Worte der Propheten

Wichtige Botschaften an die Jugendlichen und die für sie zuständigen Führungsbeamten von den Propheten, den Aposteln und den weiteren Priestertumsführern


  • Das Gleichnis der Handtasche

    Was sagt der Inhalt der Handtasche einer jungen Frau über sie aus? Elder Quentin L. Cook beschreibt eine eindrucksvolle Erfahrung bei einem Tanzabend für Jugendliche.

  • Eine frohe Botschaft zum Weitergeben

    Kann man die Jungen Damen auch mit den heutigen Technologien erreichen und stärken? Präsident Dieter F. Uchtdorf beschreibt, wie wir diese Hilfsmittel dazu benutzen können, unser Zeugnis zu geben und andere zu stärken.

  • Man kann Gottes Erwartungen erfüllen

    Gottes von Liebe geprägte Züchtigung und Zurechtweisung gehört dazu, zu besseren JD-Führungsbeamten zu werden. Elder D. Todd Christofferson bescheibt diesen Vorgang und die Segnungen, die darauf ruhen, wenn man versucht, nach Gottes hohen Erwartungen zu leben.

  • Christus ist der Weg

    Elder Jeffrey R. Holland spricht über den anstrengenden Weg der Jüngerschaft – den Weg, dem die Jungen Damen und ihre Führer folgen müssen.

  • Liebe bekunden

    Was haben Sie in letzter Zeit für die Jungen Damen getan, um Ihre Liebe zu bekunden? Diese Botschaft von Elder Richard G. Scott wird sie inspirieren.

  • Wie kann ich ein Zeugnis erlangen?

    Wie stark ist das Zeugnis jeder einzelnen Jungen Dame, der sie dienen? Präsident Henry B. Eyring gibt Ratschläge, wie man Zeugnisse stärken kann.

  • Da wir uns nun wiedersehen

    „[Ich] möchte etwas ansprechen, was mir sehr am Herzen liegt und was wirklich unsere Aufmerksamkeit erfordert. Ich meine die Missionsarbeit. … Ein Wort auch an die jungen Schwestern: Ihr habt zwar nicht die gleiche Priestertumspflicht wie die jungen Männer, eine Vollzeitmission zu erfüllen, aber auch euer Beitrag als Missionarinnen ist wertvoll, und wir sind euch für eure Dienste dankbar.“ (Thomas S. Monson, Herbst-Generalkonferenz 2010.) Mehr dazu …

  • Gedanken über ein gottgeweihtes Leben

    „Diejenigen, die aufmerksam sind und im Stillen Gutes tun, zeigen uns, was Weihung bedeutet. Niemand in unserer Zeit verkörpert diesen Wesenszug im Alltag vollkommener als Präsident Thomas S.Monson. Er hat gelernt, so gut hinzuhören, dass er sogar das leiseste Flüstern des Heiligen Geistes erkennt, der auf die Not eines Menschen hinweist, dem er beistehen und helfen kann. Oft sind dies ganz einfache Taten, die jemandem bestätigen, dass Gott ihn liebt und ihn kennt. Und Thomas Monson handelt immer, wirklich immer.“ (D. Todd Christofferson, Herbst-Generalkonferen 2010.) Mehr dazu …