Anleitung für den Seminarabschluss und die Auszeichnung von Institutsteilnehmern


Es ist ein besonderer Vorzug, wenn man miterleben darf, wie junge Menschen in dieser Evangeliumszeit Glauben und ein Zeugnis entwickeln, und wenn man dazu beitragen darf, die Mission der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage zu erfüllen. Das Seminarprogramm und das Religionsinstitut spielen eine wichtige Rolle bei diesem heiligen Bemühen, denn sie ermöglichen religiöse Bildung. Der Höhepunkt jedes Jahres soll die Seminarabschlussfeier und die Auszeichnung der Institutsteilnehmer sein. Dabei können die jungen Menschen geehrt werden, die die schulischen Anforderungen erfüllt haben und würdig dafür sind, das Seminar beziehungsweise Institut abzuschließen oder eine Leistungsurkunde zu erhalten.

Die Abschlussfeier und Auszeichnung soll so gestaltet werden, dass die Schüler, Familienangehörige, zukünftige Schüler und Freunde gern daran teilnehmen möchten. Bei der Veranstaltung sollen die Leistungen der Jugendlichen und der jungen Erwachsenen angemessen gewürdigt werden. Gleichzeitig sollen andere Schüler angespornt werden, ebenfalls die Voraussetzungen für den Seminarabschluss und die Auszeichnung für das Institut zu erbringen.

Diese Anleitung wurde erstellt, damit die Abschlussfeier des Seminars und die Auszeichnung der Institutsteilnehmer besser geplant, durchgeführt und anschließend bewertet werden kann. Sie enthält die Grundsätze und Anweisungen, die vom Seminar und Institut für alle derartigen Feiern genehmigt wurden.

Allgemeine Richtlinien

Folgende Richtlinien können Ihnen bei der Planung Ihrer Abschlussfeier und Auszeichnung von Nutzen sein:

  • Die Abschlussfeiern für das Seminar und die Auszeichnungen der Institutsteilnehmer können einzeln oder gemeinsam abgehalten werden.
  • Wenn der Seminarabschluss separat stattfindet, geschieht dies auf Pfahl- oder Distriktsebene.
  • Wenn die Auszeichnung der Institutsschüler separat stattfindet, kann dies auf Pfahl- oder Distriktsebene oder für mehrere Pfähle gemeinsam geschehen. Er kann aber auch institutsintern veranstaltet werden oder mit mehreren Institutsgruppen im Gebiet gemeinsam.
  • Die Räumlichkeiten für die Feier sollen Eigentum der Kirche sein und genügend Platz für Familienangehörige und andere bieten, die gern teilnehmen möchten. Etwaige Kosten, die für die Nutzung anderer Räumlichkeiten entstehen, sollen so gering wie möglich sein und sind vom Pfahl/Distrikt zu tragen.
  • Ein Mitglied der Pfahl- oder Distriktspräsidentschaft führt den Vorsitz bei der Abschlussfeier des Seminars und der Auszeichnung von Institutsteilnehmern.
  • Der Bischof/Zweigpräsident oder einer seiner Ratgeber ist bei der Abschlussfeier der Schüler aus seiner Einheit anwesend und wirkt dabei mit.
  • Ein gut organisiertes Programm dauert nicht länger als eineinhalb Stunden (einschließlich der Überreichung der Abschlusszeugnisse und Leistungsurkunden).
  • Die Feier soll dazu beitragen, dass die jüngeren Mitglieder den Wunsch entwickeln, an den Seminar- und Institutsklassen teilzunehmen und sie erfolgreich abzuschließen.
  • Auch wenn Traditionen wichtig sind, soll die Veranstaltung alljährlich sorgfältig ausgewertet werden und das Programm gegebenenfalls für künftige Veranstaltungen abgeändert werden.

Langfristige Vorbereitung

Die Priestertumsführer legen in Absprache mit einem S&I-Repräsentanten den Tag, die Uhrzeit und den Veranstaltungsort der Abschlussfeier des Seminars und der Auszeichnung der Institutsteilnehmer fest. Wenn Seminar- und Institutsabschluss getrennt abgehalten werden, werden die Termine koordiniert, um zeitliche Überschneidungen für Angehörige, Priestertumsführer und S&I-Angestellte zu vermeiden. Die Termine werden in den Jahreskalender des Pfahles oder Distrikts und der Gemeinde oder des Zweiges aufgenommen. Die Räumlichkeiten für die Feier werden festgelegt, sobald jemand von der Pfahl- oder Distriktspräsidentschaft den Termin und Ort genehmigt hat.

Der S&I-Administrator schickt dem zuständigen Priestertumsführer eine Liste der Anwärter für ein Abschlusszeugnis beziehungsweise eine Leistungsurkunde, damit dieser deren Würdigkeit bestätigen kann. Dies sollte früh genug geschehen, damit die Namen der bestätigten Anwärter in das Programm aufgenommen werden können. Es kann sein, dass manch ein Priestertumsführer schon früh im Schuljahr eine vorläufige Liste haben möchte, damit er Zeit hat, sich um diejenigen zu kümmern, die vielleicht noch etwas Ansporn brauchen, um die schulischen Anforderungen und die bezüglich der Würdigkeit zu erfüllen.

Der Pfahl/Distrikt übernimmt alle absehbaren Kosten (zum Beispiel Programme, Blumen, Imbiss, Raummiete). Das Seminar oder Institut stellt die Zeugnisse und Urkunden sowie Hüllen dafür bereit.

Planung der Seminarabschlussfeier und der Auszeichnung von Institutsteilnehmern

Die Planung erfolgt unter der Leitung eines Mitglieds der Pfahl- oder Distriktspräsidentschaft der Einheit, die den Vorsitz führt. Alternativ kann dies auch ein Hoher Rat übernehmen, der dabei von einem S&I-Repräsentanten unterstützt wird. Die folgenden Richtlinien können Ihnen bei der Planung Ihres Programms helfen:

  • Es wird empfohlen, Schüler an der Planung zu beteiligen.
  • Denken Sie daran, mehrere Schüler an der Abschlussfeier zu beteiligen – nicht nur Mitglieder des Studentenrats oder Schüler mit anderen Führungsaufgaben.
  • Helfen Sie den Schülern, die bei der Abschlussfeier mitwirken.
    • Verteilen Sie die Aufgaben weit im Voraus.
    • Halten Sie die Schüler dazu an, frei zu sprechen, aber keine langen Vorträge zu halten.
  • Setzen Sie Proben für alle Darbietungen an, einschließlich der musikalischen.
  • Achten Sie darauf, dass sämtliche Musik für den Anlass geeignet ist. Dazu zählen Vor- und Nachspiel, die Lieder, die gemeinsam gesungen werden, besondere Musikeinlagen sowie die Musik, die im Hintergrund spielt, während die Zeugnisse und Urkunden überreicht werden. Die Musikstücke (aber nicht der gemeinsame Gesang) sollen gut einstudiert werden, damit der Geist während der Feier stets zugegen sein kann.
  • Wenn ein Seminarabschluss separat abgehalten wird, kann dabei das Programm des Religionsinstituts kurz vorgestellt werden. Ob diese Aufgabe ein Repräsentant des Instituts übernimmt, ist freigestellt.
  • Damit klar ersichtlich ist, wer den Abschluss erreicht und wer eine Leistungsurkunde erhält, sorgen Sie für ein ansprechendes Programm mit genauen Angaben für die Anwesenden. Ein Mitglied der Pfahl- oder Distriktspräsidentschaft, die den Vorsitz führt, genehmigt das endgültige Programm, ehe es gedruckt wird.

Laden Sie Führungsbeamte und Gäste ein

Eingeladen werden sollen die zuständigen Führungsbeamten des Priestertums und die S&I-Führungsbeamten.

Weisen Sie die Schüler richtig ein

Schüler, die ein Abschlusszeugnis oder eine Leistungsurkunde erhalten, sollen wissen, welche Kleidung für die Abschlussfeier üblich ist und wie man sich dabei verhält. Sie sollen auch Bescheid wissen, wie die Urkundenübergabe abläuft. Dies kann gegebenenfalls geübt werden.

Wie man die Räumlichkeiten vorbereitet

Derjenige, der für die Gebäude zuständig ist, tut Folgendes:

  • Er überprüft die Belüftungs- und Klimaanlage oder die Heizung, er überprüft die Lautsprecheranlage und sorgt für eine ausreichende Beleuchtung.
  • Er hält geeignete Plätze für die geladenen Gäste frei und beschildert die Plätze entsprechend.
  • Er trifft gegebenenfalls Vorkehrungen für Parkplätze und die Verkehrsregelung.
  • Er trifft Vorkehrungen für Behinderte.

S&I-Angestellte bieten ihre Unterstützung bei der Vorbereitung der Abschlussfeier und das anschließende Aufräumen an.

Die Überreichung eines Zeugnisses oder einer Urkunde

Der Hauptzweck einer Seminarabschlussfeier und Auszeichnung von Institutsteilnehmern besteht darin, dass die Schüler gewürdigt werden. Die folgenden Richtlinien können daher für die Überreichung der Abschlusszeugnisse und Leistungsurkunden hilfreich sein:

  • Die Urkunden werden im Voraus in der Reihenfolge sortiert, in der sie überreicht werden.
  • Ein zuständiger S&I-Repräsentant stellt die Schüler als Gruppe feierlich jemandem von der Pfahl-/Distriktspräsidentschaft vor und weist darauf hin, dass jeder Schüler die schulischen Voraussetzungen für ein Abschlusszeugnis beziehungsweise eine Leistungsurkunde erfüllt hat.
  • Der Vertreter der Pfahl-/Distriktspräsidentschaft sagt dann ein paar anerkennende Worte und weist darauf hin, dass jeder Schüler sich als würdig erwiesen hat, ein Abschlusszeugnis oder eine Leistungsurkunde zu erhalten.
  • Anschließend werden die Schüler klar und deutlich namentlich vorgestellt; zwischen den einzelnen Namen soll genügend Zeit sein, damit man jeden Schüler persönlich erkennen kann, wenn er sein Zeugnis oder seine Urkunde erhält.
  • Der Vertreter der Pfahl-/Distriktspräsidentschaft überreicht den Schülern die Urkunden.
  • Der Bischof/Zweigpräsident kann auch zugegen sein und den Schülern aus seiner Einheit gratulieren, die ein Abschlusszeugnis oder eine Leistungsurkunde erhalten.
  • Während des Programms ist es nicht angebracht, die Schüler zu umarmen.
  • Die Schüler dürfen keine Geschenke erhalten, die aus S&I-Mitteln finanziert wurden.

Vorschlag für ein Programm

Diese Übersicht enthält Anregungen für die Seminarabschlussfeier und die Auszeichnung von Institutsteilnehmern. Das Programm kann den örtlichen Gegebenheiten und Bedürfnissen angepasst werden. Üblicherweise führt ein Mitglied der Pfahl- oder Distriktspräsidentschaft den Vorsitz und leitet die Veranstaltung.

  • musikalisches Vorspiel
  • Begrüßung durch jemanden von der Pfahl-/Distriktspräsidentschaft
  • Anfangslied
  • Anfangsgebet
  • Erläuterung des Institutsprogramms (nur beim Seminarabschluss)
  • Ansprache eines Schülers oder mehrerer Schüler
  • musikalische Darbietung
  • Ansprache eines Schülers oder mehrerer Schüler
  • ein S&I-Repräsentant stellt diejenigen vor, die ein Abschlusszeugnis oder eine Leistungsurkunde erhalten
  • anerkennende Worte von jemandem von der Pfahl-/Distriktspräsidentschaft
  • ein Mitglied der Pfahl-/Distriktspräsidentschaft überreicht die Abschlusszeugnisse und Leistungsurkunden
  • Schlusslied
  • Schlussgebet
  • Nachspiel

Priestertumsführer, S&I-Führungsbeamte und Schüler mit Führungsaufgaben, die erwähnt werden

Nachfolgend finden Sie Vorschläge, wer namentlich ins Programm aufgenommen werden kann:

Priestertumsführer

Gebietspräsidentschaft (falls zutreffend)
Missionspräsident (falls zutreffend)
Pfahl- oder Distriktspräsidentschaften
Bischofschaften und Zweigpräsidentschaften

S&I-Führungsbeamte

Bildungsausschuss der Kirche
Bildungsbeauftragter der Kirche
S&I-Administrator
Gebietsdirektor
Seminar- oder Institutsleiter oder -koordinatoren (falls zutreffend)
Seminar- und Institutslehrer (falls zutreffend)

Schüler mit Führungsaufgaben

Mitglieder des Studentenrats für das Seminar oder Institut (falls zutreffend)

Schüler, die ein Zeugnis oder eine Urkunde erhalten

Die Namen der Schüler, die ein Abschlusszeugnis oder eine Leistungsurkunde erhalten, werden im Programm aufgeführt.

Mögliche Auszeichnungen für die Schüler

Folgende Auszeichnungen sind möglich und beim örtlichen S&I-Repräsentanten oder beim Versand der Kirche erhältlich:

Seminar

  • Abschlussurkunde
    Für den Schüler, der vier Jahre lang am Seminar teilgenommen hat.
  • Leistungsurkunde
    Erhält ein Schüler, der mindestens ein ganzes Jahr lang am Seminar teilgenommen aber am Ende seines letzten Schuljahrs an einer weiterführenden Schule weniger als vier Jahre Seminaruntericht absolviert hat. Schüler, die diesen Anforderungen entsprechen, sollten unabhängig davon, ob sie während ihres letzten Jahres im Seminar eingeschrieben sind oder nicht, eingeladen werden, eine Urkunde zu erhalten, wenn ihnen daran gelegen ist. Diese Urkunde kann auch Schülern verliehen werden, die ihren Abschluss von der weiterführenden Schule früher bekommen, wenn sie in vorangegangenen Jahren mindestens ein ganzes Jahr lang am Seminar teilgenommen haben.
  • Kursabschlusszeugnis
    Kann Schülern jährlich für jeden Seminarkurs verliehen werden, den sie abgeschlossen haben. Im Allgemeinen wird diese Urkunde nicht beim Seminarabschluss verliehen. In Fällen, wo ein Schüler das Seminar mehr als vier Jahre lang besucht (beispielsweise ein behinderter Schüler), kann jedes Jahr bei der Abschlussfeier ein Kursabschlusszeugnis verliehen werden, nachdem die Abschlussurkunde verliehen worden ist.

Institut

  • Leistungsurkunde, 2 Jahre
    Erhält ein Schüler, der acht Punkte für genehmigte abgeschlossene Institutskurse erlangt hat. Die Schüler haben sich während mindestens vier separater Semester einen oder mehrere Punkte verdient.
  • Leistungsurkunde, 4 Jahre
    Erhält ein Schüler, der 14 Punkte in genehmigten Institutskursen erlangt hat. Die Schüler haben sich während mindestens sieben separater Semester einen oder mehrere Punkte verdient.
  • Urkunde für weitergehende Leistung
    Wird für alle weiteren acht Punkte verliehen, die über die Voraussetzungen für die 4-Jahres-Urkunde hinausgehen.
  • Kursabschlusszeugnis
    Kann Schülern verliehen werden, die jeden Institutskurs abgeschlossen haben. Im Allgemeinen wird diese Urkunde nicht bei der Auszeichnung von Institutsteilnehmern verliehen.

Für jeden Schüler, der sich eine Auszeichnung verdient hat (mit Ausnahme eines Kursabschlusszeugnisses), muss vom zuständigen Priestertumsführer bescheinigt werden, das er würdig ist, an der Seminarabschlussfeier oder an der Auszeichnung für Institutsteilnehmer teilzunehmen.

Für weitere Auskünfte oder bei Unklarheiten wenden Sie sich an Ihren zuständigen S&I-Repräsentanten oder an:

Seminaries and Institutes of Religion
Information Services Division
50 E North Temple Street, Floor 9
Salt Lake City, UT 84150-0009 USA
001-801-240-0540