Unterricht am Sonntag: Geschichten aus dem Leben unserer Vorfahren

Dieses Konzept ist für einen gemeinsamen Unterricht am Sonntag gedacht, den der Bischof für Träger des Melchisedekischen Priestertums, die Schwestern der FHV, Jugendliche ab zwölf Jahren und Alleinstehende hält.


Bei der Vorbereitung auf den Unterricht klicken Sie am besten auf die folgenden Links und sehen sich die für diese Lektion vorgeschlagenen Videos an. Laden Sie die Videos herunter, die Sie verwenden möchten.

Auch Folgendes ist hilfreich:

  • Gehen Sie das Heft „Meine Familie: Geschichten, die uns zusammenführen“ durch.
  • Legen Sie gebeterfüllt fest, welche Fragen Sie besprechen möchten.

 

1. EINLEITUNG

Beginnen Sie mit einem Gebet.

Erklären Sie, dass sich die Möglichkeiten und manche Vorgehensweisen bei der Familienforschung geändert haben. Das Ziel des heutigen Unterrichts besteht darin, den Mitgliedern eine neue Herangehensweise vorzustellen, zu der Folgendes gehört:

  • zu Hause gemeinsam die Geschichte der eigenen Familie erforschen
  • die von der Kirche unterhaltene Website FamilySearch.org nutzen; diese wurde neu gestaltet, damit man überall und über jedes beliebige Gerät noch leichter auf sie zugreifen kann
  • das Heft Meine Familie: Geschichten, die uns zusammenführen verwenden; dieses erleichtert der Familie und Jugendlichen den Einstieg in die Familienforschung
  • Hilfe vom Berater für Familiengeschichte der Gemeinde und vom Hohepriestergruppenleiter in Anspruch nehmen. Stellen Sie der Klasse diese Führungsbeamten vor.

2. DIE JUGENDLICHEN BEI DER FAMILIENFORSCHUNG MITEINBEZIEHEN

 

 Herunterladen

Video: Jetzt bin ich bekehrt

Fragen für das Gespräch:

F: Was lernt man aus diesem Video über die Fähigkeit unserer Jugendlichen, durchdacht an die Familienforschung heranzugehen und diese zu betreiben?
A: Die Jugendlichen sind bestens in der Lage, Aktivitäten, die mit Familienforschung zu tun haben, zu organisieren und durchzuführen. Das Programm, das in dem Video gezeigt wurde, wurde von den Jugendlichen und für die Jugendlichen ins Leben gerufen.

F: Inwiefern haben die Jugendlichen Einfluss auf ihre Familie gehabt?
A: Das Engagement der Jugendlichen hat ihre Familie motiviert, sich an der Familienforschung zu beteiligen.

F: Welche Auswirkung hatte dies auf die Jugendlichen, die Eltern und den Pfahl?
A: Die Jugendlichen erlangten ein Zeugnis und bekehrten sich zum Evangelium. Die Erwachsenen beteiligten sich mehr an der Familienforschung und gingen öfter in den Tempel. Der Pfahlpräsident berichtete, dass die Missionsarbeit zunahm und Familien gestärkt wurden.

 

3. DIE FAMILIENFORSCHUNG KANN DIE FAMILIE STÄRKEN

 

 Herunterladen

Video: Er war Schmied

Fragen für das Gespräch:

F: Wo hat die Familie sich mit Familienforschung befasst?
A: Zu Hause.

F: Was ist Ihnen an den Beratern für Familiengeschichte aufgefallen?
A: Die Berater bezogen die ganze Familie mit ein. Sie konzentrierten sich darauf, dass sich Familie Morrison ihren Vorfahren verbundener fühlt, anstatt den Schwerpunkt auf die genealogische Forschungsarbeit zu legen.

F: Wie haben die Berater Familie Morrison dabei geholfen, sich bei der Familienforschung einzubringen?
A: Sie haben die Kinder ein kleines Theaterstück über eine Vorfahrin vorspielen lassen.

F: Welche Veränderungen sind Ihnen am Ende des Videos an Bruder Morrison aufgefallen?
A: Sein Herz hatte sich seinen Vorfahren zugewandt und er hatte den aufrichtigen Wunsch, die Tempelarbeit für den Vorfahren, den er gefunden hatte, zu verrichten.

F: Inwiefern können Geschichten bei der Familienforschung dienlich sein?
A: Sie können uns verständlich machen, wer unsere Vorfahren waren. Dadurch verstehen wir unsererseits besser, wer wir sind. Das kann uns dazu bewegen, die Tempelarbeit für unsere Vorfahren zu verrichten.

4. HILFSMITTEL, MIT DENEN MAN ANGABEN ZUR FAMILIENGESCHICHTE UND BEGEBENHEITEN AUFZEICHNEN KANN

FamilySearch.org Fotos und Geschichten

Hinweis: Bei dieser Übung haben die Mitglieder eventuell Fragen dazu, wie man sich bei FamilySearch.org anmeldet oder wie man vergessene Zugangsdaten wiederbeschaffen kann. Auf Seite 11 dieses Konzepts finden Sie genaue Anweisungen dazu.

Video: Auf den Strich dazwischen kommt es an

 

Herunterladen

Fragen für das Gespräch:

F: Worin besteht laut Elder Foster der Unterschied zwischen Familiengeschichte und Genealogie?
A: Genealogie hat oft mit Angaben zu Orten, der Abstammungslinie und besonderen Ereignissen wie Geburt, Eheschließung und Tod zu tun. Bei der Familiengeschichte geht es um den „Strich dazwischen“ – um Geschichten, Erinnerungen und Charakterzüge, die eine Familie ausmachen; hierdurch fühlen wir uns mit unseren Vorfahren verbunden und wenden ihnen oft das Herz zu.

F: Was hat Sie an der Möglichkeit, Fotos und Geschichten einbeziehen zu können, am meisten beeindruckt?
A: Das überarbeitete FamilySearch.org ist nun einfacher zu bedienen und ermöglicht es Menschen jeden Alters, sich zu beteiligen. Man arbeitet zusammen und kann anderen Familienmitgliedern Fotos und Geschichten zugänglich machen.

F: Was für eine Wirkung hatten die Fotos und Geschichten von Elder Fosters Vorfahren auf ihn?
A: Sie trugen dazu bei, dass er seinem Urgroßvater das Herz zugewandt hat und sich mit ihm verbunden fühlt. Sie veranlassten ihn, darüber nachzudenken, was seine Kinder und Urenkel über ihn wissen sollen.

Das Heft „Meine Familie: Geschichten, die uns zusammenführen“:

Video: Wenn mein Enkel spielt, bin ich dabei

 

Herunterladen

Fragen für das Gespräch:

F: Was haben Sie von Elder Callister über das Aufzeichnen von Geschichten, die Ihre Vorfahren betreffen, erfahren?
A: Geschichten können uns spüren lassen, dass unsere Vorfahren wirklich gelebt haben. Unsere Kinder können von dem Beispiel und den Erlebnissen unserer Vorfahren lernen.

F: Wie kann Ihnen das Heft „Meine Familie: Geschichten, die uns zusammenführen“ bei der Familienforschung behilflich sein?
A: Das Heft stellt eine einfache Möglichkeit dar, mit der Aufzeichnung von Geschichten aus der Familie zu beginnen. Die Geschichten können auf FamilySearch hinzugefügt werden, und die darin enthaltenen Angaben können zu den heiligen Handlungen des Tempels führen.

Teilen Sie das Heft „Meine Familie: Geschichten, die uns zusammenführen“ an alle aus, die ein Exemplar haben möchten.

 

5. ZUM ABSCHLUSS

Geben Sie Zeugnis von der geistigen Kraft, die die Familie dank Tempelarbeit und Familienforschung erhalten kann. Halten Sie die Mitglieder dazu an, zu Hause Geschichten aus der Familie und Fotos für künftige Generationen festzuhalten.

Schließen Sie mit einem Gebet.