Familienfest am Trammer See in Plön

Von Marianne Dannenberg

  • 29. Juni 2013

Erfolgreiche Mannschaft aus der Gemeinde Elmshorn vor dem Kistenstapel. - (Foto von Marianne Dannenberg)

Neumünster: Die Pfahlpräsidentschaft des Pfahles Neumünster hatte alle Mitglieder und Freunde zu einem Familienfest eingeladen. Das fand am 15. Juni 2013 am Trammer See in Plön statt.

Auf dem Programm stand das Sommerfest der Leuchtfeuerkinder, das sind die 8-11 jährigen im Pfahl. Alle anderen Teilnehmer konnten sich an einer Familienrallye mit sehr kniffligen Aufgaben beteiligen.

Die fröhlichen Leuchtfeuerkinder am Ende des bunten Sommerfestes - (Foto von Marianne Dannenberg)

Parallel waren die Seminaristen zu einer Aktivität mit dem Pfahlpräsidenten Hendrik Jensen an einem anderen See. Wer 25 Schriftstellen gelernt hatte, durfte dort Wasserski laufen oder Eis essen gehen.

Danach waren alle zum Bratwurstessen mit Salaten eingeladen, auch die Getränke gehörten dazu.

Bei diesem gemeinsamen Essen gab es viel zu erzählen, was jeder der Anwesenden an diesem Tag erlebt hatte.

Die Leuchtfeuerkinder hatten sich die ganze Zeit mit unseren fünf Sinnen beschäftigt. Kartons waren mit Materialien gefüllt und mussten erfühlt werden, ebenso konnten sie an einem Barfußpfad mit geschlossenen Augen erfühlen, auf welcher Unterlage sie standen.

Zum Sehen bot sich die Umgebung an, denn dort gab es Blätter, Blüten, Vögel und kleine Tiere, die man mit Fernglas oder mit einer Lupe erspähen konnte.

Lagerplatz am See - (Foto von Marianne Dannenberg)

Zum Hören wurde ein Spiel angeboten, das aus gefüllten Filmdosen bestand und man musste, wie beim Memory, immer zwei gleiche Geräusche herausfinden.

Auch für Schmecken und Riechen wurde etwas angeboten.  Was schmeckt süß oder sauer, wie riechen Gewürze oder Gras?

Die Kinder waren alle sehr konzentriert und begeistert dabei. Daran konnte der Zuschauer erkennen, dass sich die Vorbereitungen für dieses Sommerfest gelohnt hatten.

Die Familienrallye führte am See entlang und durch anliegende Gebiete, mit vielen Fragen die Bezug auf die Landschaft nahmen und auf das, was man an so einem Weg alles sieht. Es gab sechs Aktivstationen, z.B. die “Station Vögel”, wo man Vogelstimmen erraten musste, die auf einem Laptop abgespielt wurden. Es gab auch eine Station mit vielen nummerierten Kisten, die nach einem Plan sortiert werden sollten.

Für die Beantwortung von einigen Fragen, z.B. nach der Einwohnerzahl von Plön, durfte kein Telefon oder irgendeine Internetnutzung herangezogen werden. Es kam eben auf das Wissen oder richtiges Raten an.

Nachdem einige ein erfrischendes Bad im See genommen hatten, sorgte der Himmel dafür, dass die anderen auch nass wurden und damit fand dann dieses schöne Familienfest ein schnelles, aber fröhliches Ende.

Danke für alle, die vor und nach dieser Aktivität ihre Zeit und ihre Kraft gegeben haben und damit dazu beitrugen, dass die Teilnehmer mit schönen Erinnerungen nach Hause fahren konnten.