Empfang beim Oberbürgermeister in Darmstadt

Von R. P., Öffentlichkeitsbeauftragter, Gemeinde Darmstadt, Pfahl Heidelberg

  • 05.09.2012

Jochen Partsch, Oberbürgermeister der Wissenschaftsstadt Darmstadt und Bischof Shervin Haghsheno (re.) - (Foto von R.P., Darmstadt)

Wichtig:

  • Die Mormonen sind Jochen Partsch nicht ganz unbekannt.

Schließlich überreicht Bischof Haghsheno noch Einladungen für ein Benefizkonzert mit David Glen Hatch, Konzertpianist und Mitglied aus den USA, zugunsten der Darmstädter Tafel e.V., und erhält die Erlaubnis, ein entsprechendes Poster am Rathausaushang anbringen zu dürfen.

Darmstadt (EB): Sommer 2012, Neues Rathaus am Luisenplatz in Darmstadt. - „Das sieht ja hier aus, wie beim Arzt in der Praxis“, konstatiert Jochen Partsch lächelnd, der erste grüne Oberbürgermeister einer hessischen Großstadt. Sein Termin zuvor hat sich verzögert, insofern füllt den Empfangsraum mittlerweile ein illustrer Kreis von Besuchern. Unter ihnen befindet sich auch der Bischof der Gemeinde Darmstadt, Shervin Haghsheno.

Auf der Homepage von Jochen Partsch ist zu lesen: “Ich reite in die Stadt, und alles andere ergibt sich” (Clint Eastwood). „Natürlich bin ich nicht der‚ lonesome rider‘, der einsam in die Stadt kommt. Dennoch drückt dieses Zitat meine grundsätzliche Haltung aus, die Zukunft offen und zuversichtlich anzugehen“.

„Anders als Clint Eastwood wird der neue Oberbürgermeister wohl nicht auf einem Pferd in
der Stadt unterwegs sein. Eher zu Fuß oder auf dem Fahrrad. Auf einen Dienstwagen
verzichtet der katholische Fan von Bayern München nämlich ganz bewusst“, ist einer großen deutschen Tageszeitung zu entnehmen.

In voller Größe und mit gesunder Urlaubsbräune, wenn auch mit Gehhilfe, nimmt er es trotz seines Sportunfalls - „Fußballspiel mit meinem Neffen“, erwidert er auf Anfrage von Bischof Haghsheno – sportlich gelassen.

Dem Überreichen eines CD-Albums vom Tabernakel Chor und einer Kuchenschachtel für das Büro des Stadtoberhauptes folgen interessierte Fragen zur Kirche in Darmstadt und Deutschland. Dabei informiert Bischof Haghsheno über die Anfänge der Gemeinde im Jahr 1896, das ehrenamtliche Engagement der zahlreichen Mitglieder, wie auch über das Wohlfahrtsprojekt für die Darmstädter Tafel e.V.

Die Mormonen sind Jochen Partsch nicht ganz unbekannt, kennt er doch die zwei Parteien im US-Wahlkampf. Er weiß die Chancen für die wachsende Bekanntheit der Kirche durch einen Präsidentschaftskandidaten mormonischen Glaubens durchaus nachzuvollziehen, gibt aber auch zu bedenken, dass der so gewonnene Bekanntheitsgrad nicht immer nur Vorteile haben müsse.

Schließlich überreicht Bischof Haghsheno noch Einladungen für ein Benefizkonzert mit David Glen Hatch, Konzertpianist und Mitglied aus den USA, zugunsten der Darmstädter Tafel e.V., und erhält die Erlaubnis, ein entsprechendes Poster am Rathausaushang anbringen zu dürfen. Als Wohlfahrtsprojekt im Gemeinwesen und zugleich auch als Öffentlichkeitsarbeit unterstützt die Gemeinde die Darmstädter Tafel e.V. ganzjährig durch verschiedene Aktivitäten. In Sachen „Mormon Helping Hands“, Dienstprojekte im Gemeinwesen, vermittelt der Oberbürgermeister den Kontakt zur Sozialdezernentin auf gleichem Flur. Hier erfolgt im Sekretariat, nach dem Besuch beim Stadtoberhaupt, für eine spätere Kontaktaufnahme gleich eine erste Anmeldung. Ein kurzes Fotoshooting mit Oberbürgermeister Jochen Partsch und Bischof Shervin Haghsheno und freundliches Händeschütteln beenden einen insgesamt erfreulichen Besuch.