Änderungen beim Zeltlager für Junge Damen in neuer Anleitung erläutert

– Marianne Holman Prescott, Nachrichten der Kirche

  • 1. März 2018

Die Präsidentschaft der Jungen Damen – Bonnie L. Oscarson, Mitte, Carol F. McConkie, rechts, und Neill F. Marriott, links – mit einem Exemplar der neuen Anleitung für das Zeltlager der Jungen Damen;  Foto von Marianne Holman Prescott

Das Wichtigste aus dem Artikel

  • Bald erscheint eine neue Anleitung für das JD-Zeltlager. Die Änderungen umfassen, dass es keine Urkunden mehr gibt und dass Jugendliche vermehrt leitende Aufgaben übernehmen sollen.

In den kommenden Monaten wird eine neue Anleitung zum JD-Zeltlagerprogramm veröffentlicht, in der auch die vorgenommenen Änderungen stehen. So gibt es beispielsweise keine Urkunden mehr; außerdem sollen Jugendliche vermehrt leitende Aufgaben übernehmen.

Die neue Anleitung für das Zeltlager der Jungen Damen soll für die Jungen Damen in aller Welt anwendbar sein. Die Druckfassung steht demnächst als Hilfsmittel für JD-Leitungen, Zeltlagerbeauftragte und Jugendliche mit Leitungsaufgaben beim Zeltlager bereit. Als PDF ist sie auf Englisch bereits im Internet und in der App Archiv Kirchenliteratur unter den Rubriken „Führer“ und „Jugendliche“ verfügbar.

Mitglieder des Hauptausschusses der Jungen Damen aus aller Welt haben Anregungen zu der neuen Anleitung beigesteuert. Sie ersetzt das alte Handbuch zum JD-Zeltlager, das viele Jahre lang „als Hilfsmittel sehr geschätzt“ wurde, wie die Präsidentschaft der Jungen Damen betont, doch es eignet sich heutzutage, da die Kirche in aller Welt vertreten ist, nicht mehr so gut.

„Eine der wichtigsten Änderungen bei der Verwendung der Anleitung für das Zeltlager der Jungen Damen ist, so hoffen wir, das Einbeziehen von Jugendlichen als Leiterinnen für das Zeltlager“, erklärt Bonnie L. Oscarson, Präsidentin der Jungen Damen, den Nachrichten der Kirche. „Wir möchten, dass sie eine wichtige Rolle bei der Festlegung des Zeltlagerablaufs sowie leitende Aufgaben bei der Umsetzung übernehmen.“

Das Veröffentlichungsdatum steht zwar noch nicht fest, doch die Anleitung steht demnächst in 23 Sprachen über den Versand der Kirche und im Internet in elektronischer Form zur Verfügung.

In der neuen Anleitung für das Zeltlager der Jungen Damen werden Änderungen bei der Planung des Zeltlagers dargelegt.

„[Den Änderungen] liegen die Führungsgrundsätze aus Handbuch 2 zugrunde. Dort geht es um geistige Vorbereitung, die Teilnahme an Ratsgremien, den Dienst am Nächsten und wie man das Evangelium Jesu Christi lehrt“, erklärt Carol F. McConkie, Erste Ratgeberin in der Präsidentschaft der Jungen Damen.

Die neue Anleitung soll der JD-Präsidentschaft zufolge den Führungsbeamten vor Ort helfen, sich um Inspiration zu bemühen, was in ihrem Gebiet am meisten gebraucht wird, und diese auch zu empfangen.

„Unter der Einleitung auf der ersten Seite steht, worum es beim Zeltlager unter anderem geht: Die Jungen Damen brauchen einen Ort, ‚wo sie zusammenkommen, sich weltlichen Einflüssen entziehen, den Geist des Herrn verspüren, Einigkeit und Liebe füreinander entwickeln und ihr Zeugnis vom Vater im Himmel und von Jesus Christus stärken können‘“, so Schwester Oscarson.

Neill F. Marriott, Zweite Ratgeberin in der Präsidentschaft der Jungen Damen, fügt hinzu: „Da die neue Anleitung auf Grundsätzen basiert, gibt sie jugendlichen Lagerleiterinnen Raum für persönliche Offenbarung zu ihrem Zeltlager. Ihnen wird nicht einfach gesagt, was sie machen sollen. Sie üben sich in dem Führungsgrundsatz, sich miteinander zu beraten, und lernen, sich um die nötige Führung vom Geist zu bemühen. Diese Eigenschaften sind den Jungen Damen, ihrer Familie und der Kirche auf viele Jahre hinaus ein Segen.“

Schwester Oscarson erklärt, dass sie sich bei Besuchen in Städten in aller Welt, die sich über viele Kilometer erstrecken und es nirgendwo Parks oder Grünflächen gibt, oft gefragt hat: „Wo finden [die Jungen Damen] nur einen Ort, an dem sie sich von der Welt zurückziehen können?“

„Beim Zeltlager geht es darum, dass die Mädchen Spaß haben. Es soll eine Abwechslung zum Alltag sein, wenn möglich in der freien Natur“, so Schwester Oscarson. „So ist das beim Zeltlager üblich, aber nicht überall auf der Welt gibt es solche Orte.“

Bei einigen findet das Zeltlager in den Bergen oder am Strand statt, bei anderen in der Kulturhalle ihres Gemeindehauses und bei anderen wiederum auf dem Grundstück eines Mitglieds der Kirche oder eines Führungsbeamten. Wo das Zeltlager auch stattfindet, die neue Anleitung lässt sich auf alle Umstände anwenden.

Das kleine Heft – das (in der englischen Fassung) etwa 40 Seiten umfasst und nur knapp 13 mal 18 Zentimeter misst – enthält Schriftstellen und Grundsätze für die Zeltlagerleitung und hilft bei der Planung des Zeltlagers. Auch wird darin Wert auf Auswertungen gelegt und es sind Anregungen für Aktivitäten im Zeltlager zu finden, zu denen es Hilfsmittel im Internet gibt.

„Ich glaube, damit sieht man das Zeltlager in einem neuen Licht“, erklärt Schwester Marriott. „Mit dieser Anleitung fordern wir zudem dazu auf, langjährige Traditionen bei Zeltlagern zu überdenken, insbesondere die, die den Zielen des Zeltlagers nicht zuträglich sind oder zu denen Streiche oder ein nicht so netter Umgang gehören und die beim Zeltlager nicht für einen Geist der Wahrheit und Liebe sorgen.“

Zu den größten Änderungen gehört der JD-Präsidentschaft zufolge, dass es in der neuen Anleitung keine Urkunden mehr gibt und dass die Anleitung nicht an alle Jungen Damen ausgeteilt wird. Nur die Führungsbeamten und die jugendlichen Leiterinnen bekommen Exemplare der Anleitung.

„Die Mädchen müssen sich nicht mehr für Urkunden bestimmte Fertigkeiten aneignen. Doch wir hoffen, dass die erwachsenen und jugendlichen Zeltlagerleiterinnen sich bestehende Bedürfnisse vor Augen führen und sich um Inspiration bemühen und dann erkennen, dass es noch immer wichtig ist, dass die Mädchen diese Fertigkeiten erwerben“, erklärt Schwester Oscarson. „Das Zeltlager ist eine tolle Gelegenheit, sich Fertigkeiten in den Bereichen Überleben in freier Natur, Eigenständigkeit, Notfallvorsorge, Erste Hilfe und Umweltschutz anzueignen. Wir hoffen, dass das Erlernen dieser Fertigkeiten noch immer Teil des Zeltlagers sein wird.“

Anstatt einer Checkliste mit zu behandelnden Themen bietet die neue Anleitung Anregungen für Aktivitäten, darunter auch viele Aktivitäten aus der alten Anleitung. Der Fokus liegt dabei auf Aktivitäten im geistigen, sozialen, körperlichen und intellektuellen Bereich. Jugendliche Leiterinnen sollen bei allen Aspekten des Zeltlagers einbezogen werden und gemeinsam mit den erwachsenen Leiterinnen entscheiden, was für ihre Gruppe wichtig ist.

Die JD-Präsidentschaft bittet die Leiterinnen, von Aktivitäten abzusehen, die auf Gefühle abzielen oder bei denen durch übermäßige Theatralik geistige Erlebnisse erzwungen werden sollen.

„Junge Damen – insbesondere diejenigen, die gerade erst lernen, auf den Geist zu hören – denken manchmal: ‚Alle anderen weinen. Wieso weine ich nicht? Dann spüre ich wohl den Geist nicht‘“, so Schwester Oscarson. „Die Menschen können spüren, wie der Geist in ihrem Leben wirkt, und jeder reagiert unterschiedlich darauf. Halten Sie sich an die heiligen Schriften, die grundlegenden Lehren Christi und des Evangeliums und wählen Sie angemessene Aktivitäten aus, die den Geist einladen, bei denen aber nicht versucht wird, Gefühle zu manipulieren.“

Schwester McConkie fügt hinzu, dass in der neuen Anleitung auch die Sicherheit betont wird. „Es geht um Sicherheit in jeglicher Hinsicht – geistige, sittliche, emotionale und körperliche Sicherheit. Wir möchten, dass sich alle Jungen Damen sicher und behütet fühlen, wo das Zeltlager auch stattfindet.“

Bei der Planung des Zeltlagers ist es wichtig, „die Bedürfnisse der Mädchen zu bedenken, die daran teilnehmen werden“, sagt sie. „Wir können auf Mädchen mit einer Behinderung, Allergikerinnen oder andere besondere Umstände eingehen, damit sich niemand ausgeschlossen fühlt.“

Am wichtigsten ist, so die JD-Präsidentschaft, dass die Leiterinnen es einfach halten und die Jungen Damen bei der Planung und der Durchführung der Einzelheiten mithelfen lassen. Die JD-Präsidentschaft bittet die Leiterinnen, die Aktivitäten, die Dekorationen und selbst das Essen zu reduzieren und einfacher zu gestalten.

„In erster Linie ist es die Aufgabe der jugendlichen Zeltlagerleiterinnen, das Lager zu planen, durchzuführen und auszuwerten“, heißt es in der Anleitung. „Sie beraten sich mit der JD-Leitung, den Zeltlagerleiterinnen aus Gemeinde und Pfahl und mit den Priestertumsführern.“

Sich aus all der Planung herauszuhalten und die Jugendlichen eine wichtigere Rolle übernehmen zu lassen, bedarf „großen Glaubens und Demut vonseiten der Leiterinnen“, erklärt Schwester Oscarson. Sie fordert die Jungen Damen auch auf, dem Zeltlager trotz vielem anderen, was sie beschäftigt hält, einen hohen Stellenwert beizumessen.

Schwester Marriott fügt hinzu: „Wir möchten, dass eines klar ist: Das neue Heft ist kein Handbuch, sondern eine Anleitung. Es gibt keine konkrete Liste, wie man ein perfektes Zeltlager durchführt. In dieser neuen Anleitung liegt der Schwerpunkt darauf, dass Jugendliche leitende Aufgaben übernehmen. Sie machen nicht nur mit. Sie leiten und planen selbst.“

In der neuen Anleitung sind zwar Anregungen zu finden, aber es handelt sich dabei lediglich um eine Richtschnur.

„Wenn es vorbei ist, soll das Zeltlager für die Jungen Damen ein freudiges Erlebnis gewesen sein und sie sollen es mit einem tieferen Zeugnis und größerem Glauben an den Erretter und den himmlischen Vater verlassen. Wir hoffen, sie verlassen es mit einem besseren Verständnis davon, wer sie sind und wie sie sich mit dieser schönen Erde, die für sie geschaffen wurde, verbunden fühlen können. Es soll etwas sein, dass sie wahrhaft erhebt.“

Näheres dazu erscheint in den kommenden Wochen auf der Website der Jungen Damen, youngwomen.lds.org, sowie in der App Archiv Kirchenliteratur.

In der neuen Anleitung für das Zeltlager der Jungen Damen werden Änderungen bei der Planung des Zeltlagers dargelegt.