

Folgendes Material kann den FHV-Führungsbeamtinnen beim Planen weiterer Versammlungen nützlich sein, die den zeitlichen und geistigen Bedürfnissen der Schwestern gerecht werden sollen und die dazu dienen, „den Armen zu helfen“, „Seelen zu retten“ und das Werk der FHV zu vollbringen.


Weiteres Material zur Planung von Versammlungen

Dienst am Nächsten (Handbuch 2, 9.6)

Führen Sie den Schwestern vor Augen, dass man das Erlösungswerk auch durch das Besuchslehren zuwege bringt.

Wohlfahrtshilfe (Handbuch 2, 6)

Vorausschauende Lebensweise

Die Missionsarbeit der Mitglieder

Aktiverhaltung der Bekehrten (Handbuch 2, 5.2)

Aktivierung weniger aktiver Mitglieder (Handbuch 2, 5.3)

  • „Weniger aktive Mitglieder glauben für gewöhnlich immer noch an das Evangelium, aber sie machen vielleicht schwere Prüfungen durch und fühlen sich dadurch in der Kirche nicht wohl.“ (Handbuch 2, 5.3.) Wie können wir den Schwestern helfen, sich denjenigen zuzuwenden, die schwere Prüfungen durchmachen, und ihnen zu dienen?
  • „Besuchslehrbotschaft: Aktivierung“, Liahona, März 2013, Seite 7

Tempelarbeit und Familienforschung (Handbuch 2, 5.4)

Das Evangelium lehren (Handbuch 2, 5.5)

  • Auf die Weise des Erretters lehren (Wir sind alle Lehrer.) Wie können wir das Evangelium besser vermitteln, damit im Herzen unserer Lieben eine tiefere Bekehrung stattfinden kann?

Näheres zum Thema weitere Versammlungen finden Sie in Handbuch 2, 9.4.2.

Näheres zu weiteren FHV-Versammlungen finden Sie unter HO-Schulung für die Frauenhilfsvereinigung.