Ein Besuch im Bundeskanzleramt

Von Ursula Hartzheim, Assistentin Nationale Öffentlichkeitsarbeit

  • 12. Dezember 2013

Gruppe der an dem Treffen beteiligten Beauftragten für Öffentlichkeitsarbeit. Im Vordergrund (von links): Elder Axel Leimer, Gebietssiebziger,  Daniel Fingerle, National-Öffentlichkeitsbeauftragter, Heidrun Görts, Ehefrau von Elder Frerich Görts, Dialogbeauftragter der Kirche in Deutschland - (Foto von Manfred Diez)

Berlin (MD/RS): Unter der Führung von Gebietssiebziger, Elder Axel Leimer, fand das halbjährliche Treffen der Öffentlichkeitsbeauftragten der Pfähle und Distrikte Deutschlands dieses Mal im Gemeindehaus Berlin-Tiergarten statt. Dank der guten Vorbereitung und der Kontakte aus den Pfählen Leipzig und Berlin konnten die Teilnehmer in der verlängerten Mittagspause am 23. November 2013 das Bundeskanzleramt besuchen.

Freundlich wurden die Gruppe von Frau Anne Gollin begrüßt und nach einer üblichen Sicherheitskontrolle in die verschiedenen Räume geführt, wo man staunte. Ein kurzer Einführungsfilm erläuterte die Aufgabe des Bundeskanzleramtes und der Bundeskanzlerin in diesem Gebäude. Auf besonderes Interesse stieß die Information, dass das Gebäude des Bundeskanzleramtes auf West- und Ostberliner Boden gebaut wurde. Es soll die Zusammenführung der ehemals geteilten Stadt symbolisieren und eine Einheit darstellen.

Die erfrischenden und kurzweiligen Erläuterungen von Frau Gollin, die uns die verschiedenen Pressestellen und Sitzungsräume zeigte, ließ die Zeit im Nu vergehen.

Nach dem gemeinsamen, recht urigen Abendessen, gab es noch einen kleinen Stadtbummel durch das historische Berlin-Mitte.