Elder Robert C. Gay als Vorsitzender des Ständigen Ausbildungsfonds berufen

  Monica Lunardelli, Nachrichten und Veranstaltungen der Kirche

  • 19. September 2012

Die Erste Präsidentschaft der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage hat Elder Robert C. Gay vom Ersten Kollegium der Siebziger als Vorsitzenden des Ständigen Ausbildungsfonds der Kirche berufen und dies vor Kurzem bekanntgegeben.

Elder John K. Carmack und Elder Richard E. Cook wurden als Direktor beziehungsweise geschäftsführender Direktor des Fonds entlassen.

Präsident Gordon B. Hinckley hatte den Ständigen Ausbildungsfonds (PEF) 2001 ins Leben gerufen. Der Fonds sollte Jugendlichen helfen, sich aus der Armut zu befreien. Er wurde dem Muster des Ständigen Auswanderungsfonds nachempfunden. Durch diesen konnten mehr als 30.000 Mitglieder der Kirche Mitte bis Ende des 19. Jahrhunderts aus Europa ins Salzseetal reisen. Durch den Ständigen Ausbildungsfonds können junge Erwachsene Geld zu sehr günstigen Konditionen leihen, um für ihre Ausbildung oder einen weiterführenden Abschluss aufzukommen. Danach wird das Darlehen zurückgezahlt. Der Fonds wird durch freiwillige Spenden getragen, und bisher haben ihn mehr als 50.000 Mitgliedern in aller Welt davon profitiert.

Elder Gay kam am 1. September 1952 in Los Angeles in Kalifornien zur Welt. Er wurde am 31. März 2012 ins Erste Kollegium der Siebziger berufen. Er und seine Frau, Lynette Nielsen Gay, haben zu Hause und in im Ausland humanitären Dienst geleistet.

Elder Gay war von 2004 bis 2007 Präsident der Ghana-Mission Accra. In dieser Zeit halfen er und seine Frau beim Aufbau von Schulen und Kliniken in afrikanischen Dörfern. Sie halfen auch bei Programmen zur Erhöhung der Alphabetisierungsrate und zur Vergabe von Mikrokrediten. Durch Organisationen, die sie mit anderen zusammen gegründet haben, wurde Millionen Menschen auf der ganzen Welt geholfen.