Präsident der Kirche weiht 140. Tempel

  Mit freundlicher Genehmigung des Nachrichtenzentrums

  • 31. Oktober 2012

Der Tempel in Calgary wurde am 28. Oktober 2012 geweiht und ist der achte in Kanada. 

Das Wichtigste aus dem Artikel

  • Es fanden drei Weihungssessionen statt und viele Mitglieder nahmen per Übertragung in Gemeindehäusern im ganzen Tempeldistrikt daran teil.
  • Am Samstagabend vor der Weihung fand eine kulturelle Festveranstaltung im Veranstaltungszentrum Stampede Corral statt, bei der kanadische Jugendliche der Kirche Musik und Tanz aufführten.
  • Über 100.000 Besucher besichtigten den Tempel vor der Weihung während der dreiwöchigen Tage der offenen Tür.

„Merken Sie sich, was Sie hier spüren und was Sie hier sehen. Dies ist ein bedeutungsvoller Anlass.“ – Präsident Thomas S. Monson

Thomas S. Monson, Präsident der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, weihte am Sonntag, dem 28. Oktober 2012, den Calgary-Alberta-Tempel in Kanada – den 140. Tempel der Kirche.

Es fanden drei Weihungssessionen statt, damit viele Mitglieder an dieser besonderen Versammlung teilnehmen konnten, die in Gemeindehäuser im ganzen Tempeldistrikt übertragen wurde.

Elder M. Russell Ballard vom Kollegium der Zwölf Apostel, Elder Craig C. Christensen und Elder William R. Walker von den Siebzigern sowie Tempelpräsident Blair S. Bennett und seine Frau und Oberin des Tempels, Mary Jane C. Bennett, begleiteten Präsident Monson bei der traditionellen Ecksteinlegung, die vor der Weihung stattfand.

Während der traditionellen Ecksteinlegung, bei der der letzte Stein mit Zement befestigt wird, sagte Präsident Monson zu den Versammelten: „Merken Sie sich, was Sie hier spüren und was Sie hier sehen. Dies ist ein bedeutungsvoller Anlass.“

„Ich glaube, dass wir das Vorrecht und die Gelegenheit hatten, eine Menge Missverständnisse zu beseitigen“, erklärte Cathy Swendsen, ein Mitglied der Kirche Jesu Christi. „Jeder kann nun erkennen, dass unser Glaube auf Jesus Christus gründet.“

Sarah Gossling, die bei der Weihung des Tempels dabei war, sagte, dass dieses Erlebnis ihr einen Anlass dazu gebe, mit anderen darüber zu sprechen, wie viel ihr der Tempel bedeute. „Dadurch ist es viel leichter, mit meinen Freunden und Bekannten über den Tempel und meinen Glauben zu sprechen.“

Für John Swendsen bedeutet der Tempel, Gott näher zu sein. „Es gibt hier eine Gemeinschaft der Heiligen, und ich finde, wenn es einen Tempel in der Nähe gibt, dann spürt man eine größere Verbundenheit zu dem, was geistig ist“, sagte er.

Ein Chor aus Mitgliedern der Kirche innerhalb des Tempeldistrikts sang bei der Weihung und Ecksteinlegung.

Das Äußere des dreigeschossigen, knapp 3100 Quadratmeter großen Tempels besteht aus grauem Granit aus China. Das Gebäude ist 35 Meter hoch und wird von einer drei Meter hohen, vergoldeten Statue des Engels Moroni gekrönt. Moroni spielte eine bedeutende Rolle bei der Wiederherstellung des Evangeliums Jesu Christi und ist für Heilige der Letzten Tage deshalb sehr wichtig.

Der Tempel dient 25.000 Mitgliedern. Zum Tempeldistrikt gehören Calgary und die umliegenden Ortschaften von Banff im Westen bis Drumheller im Osten.

Am Samstagabend vor der Weihung fand eine kulturelle Festveranstaltung im Veranstaltungszentrum Stampede Corral statt, bei der kanadische Jugendliche der Kirche Musik und Tanz aufführten.

Über 100.000 Besucher besichtigten den Tempel während der dreiwöchigen Tage der offenen Tür, die vom 29. September bis zum 20. Oktober 2012 stattfanden.

Der Tempel in Calgary ist der achte in Kanada. Die anderen Tempel befinden sich in Cardston, Edmonton, Vancouver, Regina, Toronto, Montreal und Halifax. Es wurde bereits ein neunter Tempel für Kanada angekündigt, nämlich in Winnipeg in Manitoba.