Apostel besuchen Peru und Bolivien

  Heather Whittle Wrigley, Nachrichten und Veranstaltungen der Kirche

  • 8 September 2011

Im August reisten Elder Dallin H. Oaks und Elder Neil L. Andersen vom Kollegium der Zwölf Apostel der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage nach Peru und Bolivien.

Am Freitag, dem 19. August, präsidierte Elder Andersen bei einer Regionskonferenz, bei der sich nahezu 2500 Mitglieder im Universitätspfahl in Cochabamba in Bolivien versammelten.

Er sprach davon, dass Menschen überall auf der Welt, trotz einiger Unterschiede von Land zu Land, im Kampf zwischen Gut und Böse stünden.

„Sie und ich sehen uns genau denselben Herausforderungen gegenüber, wenn es darum geht, die richtigen Entscheidungen zu treffen“, sagte er. „Wir sind hier, um im Glauben zu leben.“

Er sagte, dass es wichtig sei, bis ans Ende auszuharren. „Jesus Christus wird nicht danach fragen, welches Amt wir in der Kirche innehatten, sondern danach, was wir damit angefangen haben.“

Am Sonntag, dem 21. August, präsidierte Elder Andersen über eine Pfahlkonferenz in Jaihuaico in Bolivien.

Zuerst sprachen der Pfahlpräsident, der Tempelpräsident des Cochabamba-Tempels in Bolivien Lee W. Crayk und Elder Andersens Frau Kathy. Danach richtete Elder Andersen Grüße von Präsident Thomas S. Monson aus und gab sein Zeugnis, bei dem er wieder Glauben und Ausharren betonte.

„Wir entscheiden in unserem Leben nicht zwischen Wohlstand und Armut oder zwischen Berühmtheit oder Anonymität, sondern zwischen Gut und Böse“, erklärte er. „Wir sind hier, um Glauben [und] Gehorsam zu lernen [und] uns würdig zu erweisen, ewiges Leben zu empfangen.“

In Peru besuchten Elder Oaks und Elder Andersen Mitglieder in Arequipa, Cusco, Lima und Piura. Bei Versammlungen in jedem dieser Gebiete nahmen sich Elder Oaks und Elder Andersen die Zeit und versuchten, jedem Mitglied die Hand zu schütteln. Sie gaben den vielen Mitgliedern in übervollen Gebäuden auch ihr Zeugnis.