Naher Osten: Elder Holland weiht Pfahlzentrum in Abu Dhabi

  Gerry Avant, Mitarbeiter der Church News

  • 6. März 2013

Elder Jeffrey R. Holland und seine Frau, Patricia, stehen zusammen mit Elder Larry S. Kacher, und seiner Frau, Pauline, vor dem Pfahlzentrum in Abu Dhabi.  © IRI.

Das Wichtigste aus dem Artikel

  • Am 22. Febraur 2013 weihte Elder Jeffrey R. Holland in Abu Dhabi das erste Pfahlhaus der Kirche im Nahen Osten.
  • Das neue Pfahlzentrum dient mehr als 1000, zumeist ausländischen Mitgliedern aus den vier Ländern Vereinigte Arabische Emirate, Kuwait, Katar und Oman.
  • Der Präsident der Vereinigten Arabischen Emirate und Emir des Emirats Abu Dhabi schenkte der Kirche das Grundstück, welches in der Nähe anderer christlicher Kirchen liegt.

„Als ich vor nur ein paar Monaten das erste Mal die Kirche betrat, durchflutete mich ein Gefühl des Friedens und der Ehrfucht, stärker als in jedem anderen Kirchengebäude, das ich bisher betreten hatte.“ – Elder Larry S. Kacher, Gebietssiebziger

ABU DHABI, VEREINIGTE ARABISCHE EMIRATE

Das Gebiet Naher Osten/Afrika Nord umfasst 20 Länder und spannt sich von Marokko im Westen nach Afghanistan im Osten. In diesem riesigen geografischen Gebiet gibt es nur ein Gebäude, welches von der Kirche erbaut wurde und ausschließlich als Versammlungsort für Mitglieder gedacht ist. Dieses Gebäude ist das nun fertiggestellte Pfahlzentrum in Abu Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Es wurde von Elder Jeffrey R. Holland vom Kollegium der Zwölf Apostel am 22. Februar 2013 geweiht.

Laut David McMillan, dem Verwaltungsdirektor des Gebiets, besteht das Gebäude aus Betonmauerwerk und Verzierungen aus Stuck und bietet auf drei Ebenen etwa 1300 Quadradmeter Platz. Er erklärt, eines der architektonischen Merkmale sei eine kuppelförmige „Turmspitze“, um damit der hiesigen Kultur Rechnung zu tragen. Das Gebäude umfasst eine Kapelle, Büro- und Klassenräume sowie eine kleine Kulturhalle.

Der Emir des Emirats Abu Dhabi stellte das Land, auf dem das Pfahlzentrum gebaut wurde, zur Verfügung. Das gut 2000 Quadratmeter große Grundstück befindet sich neben anderen christlichen Kirchen und liegt in einem Stadtviertel, welches für solche Gebäude bestimmt ist.

Elder Larry S. Kacher, ein Gebietssiebziger, meint: „Wir sind den Verantwortlichen der Regierung Abu Dhabis, die so tolerant und offenherzig sind, sehr dankbar, dass sie auch denjenigen, die keine Muslime sind, so bereitwillig Land schenken, damit sie ihren Glauben ausüben können. Diese Regierungsvertreter in Abu Dhabi bringen allen, die hierherkommen und bereit sind, die herrschenden Gesetze und Traditionen zu beachten, beispielhaft Toleranz und Güte entgegen. Wir sind ihnen sehr dankbar.“

Elder Holland weihte das Gebäude im Rahmen der Pfahlkonferenz in Abu Dhabi an einem Freitagmorgen – der Tag, an dem der Sabbat in diesem Teil der Welt gefeiert wird. 413 Besucher waren bei der Versammlung im Pfahlzentrum zugegen. Weitere 637 sahen per Übertragung in anderen Gebäuden des Pfahles zu. Außerdem verfolgte eine unbekannte Anzahl die Versammlung über das Internet. Abends wurde in Dubai eine Andacht abgehalten, die ebenfalls an andere Gebäude im Pfahl übertragen wurde.

Die Kapelle im Pfahlzentrum in Abu Dhabis. Das Gebäude verfügt über eine kuppelförmige Spitze und diverse Unterrichtsräume.

„Das Gebäude ist technisch sehr gut ausgestattet. Die Versammlungen können an die Mitglieder in der Region übertragen werden“, so Robert E. Bateman  II, Präsident des Pfahles Abu Dhabi. „In Bezug auf elektronische technische Ausrüstung, ferngesteuerte Videokameras und Projektionsmöglichkeiten ist dieses Gebäude wohl eins der am besten ausgestatteten in der gesamten Kirche.“

James Morris, der mit seiner Frau, Sheila, als Missionar im Kirchendienst beim Bau des Gebäudes involviert war, sagt dazu: „In der Bauphase bemerkte ein Ingenieur der Baufirma: ‚Ich wurde von meinem Vorgesetzten unterwiesen, dafür zu sorgen, dass der Bau dieses Gebäudes den höchsten Qualitätsmaßstäben entspricht – denn darauf entsteht es wird eine heilige Stätte der Gottesverehrung für Hunderte von Menschen sein.‘“

Der Pfahl umfasst im Gebiet vier Länder: die Vereinigten Arabischen Emirate, Kuwait, Katar und Oman. Bruder McMillan meint, die Kirche betreibe in diesem Gebiet keine Missionsarbeit. Die Mitgliederschaft bestehe hauptsächlich aus Heiligen der Letzten Tage aus Nordamerika und den Philippinen.

„Der Bau der Kapelle ist jetzt schon ein großer Segen für die Mitglieder gewesen“, sagt Elder Kacher. „Als ich vor nur ein paar Monaten das erste Mal die Kirche betrat, durchflutete mich ein Gefühl des Friedens und der Ehrfucht, stärker als in jedem anderen Kirchengebäude, das ich bisher betreten hatte. Es fühlt sich so an, als gäbe es einen besonderen Zweck für dieses erste, von der Kirche errichtete Gebäude im Nahen Osten.  …

Welch ein Segen es war, einen Apostel des Herrn zu diesem besonderen Ereignis hier zu haben. Elder und Schwester Holland hier zu haben, machte die Weihung des Pfahlzentrums von Abu Dhabi zu einem unvergesslichen Moment.“

Außenansicht des Pfahlzentrums von Abu Dhabi – am 22. Februar von Elder Jeffrey R. Holland geweiht.