Weitere Versammlungen der FHV


 


Ergänzend zum Unterricht in der Sonntagsversammlung können die FHV-Schwestern an zusätzlichen Versammlungen teilnehmen (siehe Handbuch 2, 9.4.2). Bei der Planung dieser Versammlungen schenkt die FHV-Leitung den Themen besondere Beachtung, die der Bischof ihr ans Herz gelegt hat, um den örtlichen Notwendigkeiten gerecht zu werden.

Die Töchter in meinem Reich

Die Chronik Die Töchter in meinem Reich wurde neben anderen Hilfsmitteln genehmigt, um Ihnen dabei zu helfen, zusätzliche FHV-Versammlungen zu gestalten. Bitte benutzen Sie dieses Geschichtsbuch, wenn Sie darüber nachdenken und beraten, wie Sie die genehmigten Themen aus Handbuch 2, 9.4.2 vermitteln wollen.


Frauenhilfsvereinigung

Der Zweck weiterer Versammlungen der FHV

  • Die FHV bereitet die Frauen auf die Segnungen des ewigen Lebens vor (siehe Handbuch 2, 9.1.1).
  • Sie lernen und üben sich in Fertigkeiten, die ihnen helfen, an Glauben und Rechtschaffenheit zuzunehmen, ihre Familie zu stärken und ihr Zuhause zu einem Zentrum geistiger Kraft zu machen und den Bedürftigen zu helfen (siehe Handbuch 2, 9.4.2).
  • Sie lernen die Grundsätze einer vorausschauenden Lebensweise und geistiger und zeitlicher Eigenständigkeit und wenden diese an (siehe Handbuch 2, 9.4.2).
  • Ihre schwesterliche Verbundenheit und Einigkeit nimmt zu, wenn sie voneinander lernen und einander dienen (siehe Handbuch 2, 9.4.2).

Wie sollen wir Versammlungen der FHV planen, die unter der Woche stattfinden?

Versammlungen

Die FHV-Leiterin führt die Frauen in ihrer Gemeinde in geistiger Hinsicht. Auf Weisung des Bischofs ist sie für die Planung aller Versammlungen der FHV verantwortlich. Sie kann eine Ratgeberin oder eine Beauftragte für FHV-Versammlungen damit betrauen, die Versammlungen der FHV unter der Woche zu organisieren und zu leiten. Versammlungen sollen dem Zweck der FHV dienlich sein.

  • Fragen Sie sich zunächst: „Was benötigen die Schwestern, um an Glauben und Rechtschaffenheit zuzunehmen, die Familie und das Zuhause zu stärken und anderen zu helfen?“ Fragen Sie sich dann: „Was können wir tun, um auf diese Bedürfnisse einzugehen?“
  • Beraten Sie sich mit Ihrem Bischof oder Zweigpräsidenten darüber. Ermitteln Sie aus den Besuchslehrberichten und aus Gesprächen bei Sitzungen des Wohlfahrtskomitees oder beim Gemeinderat, welche Bedürfnisse die Schwestern haben. Bringen Sie die Erkenntnisse ein, die sie als Leitung gesammelt haben.

In der Schulungsbibliothek für Führungsbeamte finden Sie ein neues Video. Darin erfahren Sie mehr dazu, wie Sie „Weitere Versammlungen der FHV“ planen können.


Welche Prioritäten sollten Sie bei der Planung von FHV-Versammlungen setzen?

Frauenhilfsvereinigung

Die FHV-Leitung schenkt den Themen besondere Beachtung, die der Bischof ihr ans Herz gelegt hat, um den örtlichen Notwendigkeiten gerecht zu werden. Außerdem räumt sie folgenden Themen Priorität ein: (siehe Handbuch 2, 9.4.2.)

  • Ehe und Familie
  • Haushaltsführung
  • Eigenständigkeit und eine vorausschauende Lebensweise
  • Dienst am Nächsten
  • Tempelarbeit und Genealogie
  • Das Evangelium verbreiten

Wie oft sollten weitere FHV-Versammlungen stattfinden?

Frauenhilfsvereinigung

 

Im Allgemeinen sollten zusätzliche Versammlungen nur so häufig durchgeführt werden, dass es den Bedürfnissen der Schwestern in Ihrer Gemeinde entspricht. Beraten Sie sich diesbezüglich mit Ihrem Bischof oder Zweigpräsidenten und lassen Sie sich durch den Geist führen. In der Regel sollte jeden Monat eine solche Versammlung stattfinden. Die FHV-Leitung kann aber auch festlegen, dass die Versammlungen häufiger oder auch nicht so oft stattfinden. Nach Möglichkeit sollten sie jedoch wenigstens einmal im Quartal stattfinden. (Siehe Handbuch 2, 9.4.2..)

Bedenken Sie dabei:

  • den Zweck der Frauenhilfsvereinigung
  • die Bedürfnisse der Schwestern in Ihrer Gemeinde oder Ihrem Zweig
  • den Zeitaufwand für die Schwestern
  • ihre familiären Umstände
  • Fahrzeiten und -kosten
  • den finanziellen Aufwand für die Gemeinde
  • Sicherheitsaspekte
  • andere örtliche Gegebenheiten