Deseret Industries – Rohdiamanten

Hinzugefügt von Heather Whittle Wrigley, Nachrichten und Veranstaltungen der Kirche

  • 13 Mai 2011

Das Programm für berufliche Wiedereingliederung von Deseret Industries hilft dem Einzelnen, sein größtes Potenzial zu entfalten.

Das Wichtigste aus dem Artikel

  • Deseret Industries ist eine gemeinnützige Einrichtung für berufliche Wiedereingliederung, die auch eine Verkaufsstelle für besonders preisgünstige Waren unterhält und von der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage unterstützt wird.
  • Wer an dem Programm interessiert ist, besorgt sich eine Empfehlung seines Bischofs und setzt sich dann mit der Deseret-Industries-Filiale vor Ort oder mit der zuständigen Arbeitsberatungsstelle der Kirche in Verbindung.

„Deseret Industries hilft den Leuten, mehr aus sich zu machen.“ – Katie, Fachkraft für Entwicklung bei Deseret Industries

Wes Oliver war völlig am Boden. Kurz nach der Highschool, wo er ein hervorragender Schwimmer gewesen und mit der Junior-Olympiamannschaft umhergereist war, ging es mit seinem Leben bergab. Er wurde drogen- und alkoholabhängig und fand sich eines Tages schließlich im Gefängnis wieder.

Das Drogenentzugsprogramm des Gefängnisses sah vor, dass die Genesenden eine Arbeit nachweisen mussten, bevor sie gehen durften. Da fiel Wes’ Bischof das Programm für berufliche Wiedereingliederung von Deseret Industries ein.

Deseret Industries ist eine gemeinnützige Einrichtung für berufliche Wiedereingliederung, die auch eine Verkaufsstelle für besonders preisgünstige Waren unterhält und von der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage unterstützt wird. Im Westen der Vereinigten Staaten hat Deseret Industries 43 Standorte. s.o.

Wer an dem Programm interessiert ist, besorgt sich eine Empfehlung seines Bischofs und setzt sich dann mit der Deseret-Industries-Filiale vor Ort oder mit der zuständigen Arbeitsberatungsstelle der Kirche in Verbindung.

„Vor meiner Erfahrung mit Deseret Industries habe ich die Einrichtung nur als einen Ort angesehen, wo man Sachen hinbringen kann, die man nicht mehr haben möchte“, sagte Wes. „Jetzt ist es für mich ein Ort, wo Menschen Gelegenheiten bekommen, die sie vielerorts nicht erhalten würden.

An einem Punkt in seinem Leben, als er nicht das Gefühl hatte, dass es noch irgendwelche Hoffnung gab, wurde Wes Mitarbeiter bei Deseret Industries am Ort, wo er die Grundvorraussetzungen für eine Anstellung und bestimmte Fertigkeiten vermittelt bekam – eine Erfahrung, die für ihn völlig neu war.

„Obwohl er an sich selbst zweifelte, konnte ich sehen, dass noch sehr viel mehr in ihm steckte“, sagte Wes’ Bischof.

Anfangs hatte Wes Schwierigkeiten, sich an Regeln zu halten und bei einer Aufgabe zu bleiben, aber mit Hilfe eines Mentors und durch Beratungsgespräche mit seinem Bischof begann er, sich zu verbessern.

„Deseret Industries hilft den Leuten, mehr aus sich zu machen“, meinte einer der Entwicklungsexperten, der die Auszubildenden betreut und ihnen hilft, ihre Leistungen zu verbessern. „Unsere Aufgabe ist es, die Führer der Kirche dabei zu unterstützen, wenn sie einem Menschen helfen, auf eigenen Füßen zu stehen.“

Die Mentoren sind ebenfalls ein entscheidender Bestandteil des Programms. „Das Entscheidende ist, ein Freund zu sein“, sagte Dave Wright, ein Mitglied der Kirche, das Wes’ Mentor wurde.

Vorgesetzte, die Familie, Freunde, Wes’ Bischof und der Mentor – sie alle arbeiteten zusammen, um ein Umfeld zu schaffen, worin sich Wes ändern konnte. Als es für Wes an der Zeit war, eine Anstellung zu finden, war Dave bereit, ihm eine Stelle in seiner Firma anzubieten.

„Was Deseret Industries für Wes getan hat – ich hatte ja keine Ahnung, dass sie so etwas für die Menschen tun“, sagte Janet Oliver, Wes’ Mutter. „Wes ist wieder von diesem Licht umgeben, von diesem Glück.“

Bei Deseret Industries wurden Wes’ persönliche Bemühungen verstärkt, und er lernte wieder, an sich zu glauben. Er schaffte den Weg heraus aus der Abhängigkeit und aus dem Gefängnis, machte seinen Masterabschluss in Betriebswirtschaft und konnte schließlich auch in den Tempel gehen.

Bei Deseret Industries spenden Leute Waren, die sie nicht mehr brauchen, und sie stellen fest, dass diese Waren für einige Menschen von großem Wert sind.

Selbst für die Menschen „ist es bei Deseret Industries ganz ähnlich“, meinte Wes. Dort können sie entdecken, dass sie mehr wert sind, als sie je erwartet haben.