Soziale Medien der Kirche nehmen Gestalt an

– Ryan Morgenegg, Nachrichten der Kirche

  • 28. Mai 2014

Die Kirche tritt mit 13 verschiedenen Boards auch verstärkt auf Pinterest auf.

Das Wichtigste aus dem Artikel

  • Die Kirche hat mehr als 10.000 Anhänger auf Instagram und 13 Boards mit mehr als 100 Pins auf Pinterest.

„Uns geht es eher ums Mitmachen als um die Anzahl der Abonnenten. Natürlich behalten wir die Zahlen im Auge, aber eigentlich messen wir unseren Erfolg daran, wie durch Kommentare und weitergegebene Inhalte die Botschaft der Wiederherstellung verbreitet und allen Menschen geholfen wird, Christus nachzufolgen.“ – Jared Covington, Berater für soziale Medien

Es wurde festgestellt, dass soziale Medien zu den wichtigsten Hilfsmitteln der Kirche gehören, wenn es darum geht, allen Menschen zu helfen, zu Christus zu kommen. Sowohl Mitglieder als auch Missionare suchen innovative Möglichkeiten zur Missionsarbeit im Internet, und viele nutzen soziale Netzwerke, um ihre Berufung zu erfüllen und ihrer Familie Anregungen zu geben. Die Kirche ist offiziell auf Facebook, Google+, YouTube und Twitter vertreten und hat unlängst Konten bei Instagram und Pinterest eingerichtet.

„Jedes dieser sozialen Netzwerke füllt eine etwas andere Nische, und während Benutzer und Organisationen in jedem Netzwerk Bilder zeigen können, bietet Instagram eine ganz besondere Möglichkeit, Menschen mithilfe von Fotos zu verbinden“, erklärte Jared Covington, Berater für soziale Medien. „Es braucht nicht mehr als ein Bild, um etwas Beeindruckendes zu vermitteln. Instagram ist in diesem Bereich unübertroffen.“

Instagram ist eine Website zur Verbreitung von Fotos im Internet, auf der Benutzer kurze Videos oder Fotos einstellen und anderen über eine Vielzahl von Websites sozialer Netzwerke, wie Facebook, Twitter und Tumblr, zugänglich machen können.

Auf der anderen Seite ist Pinterest wie eine digitale Pinnwand, auf der eine Ideensammlung optisch dargestellt wird. Man kann visuelle Lesezeichen (Pins) aus der ganzen Welt sammeln und diese Sammlungen an andere weitergeben. Menschen nutzen diese Pins zur Reiseplanung, zur Sammlung von Kunstwerken, Arbeit an Projekten, Organisation von Veranstaltungen, Sammlung von Rezepten oder um wichtige Artikel zu speichern.

Die Kirche hat ihr erstes offizielles Instagram-Konto im Sommer 2013 eingerichtet, als der Tabernakelchor damit begann, Fotos von Konzerten sowie historische Aufnahmen auf instagram.com/mormontabchoir ins Netz zu stellen. Der Mormon Newsroom, die Presseseite der Kirche, folgte bald darauf mit instagram.com/mormonnewsroom, wie auch der Mormon Channel mit instagram.com/mormonchannel. Mormon.org eröffnete vor kurzem ebenfalls ein offizielles Instagram-Konto unter instagram.com/mormonorg.

„Ein gutes Beispiel dafür, wie die Kirche Instagram in der Vergangenheit genutzt hat, konnte man im Februar beobachten“, so Bruder Covington. „Über das Instagram-Konto vom Mormon Newsroom wurde ein Foto von Noelle Pikus-Pace auf instagram.com/p/kfAD3qGfoQ/ ins Netz gestellt, wie sie ein paar Tage, nachdem sie bei den Olympischen Winterspielen 2014 eine Medaille gewonnen hatte, in Russland die Versammlungen der Kirche besucht. Es war ein einfaches Bild, aber es fand Resonanz bei Mitgliedern aus verschiedenen Ländern, die das Foto eines anderen Mitglieds der Kirche, das treu die Versammlungen am Sonntag besucht, weiterleiteten und sich positiv dazu äußerten.“

Auf Pinterest werden von der Kirche inspirierende Inhalte veröffentlicht, die allen helfen, dem Erretter und seinen Lehren zu folgen. Das offizielle Konto der Kirche, das im März ins Leben gerufen wurde, finden Sie unter pinterest.com/ldschurch. Es gibt auch offizielle Pinterest-Konten vom Tabernakelchor (pinterest.com/mormontabchoir) und dem Mormon Channel (pinterest.com/mormonchannel), wo jede dieser Organisationen eine Vielzahl von Videos, Musik und anderen erbaulichen Inhalten ins Netz stellt.

Auf der Instagram-Seite der Kirche kann man Fotos und Videos ansehen.

Der Mormon Channel ist eine von vielen Internetseiten der Kirche, die über eine entsprechende Seite auf Instagram verfügt.

„Über das Instagram-Konto vom Mormon Newsroom wurde ein Foto von Noelle Pikus-Pace auf instagram.com/p/kfAD3qGfoQ/ ins Netz gestellt, wie sie ein paar Tage, nachdem sie bei den Olympischen Winterspielen 2014 eine Medaille gewonnen hatte, in Russland die Versammlungen der Kirche besucht.

Bruder Covington erklärt: „Die von der Kirche erstellten und herausgegebenen Pins kann man in den offiziellen Pinterest-Konten finden. Allerdings ist eines der aufregendsten Dinge an Pinterest, dass es von so vielen Leuten genutzt wird, um Zeugnis von Christus zu geben und zu zeigen, dass das Leben lebenswert ist.“

Neben den vielen Pins, die von der Kirche veröffentlicht werden, gibt es zahlreiche inspirierende Inhalte, die von Mitgliedern der Kirche und anderen religiösen Organisationen erstellt und in ihre eigenen Pinterest-Benutzerkonten gestellt werden.

Dem Kirchen-Team für soziale Medien zufolge drehen sich die am häufigsten von Besuchern aufgerufenen Themen im offiziellen Konto der Kirche für soziale Medien um Mormon Messages und die Generalkonferenz. Aber auch Aufnahmen vom Tempel, vom Tabernakel und vom geistlichen Dienst der Brüder kommen sehr gut an.

Die Kirche hat mehr als 10.000 Anhänger auf Instagram und 13 Boards mit mehr als 100 Pins auf Pinterest. „Uns geht es eher ums Mitmachen als um die Anzahl der Abonnenten“, so Bruder Covington. „Natürlich behalten wir die Zahlen im Auge, aber eigentlich messen wir unseren Erfolg daran, wie durch Kommentare und weitergegebene Inhalte die Botschaft der Wiederherstellung verbreitet und allen Menschen geholfen wird, Christus nachzufolgen.“

Das erste Video auf dem Instagram-Konto der Presseseite der Kirche war ein Vorgeschmack auf die Feier zum Start der Weihnachtsbeleuchtung am Washington-D.C.-Tempel. Weitere Videos dort sind ein Zeitraffer-Video von der Weihnachtsbeleuchtung auf dem Tempelplatz in Salt Lake City, ein Kurzvideo vom Weihnachtskonzert des Tabernakelchors und eine Ansprache von Elder L. Tom Perry vom Kollegium der Zwölf Apostel.

„Wir werten unsere Präsenz auf jeder Plattform der sozialen Medien ständig aus, auch auf Instagram, und untersuchen neue Optionen in Bezug auf Technik und Inhalte“, erklärt Bruder Covington. „Letztendlich möchten wir einen sicheren und offiziellen Weg anbieten, auf dem der geistliche Dienst der führenden Brüder auf beliebten Plattformen sozialer Medien verfolgt werden kann. Man bleibt am besten auf dem Laufenden, was Neuigkeiten, insbesondere in Bezug auf Instagram, angeht, wenn man die offiziellen Konten der Kirche in den sozialen Netzwerken verfolgt.“

Soziale Netzwerke sind ein einzigartiger und toller Ort, um das Evangelium zu verbreiten. Die Kirche arbeitet daran, Mitgliedern zu ermöglichen, sich daran zu beteiligen und immer mehr ihre eigenen Inhalte zu erstellen und das Werk voranzubringen.

„Die Kirche ist recht eifrig, was soziale Medien angeht, aber die wirkliche Macht in sozialen Netzwerken entsteht dadurch, dass Menschen sich beteiligen, indem sie Seiten, Profile und Videos liken“, erklärt Bruder Covington. „Mitglieder können offizielle Inhalte kommentieren, sie über ihre eigenen Profile in sozialen Netzwerken weitergeben und tatsächlich auch ihre eigenen Inhalte erstellen, um zu zeigen, woran sie glauben, sei es in Form von Videos und Bildern oder indem sie einfach ein paar Sätze über ihren Glauben schreiben. Man sollte nicht die Auswirkungen unterschätzen, die eine einfache Botschaft auf Freunde, Familie und Bekannte haben kann, die auf einem persönlichen Konto in sozialen Netzwerken veröffentlicht werden.“

Elder Anthony D. Perkins von den Siebzigern hat über die Beteiligung der Kirche in sozialen Medien gesagt: „Eine Absicht der Kirche ist es, Mitgliedern der Kirche die Hilfsmittel und Richtlinien an die Hand zu geben, durch die sie die Botschaft des Evangeliums weiter in ihrem Einflussbereich verbreiten können. Halten Sie die Augen offen, denn es kommt noch viel Interessantes auf uns zu.“