Allgemeine FHV-Versammlung abgehalten; das Buch „Die Töchter in meinem Reich“ hervorgehoben

  • 25 September 2011

Das Wichtigste aus dem Artikel

  • Präsident Uchtdorf lehrte fünf wichtige Punkte, die die Schwestern nie vergessen sollten.
  • Schwester Beck sprach über die Rolle und den Zweck der Frauenhilfsvereinigung.
  • Schwester Allred behandelte das Thema Nächstensliebe und wie sie durch das Besuchslehren sichtbar wird.
  • Schwester Thompson sprach über die Freude und den Schutz, die durch Bündnisse zu uns kommen.

„[Die Töchter in meinem Reich] wird die weltweite Gemeinschaft von Schwestern einen und sie auf die Ziele der FHV und die Lebensweise und besonderen Aufgaben eines Jüngers ausrichten.“ – Julie B. Beck, FHV-Präsidentin.

Die zentralen Themen bei der Allgemeinen FHV-Versammlung am 24. September 2011 handelten von den wichtigen Wahrheiten, die man immer bedenken soll, dem Zweck der Frauenhilfsvereinigung im Leben der Töchter Gottes, von Nächstenliebe und Bündnissen.

Präsident Dieter F. Uchtdorf, Zweiter Ratgeber in der Ersten Präsidentschaft, benutzte das Beispiel vom Vergissmeinnicht in seiner Ansprache. Er verglich seine fünf Blütenblätter mit fünf Dingen, die die Schwestern nicht vergessen sollten:

  • Vergessen Sie nicht, geduldig mit sich selbst zu sein.
  • Vergessen Sie nicht den Unterschied zwischen einem nützlichen und einem unnützen Opfer.
  • Vergessen Sie nicht, jetzt glücklich zu sein.
  • Vergessen Sie nicht das „Warum“ im Evangelium.
  • Vergessen Sie nicht, dass der Herr Sie liebt.

„Schwestern, dieses kleine Vergissmeinnicht hat etwas Inspirierendes und Erhabenes an sich“, so Präsident Uchtdorf. „Ich hoffe, es wird zu einem Symbol für die kleinen Dinge, die Ihr Leben mit Freude erfüllen und es schön machen. Vergessen Sie nie, dass Sie mit sich selbst Mitgefühl und Geduld haben müssen, dass manche Opfer besser sind als andere, und dass Sie nicht auf eine goldene Eintrittskarte warten müssen, um glücklich zu sein. Vergessen Sie bitte nie, dass das ,Warum‘ im Evangelium Jesu Christi Sie inspirieren und aufrichten wird. Und vergessen Sie nie, dass Ihr Vater im Himmel Sie kennt, liebt und im Herzen trägt.“

Die Versammlung fand unmittelbar nach der Herausgabe des Buches Die Töchter in meinem Reich: Die Geschichte und das Werk der Frauenhilfsvereinigung Anfang September statt. Alle drei Mitglieder der FHV-Präsidentschaft bezogen sich in ihrer Botschaft auf das Buch.

Julie B. Beck, FHV-Präsidentin, betitelte ihre Ansprache mit „Was meine Enkelinnen hoffentlich über die FHV wissen werden“, in der Hoffnung, dass ihre Enkeltöchter und andere, eines Tages ein klares Bild von dem [erhalten], was der Herr bei der Gründung der FHV für seine Töchter im Sinn hatte“, so Schwester Beck.

Sie sprach davon, dass die Frauenhilfsvereinigung gemäß dem Vorbild der Jüngerschaft aus alter Zeit errichtet wurde; dass sie „unter dem Priestertum nach dem Muster des Priestertums“ organisiert wurde“; dass die Schwesternschaft in aller Welt einen Einfluss zum Guten darstellt; dass Fürsorge und geistliche Hilfe, insbesondere durch das Besuchslehren, besonders wichtig seien.

Schwester Beck beendete ihre Ansprache, indem Sie „diese und andere grundlegende Lehren zur FHV“ in dem Buch Die Töchter in meinem Reich erwähnte.

„In diesem Buch ist das Vermächtnis der FHV und der Frauen in der Kirche festgehalten“, sagte sie. „Es wird die weltweite Gemeinschaft von Schwestern einen und sie auf die Ziele der FHV und die Lebensweise und besonderen Aufgaben eines Jüngers ausrichten. Es bezeugt, welch wichtige Rolle die Frauen in Gottes Plan des Glücklichseins spielen, und ist ein unerschütterlicher Maßstab im Hinblick auf das, was wir glauben, was wir tun und was wir verteidigen.“

Silvia H. Allred, Erste Ratgeberin in der FHV-Präsidentschaft, sprach über das FHV-Motto: „Die Liebe hört niemals auf“. Sie erwähnte Beispiele aus Die Töchter in meinem Reich, um zu verdeutlichen, wie die Liebe zum Dreh- und Angelpunkt der Frauenhilfsvereinigung wurde. Sie führte auch die Lehren von Präsident Thomas S. Monson, dem Propheten Joseph Smith, und aus der heiligen Schrift Paulus, Nephi und Mormon an, um Nächstenliebe zu erklären und zu zeigen, wie man sie sich aneignen kann.

Sie sagte: „Eine der besten Möglichkeiten, Nächstenliebe in die Tat umzusetzen, ist das Besuchslehren. Beim Besuchslehren haben wir vielfach die Gelegenheit, liebevoll zu sein, für andere zu sorgen und ihnen zu dienen. Wenn wir Nächstenliebe oder Liebe zum Ausdruck bringen, wird unsere Seele gereinigt und geheiligt und es hilft uns, mehr wie der Erlöser zu werden.“

Barbara Thompson, Zweite Ratgeberin in der FHV-Präsidentschaft, sprach davon, an den Bündnissen festzuhalten und über die Freude und den Schutz, welche dadurch entstünden. Wie auch Schwester Beck und Schwester Allred, führte sie das Buch Die Töchter in meinem Reich an. Sie erzählte von einer Schwester, die durch das Halten der Bündnisse Freude empfangen hatte – Sarah Rich, eine Einwohnerin Nauvoos, die dazu berufen war, im Tempel zu dienen, bevor die Heiligen aus der Stadt vertrieben wurden. Sie zitierte aus Schwester Richs Tagebuch:

„,Zahlreich waren die Segnungen, die wir im Haus des Herrn empfangen hatten, und sie brachten uns Freude und Trost inmitten all unserer Sorgen und befähigten uns, auf Gott zu vertrauen, da wir wussten, dass er uns bei der Reise ins Unbekannte, die uns bevorstand, leiten und stützen würde.‘

Bündnisse einzuhalten bedeutet wahre Freude und Glücklichsein“, so Schwester Thompson. „Es bringt Trost und Frieden. Es ist ein Schutz vor dem Bösen in der Welt. Bündnisse einzuhalten hilft uns in Zeiten, wenn wir geprüft werden.

Ich bezeuge: Wenn wir Glauben an Christus haben und an unseren Bündnissen festhalten, empfangen wir die Freude, von der in den heiligen Schriften die Rede ist und die von den Propheten in diesen Letzten Tagen verheißen wurde.“

Nochmals ansehen oder zuhören

Die Videodateien der Veranstaltung sind sofort nach dem Ende der Übertragung zugänglich. Audiodateien sind innerhalb von acht Stunden nach der Übertragung in über 70 Sprachen unter conference.lds.org und auf dem Mormon Channel bei iTunes erhältlich. Videodateien sind innerhalb von 24 Stunden nach der Übertragung (die vollständigen Versammlungen und einzelne Ansprachen/Lieder) in 12 Sprachen auf conference.lds.org, Podcasts, iTunes und YouTube verfügbar.