Elder Ballard: Frauen erfüllen eine einzigartige Rolle und werden gebraucht

Hinzugefügt von Marianne Holman, Mitarbeiterin der Church News

  • 27. August 2013

Elder M. Russell Ballard vom Kollegium der Zwölf Apostel spricht bei einer Andacht über die Rolle der Frau.  Foto von Bella Torgerson/BYU.

„Der Einfluss einer Frau ist einzigartig und kann von einem Mann nicht nachgeahmt werden.“  – Elder M. Russell Ballard vom Kollegium der Zwölf Apostel

„Die Macht einer bekehrten Frau ist unermesslich. Die Kirche braucht Ihre Stimme jetzt mehr denn je“, erklärte Elder M. Russell Ballard vom Kollegium der Zwölf Apostel bei einer Andacht an der Brigham-Young-Universität am 20. August.

„Der Einfluss einer Frau ist einzigartig und kann von einem Mann nicht nachgeahmt werden“, sagte er. Aufgrund dieses Einflusses kommt den Frauen eine wichtige Aufgabe bei der Stärkung des Reiches Gottes auf Erden zu.

Elder Ballard spricht über fünf wichtige Punkte, inwiefern Frauen eine wichtige Rolle spielen, das Reich Gottes auf Erden zu stärken und aufzubauen.

1. Frauen und Männer sind Geisttöchter und Geistsöhne des himmlischen Vaters, und er hat einen Plan für alle, die sich dafür entscheiden, ihm zu folgen. Das Geschlecht ist ein Merkmal der individuellen ewigen Identität und damit ein wichtiger Bestandteil des Plans.

„Es gibt einige Fragen über den Standpunkt der Kirche in Bezug auf heikle Fragen, die schwer zur Zufriedenheit aller zu beantworten sind“, sagte er.

Indem man seinen Glauben an den Herrn vertiefe, erhalte man die Zusicherung und den Zuspruch, in dem, was von einem verlangt werde, vorwärtszugehen.

2. Die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage ist die Kirche des Herrn und wird durch die Vollmacht des Priestertums und die Schlüssel des Priestertums geführt.

„Warum werden Männer und nicht Frauen zu einem Amt im Priestertum ordiniert? … Letzten Endes hat uns der Herr noch nicht offenbart, warum er seine Kirche auf diese Art und Weise organisiert hat“, erklärte er.

Wenn man über Sachen nachdenke, die man noch nicht gänzlich verstanden habe, dann müsse man sich auf den Glauben verlassen, so Elder Ballard.

„Glauben wir, dass dies die Kirche des Herrn ist? … Glauben wir, dass er seine Kirche auf eine Weise organisiert hat, die für all seine Kinder die größte Segnung darstellt, sowohl für seine Söhne als auch für seine Töchter?“

Frauen spielten in der Führung und im Werk der Kirche eine wesentliche Rolle. Durch ihre Mitwirkung könnten sie ihre einzigartigen geistigen Gaben und Fähigkeiten nutzen, erklärte er.

„Wir dürfen nicht vergessen, dass etwa die Hälfte allen Unterrichts in der Kirche von Schwestern erteilt wird“, sagte er. „Die Führung in der Kirche wird zu einem großen Teil von unseren Schwestern übernommen. Viele Dienstprojekte und andere Aktivitäten werden von Frauen geplant und durchgeführt. Frauen machen im Gemeinde- und Pfahlrat sowie in allgemeinen Räten am Hauptsitz der Kirche Ratschläge und beteiligen sich anderweitig dabei. Dadurch bringen sie benötigte Einsichten und Weisheit ein und sorgen für Ausgewogenheit.“

Foto von Bella Torgerson/BYU.

Elder Ballard sprach über die Bedeutung von Ratsgremien und den wesentlichen Beitrag, den führende Schwestern leisten.

„Es gibt sicherlich noch einige Männer, darunter auch einige Priestertumsführer, denen immer noch kein Licht aufgegangen ist und die unsere führenden Schwestern immer noch nicht voll und ganz in unseren Gemeinde- und Pfahlräten integrieren“, sagte er. „Ich weiß auch, dass es einige Männer gibt, die Frauen kleinhalten und die sich in seltenen Fällen sogar des Missbrauchs schuldig machen. Dies ist in den Augen Gottes eine unvorstellbare Gräueltat.

Ich bin mir sicher, dass Männer, die Frauen in irgendeiner Art und Weise erniedrigen, vor Gott für ihre Taten zur Rechenschaft gezogen werden. Und ich möchte hinzufügen, dass jeder Priestertumsführer, der die führenden Schwestern nicht voller Respekt behandelt und sie nicht wirklich beteiligt, die Schlüssel, die er erhalten hat, nicht ehrt und großmacht. Seine Macht und sein Einfluss werden sich nicht voll entfalten, bis er die Wege des Herrn gelernt hat.“

3. Männer und Frauen sind in den Augen Gottes und in den Augen der Kirche zwar gleichberechtigt, dies bedeute jedoch nicht, dass sie gleich sind. Obwohl sich die Aufgaben und die göttlichen Gaben von Männern und Frauen von Natur aus unterscheiden, gebe es jedoch keinen Unterschied, was ihre Bedeutung oder ihren Einfluss angeht.

Foto von Bella Torgerson/BYU.

„Männer und Frauen haben unterschiedliche Gaben, unterschiedliche Stärken, unterschiedliche Ansichten und Neigungen“, sagte Elder Ballard. „Das ist einer der Hauptgründe, warum wir einander brauchen. Man braucht einen Mann und eine Frau, um eine Familie zu gründen, und es bedarf Männern und Frauen, das Werk des Herrn in der Kirche zu erfüllen.“

4. Wenn Männer und Frauen in den Tempel gehen, werden sie beide mit der gleichen Macht ausgestattet, die per Definition die Macht des Priestertums ist.

„Alle Kinder Gottes können auf die Macht und die Segnungen des Priestertums zugreifen.

Die Segnungen des Priestertums sind nicht nur allein für Männer da, sondern für alle, die getauft wurden und später im Tempel das Endowment empfangen haben“, sagte er.

5. Die Welt braucht Frauen der Kirche, die die Lehre von Christus kennen und die Zeugnis von der Wiederherstellung geben können.

Noch mehr erkennbare, einflussreiche Stimmen des Glaubens von Frauen seien notwendig, denn nur Frauen können der Welt zeigen, wie Frauen Gottes, die Bündnisse geschlossen haben, aussehen und was sie glauben, so Elder Ballard.

„Ich fordere vor allem Sie Schwestern hier und in der ganzen Kirche dazu auf, nach der Führung des Himmels zu streben, damit Sie wissen, was zu tun ist, um Ihrer Stimme des Glaubens und ihrem Zeugnis Gehör zu verschaffen.“