Elder Nelson fragt junge Erwachsene: „Wofür entscheiden Sie sich?“

  Marianne Holman, Mitarbeiterin der Church News

  • 10. September 2013

Elder Russell M. Nelson vom Kollegium der Zwölf Apostel spricht bei einer Andacht des Bildungswesens der Kirche zu den jungen Erwachsenen. Die Andacht fand am 8. September auf dem Campus der BYU Hawaii statt.  Foto von Sarah Querido.

„Ihre edle Herkunft, Identität, Ihre Aufgabe und Ihr göttlicher Auftrag unterscheiden Sie von allen anderen. … Sie also, die Jugend von edler Herkunft, wofür entscheiden Sie sich?“ – Elder Russell M. Nelson vom Kollegium der Zwölf Apostel

Laie, Hawaii

Die jungen Erwachsenen der Kirche sollten die Bannerträger des Herrn sein und als Quelle des Lichts dienen, um andere zu Christus zu führen, erklärte Elder Russell M. Nelson vom Kollegium der Zwölf Apostel bei einer Andacht des Bildungswesens der Kirche. Die Andacht fand am 8. September im Cannon Activities Center auf dem Campus der BYU Hawaii statt.

Elder Nelson zufolge habe der Vater im Himmel jedem jungen Mann und jeder jungen Frau aufgetragen, das Reich Gottes zu dieser Zeit auf Erden zu errichten und sich auf die Herrschaft des Erretters und Messiasʼ im Millennium vorzubereiten. „Ihre edle Herkunft, Identität, Ihre Aufgabe und Ihr göttlicher Auftrag unterscheiden Sie von allen anderen.“

Errettung und Erhöhung seien das Ergebnis seiner Entscheidungen und indem man die Macht des Sühnopfers des Herrn in seinem Leben wirksam werden lasse, erklärte Elder Nelson. „Sie also, die Jugend von edler Herkunft, wofür entscheiden Sie sich?“

Elder Nelson stellte den jungen Leuten acht Fragen und erklärte, wie sie dem Willen des Herrn gemäß handeln sollten.

1. Entscheiden Sie sich dazu, mehr zu lernen?

„Bildung ist etwas, was Sie sich selbst aneignen müssen. Das kann Ihnen niemand abnehmen. Wo auch immer Sie sind: Entwickeln Sie ein großes Verlangen, zu lernen. Für uns Heilige der Letzten Tage ist es nicht bloß ein Recht, Bildung zu erlangen, es ist eine religiöse Pflicht. Die Herrlichkeit Gottes ist Intelligenz. Unsere Bildung ist tatsächlich für die Ewigkeit bestimmt.“

2. Wie wollen Sie leben?

Im vorirdischen Dasein sei es bereits wichtig gewesen, sich für das Gute zu entscheiden. Gleichmaßen sei das auch jetzt noch für jeden Einzelnen wichtig. „Entscheiden Sie sich dafür, anders zu denken und zu handeln als diejenigen, die von der Welt sind. Entscheiden Sie sich dafür, anders aufzutreten, und sehen Sie nur, wie positiv Ihr Einfluss sein wird.“

3. Werden Sie sich Prioritäten setzen, die Ihnen bei Ihren Entscheidungen helfen?

„Sie treffen Ihre Entscheidungen nicht immer zwischen Gut und Böse. Bei vielen Entscheidungen muss man zwischen zwei guten Möglichkeiten wählen. Nicht alle Wahrheiten haben das gleiche Gewicht; man muss also Prioritäten setzen. …

Streben Sie vor allem anderen, was Sie lernen wollen, danach, Gott, Ihren Vater im Himmel, und seinen Sohn Jesus Christus zu erkennen. Lernen Sie sie so gut kennen und gewinnen Sie sie so lieb wie ich.“

4. Mit wem möchten Sie sich umgeben?

„Als Jugend von edler Herkunft werden Sie auch mit vielen guten Menschen Umgang pflegen, die ebenfalls an Gott glauben. Seien es Juden, Katholiken, Protestanten oder Muslime: Der Gläubige weiß, dass es eine unumstößliche Wahrheit gibt!“

Gläubige hielten sich an die Gesetze des Landes und die Gesetze Gottes, und zwar nicht weil sie befürchteten, erwischt oder von anderen dabei beobachtet zu werden, sondern weil ungesetzliches Handeln falsch sei.

„Wenn Sie mit Ungläubigen Umgang pflegen, sollte Ihnen bewusst sein, dass einige wenige vielleicht nicht Ihr Allerbestes im Sinn haben. … Sobald Sie das festgestellt haben, entfernen Sie sich schnell und auf Dauer von ihnen.“

5. Wählen Sie Freiheit oder Gefangenschaft?

Elder Nelson zufolge gebe es viele Einflüsse, die es darauf abgesehen haben, unser Leben und unser Lebensglück zu vernichten. Ein Beispiel dafür sei Pornografie. „Sie ist so zerstörerisch wie Aussatz, macht so süchtig wie Meth und zerfrisst einen wie ätzende Lauge.“ Er forderte jeden, der sich in der Knechtschaft dieser Sünde befindet, dazu auf, damit aufzuhören und den Bischof um Hilfe zu bitten.

6. Entscheiden Sie sich dafür, dem Herrn zu folgen oder den Philosophien der Menschen?

Die Menschen würden durch aktuelle gesellschaftliche Fragen und Probleme, wie Arbeitslosigkeit, die Entscheidung zur Kinderlosigkeit, das Infragestellen der Definition der Ehe, von den Evangeliumswahrheiten weggezogen.

„Wenn Ihnen unklar ist, welche Position die Kirche in  … einer  … wichtigen Frage vertritt, denken Sie gebeterfüllt nach und halten Sie sich dann an die prophetischen Botschaften bei der bevorstehenden Generalkonferenz der Kirche im Oktober. Diese inspirierten Ansprachen sowie die Eingebungen des Heiligen Geistes werden Ihr Verständnis erweitern und verbessern.“

7. Wie bereiten Sie sich auf ein persönliches Gespräch mit dem Erretter vor?

Jeden Tag auf Erden habe man die Gelegenheit, sich Zeit zu nehmen und sich auf das Gespräch vorzubereiten, das jeder von uns am Tag des Gerichts mit dem Heiland führen werde. Mithilfe des Heiligen Geistes, der heiligen Schriften, des Patriarchalischen Segens und lebender Propheten könne man gute Entscheidungen treffen.

„Wenn Sie sich dafür entscheiden, auf der Seite des Herrn zu stehen, sind Sie niemals allein. Gott gewährt Ihnen Zugang zu seiner Hilfe, solange Sie sich auf dem gefährlichen Weg durch das Erdenleben bewegen. Wenn Sie ihm täglich voller Eifer und Ernst im Gebet Ihr Herz ausschütten, sendet er Ihnen seine Engel, um Ihnen zu helfen.“

8. In wen werden Sie Ihr Vertrauen setzen?

Jeder, der auf den Herrn vertraue, könne sich seiner Identität, seinen Aufgabe und seinen Segnungen bewusst werden, die ihm als jungem Erwachsenen von edler Herkunft zustehen. „Er liebt Sie. Er möchte, dass Sie glücklich sind. Vertrauen Sie auf den Herrn. … Vergessen Sie nicht: Ihr erhabenstes Ziel ist es, die größte aller Gaben Gottes zu erlangen, nämlich ewiges Leben.“