Lateinamerikanische Produktion im Oktober zum Gedenken daran, dass Christus auf dem amerikanischen Kontinent erschienen ist

– Monica Lunardelli, Nachrichten und Veranstaltungen der Kirche

  • 26. und 27. Oktober 2012
Datum
26. und 27. Oktober 2012

Bei der letzten lateinamerikanischen Veranstaltung brachten die Mitwirkenden ihre Glaubenansichten und ihre Kultur dem Publikum an einem Abend mit Musik und Tanz nahe.

Das Wichtigste aus dem Artikel

  • Bei der diesjährigen Aufführung wird das Erscheinen Christi auf dem amerikanischen Kontinent gefeiert und seine Verheißung, dass er eines Tages wiederkehrt.
  • Kostenlose Eintrittskarten für die Veranstaltung sind ab dem 4. September erhältlich.
  • Die Feier findet in Spanisch statt, aber über Kopfhörer kann man sie auch auf Englisch und Portugiesisch verfolgen.

„Diese Veranstaltung soll alle zusammenbringen. Wir können dabei auch Missionsarbeit machen und anderen das Evangelium nahebringen. Wir tun das durch kulturelle Darbietungen und mit den Talenten, die wir von unserem Vater im Himmel erhalten.“ – Malcolm Botto, künstlerischer Leiter

Dieses Jahr veranstaltet die Kirche am 26. und 27. Oktober im großen Saal des Konferenzzentrums eine lateinamerikanische Aufführung unter dem Titel Luz de las Naciones: Sus Promesas (Das Licht der Völker: Seine Verheißungen).

Wer dabei sein möchte, kann ab dem 4. September übers Internet unter lds.org/events oder auch telefonisch unter (001) 801-570-0080 oder (001) 866-537-8457 kostenlose Eintrittskarten erhalten. Jeder kann maximal zehn Karten bestellen.

Die kulturelle Aufführung findet nur auf Spanisch statt. Für diejenigen, die die Veranstaltung auf Englisch oder Portugiesisch anhören möchten, steht jedoch eine begrenzte Anzahl an Kopfhörern zur Verfügung. Das Konferenzzentrum öffnet um 17:30 Uhr. Besucher sollten ihre Plätze spätestens 19:15 Uhr eingenommen haben. Sonntagskleidung ist erwünscht.

Es wird keine Live-Übertragung geben, die Veranstaltung wird aber aufgezeichnet und zu einem späteren Zeitpunkt ausgestrahlt. Informationen zur Übertragung werden später bekanntgegeben.

Vor der Veranstaltung kann man sich eine Ausstellung im Konferenzzentrum ansehen. Gezeigt werden Arbeiten von Künstlern aus Lateinamerika und Polynesien und Fotografien der ersten spanischsprachigen Einheit der Kirche in Utah. Die Kunstwerke wurden aus den Einsendungen für den 9. internationalen Kunstwettbewerb ausgewählt. Die Ausstellung ist vom 19. Oktober bis 30. November zu sehen.

Über 900 Freiwillige aus ganz Utah wirken an der Veranstaltung Luz de las Naciones: Sus Promesas mit. Sie wollen den Zuschauern verschiedene Kulturen und das Evangelium nahebringen.

Ein 364-köpfiger Chor, ein 120-köpfiger Kinderchor und mehr als 350 Tänzer und Schauspieler erinnern bei der Aufführung an das Erscheinen Jesu Christi auf dem amerikanischen Kontinent.

Polynesische, indianische und die lateinamerikanische Kulturen fließen bei der Veranstaltung mit ein.

Dan Wilson, Mitglied der Planungskomitees für diese Veranstaltung, hat bereits die beiden vorangegangenen kulturellen Darbietungen beaufsichtigt. Er sagt, dass die Aufführung die kulturelle Identität der Mitwirkenden und der Zuschauer stärke.

„Oft kommen Eltern zu mir und bedanken sich bei mir und auch bei den Führern der Kirche, dass wir diese Veranstaltung auf die Beine gestellt haben, und sagen: ‚Diese Darbietung hat meinen Kindern geholfen zu verstehen, wer ich bin und woher ich komme.‘“, so Bruder Wilson.

Die Veranstaltung ist für jeden gedacht, nicht nur für Menschen lateinamerikanischen Ursprungs oder Mitglieder der Kirche.

„Diese Veranstaltung soll alle zusammenbringen“, erklärt Malcolm Botto, der künstlerische Leiter der Aufführung. „Wir können dabei auch Missionsarbeit machen und anderen das Evangelium nahebringen. Wir tun das durch unsere Kulturen und mithilfe der Talente, die wir von unserem Vater im Himmel erhalten.“

Bruder Wilson erzählt, dass bei den vergangenen beiden kulturellen Aufführungen, die 2004 und 2006 stattgefunden haben, viele Zuschauer, die nicht der Kirche angehörten, ein Exemplar des Buches Mormon haben wollten, um mehr über das, was auf der Bühne dargestellt wurde, zu erfahren.