Was tun wir, damit die Jugendlichen im Unterricht am Sonntag tiefgründige Wahrheiten entdecken können?

– Neill F. Marriott von der Präsidentschaft der Jungen Damen

  • 23. Januar 2014

Eine Gruppe Jugendlicher aus West Jordan in Utah befasst sich im Rahmen des Lehrplans mit Grundsätzen.  Foto von Scott G. Winterton, Deseret News.

Das Wichtigste aus dem Artikel

  • Den Lehrern der Jugendlichen steht für den Lehrplan 2014 reichlich Material voll wahrer Grundsätze zur Verfügung.
  • Auch bereits einmal durchgenommene Lektionen bergen noch tiefergehende Wahrheiten in sich.
  • Hilfsmittel für Lehrer finden Sie auf youth.lds.org und auf LDS.org.

„Lassen wir 2014 unseren Eimer tief ins Wasser hinab und füllen wir ihn mit neuen Ideen für den Unterricht bei den Jugendlichen. Seien wir uns dabei voll Dankbarkeit dessen bewusst, dass uns dieses Wasser zur Verfügung steht, damit wir darin schwimmen können. Es handelt sich wahrhaftig um einen Fluss voll tiefgründiger Wahrheiten – so tief, dass man ihn nicht durchschreiten kann.“ – Neill F. Marriott von der Präsidentschaft der Jungen Damen

„Ein in Seenot geratenes Schiff erblickt nach vielen Tagen ein ihnen freundlich gesinntes Schiff. Vom Schiffsmast her kommt die dringende Bitte: ‚Wasser! Wasser! Wir sterben vor Durst!‘ Das andere Schiff meldet jedoch sofort: ‚Lasst euren Eimer dort ins Wasser hinab, wo ihr seid!‘ Ein zweites Mal bitten die bedrängten Matrosen: ‚Wasser! Wasser! Gebt uns Wasser!‘ Und wieder lautet die Antwort: ‚Lasst euren Eimer dort ins Wasser hinab, wo ihr seid!‘ Ein drittes, ja, ein viertes Mal ergeht die flehentliche Bitte um Wasser, doch die Antwort ist stets dieselbe: ‚Lasst euren Eimer dort ins Wasser hinab, wo ihr seid!‘ Der Kapitän nimmt sich zu guter Letzt die Aufforderung doch zu Herzen und lässt seinen Eimer ins Wasser hinab, und siehe da, voll mit frischem Süßwasser aus dem Amazonas zieht er ihn herauf!“ („Booker T. Washington Delivers the 1895 Atlanta Compromise Speech“, historymatters.gmu.edu/d/39/.)

Wie für diese durstigen Matrosen hat es vielleicht für so manchen Führungsbeamten oder Lehrer der Jugendlichen den Anschein, als gäbe es nichts, um den Durst zu stillen, da ja der Lehrplan Komm und folge mir nach! für 2014 derselbe ist wie der für 2013. Manche meinen, sie hätten die Themen doch letztes Jahr schon zur Genüge besprochen, und fürchten, sie müssten nun dasselbe noch einmal durchnehmen. Doch so wie die Seeleute bereits von dem Süßwasser umgeben waren, das sie so dringend benötigten, so stehen auch den Lehrern der Jugendlichen reichlich wahre Grundsätze zur Verfügung, über die sie sprechen können.

So tiefgründig sind die Wahrheiten in diesem Lehrplan, dass der Meeresgrund schier unerreichbar ist!

In Ezechiel 47:3-5 wird beschrieben, wie ein Bote vom Himmel das Wasser misst und Ezechiel dann durch das Wasser gehen lässt, das unterhalb der Tempelschwelle zu Jerusalem hervorquillt. Der Fluss entspringt der reinen Wahrheit des Tempels. Er nährt und heilt das Land.

„Der Mann ging nach Osten hinaus, mit der Messschnur in der Hand, maß tausend Ellen ab und ließ mich durch das Wasser gehen; das Wasser reichte mir bis an die Knöchel.

Dann … ließ [er] mich [wieder] durch das Wasser gehen; das Wasser reichte mir bis zu den Knien. Darauf maß er wieder tausend Ellen ab und ließ mich hindurchgehen; das Wasser ging mir bis an die Hüften.

Und er maß noch einmal tausend Ellen ab. Da war es ein Fluss, den ich nicht mehr durchschreiten konnte; denn das Wasser war tief, ein Wasser, durch das man schwimmen musste, ein Fluss, den man nicht mehr durchschreiten konnte.“

Mag sein, dass wir im ersten Jahr dieses inspirierten Lehrplans durch die Wasser ewiger Wahrheiten „gewatet“ sind, da wir bestrebt waren, das aktive Lernen im Unterricht einzuführen. Ganz bestimmt stellt sich heraus, dass dieser Fluss voll wahrer Lehre tiefer ist, als wir nach den Erfahrungen 2013, bei denen wir knöcheltief darin gewatet sind, wohl meinen. Jahr für Jahr können wir zu diesem Fluss kommen und gemeinsam mit den Jugendlichen entdecken, dass wir hier in der Tat einen endlosen Vorrat an ‚Wasser, durch das man schwimmen muss‘, haben, weil wir uns nämlich mit ewigen Lehren befassen.

Unseren Eimer in das Leben spendende Wasser des Evangeliums Jesu Christi einzutauchen kann bedeuten, dass wir uns auf mannigfache und immer neue Weise in die heiligen Schriften vertiefen. Die Kirche bietet einen steten Strom an Lernhilfen an, damit wahre Lehren besser und tiefgründiger verstanden und vermittelt werden können.

Sie als Jugendführer suchen wahrscheinlich nach Ideen, wie Sie den Unterricht und die Aktivitäten dieses Jahr herausarbeiten und auf den Punkt bringen können. Das Unterrichtsmaterial sieht in der Tat altbekannt aus, weil darin die Themen wiederholt werden, die zuvor schon durchgenommen wurden, aber diese Lektionen enthalten Schichten ewiger Wahrheit, die noch darauf warten, erschlossen zu werden. So tiefgründig sind diese Lehren, dass man sie sein Leben lang studieren kann und doch immer etwas Neues finden wird. Für Jugendführer gibt es eine ganze Reihe für den Unterricht geeigneter und erfrischend neuer Ansätze unter www.youth.lds.org.

Neill F. Marriott von der Präsidentschaft der Jungen Damen

So bringt Sie beispielsweise ein rascher Klick auf der Internetseite der Kirche für Jugendliche zu einer wahren Fundgrube an Videos, Tabellen und Zitaten, die sich mit dem Leitgedanken für 2014, nämlich „Kommt zu Christus!“ befassen. In vier neuen Videos geht es um Jesus Christus und darum, was er in uns bewirkt, wenn wir zu ihm kommen. Hören, sehen und spüren Sie das Zeugnis von Jugendlichen aus New York, die über ihre Gefühle für den Erlöser sprechen. Das Musikvideo, das uns die Schriftstelle zum Leitgedanken, nämlich Moroni 10:32, näher bringt, führt uns die Herausforderungen vor Augen, vor denen unsere Jugendlichen Tag für Tag steht.

Viele Hilfsmittel für den Lehrer stehen im Internet zur Verfügung. Auf der Website der Kirche heißt es: „Der Lehrplan Komm und folge mir nach! ist vor kurzem mit den neuesten Ansprachen der Generalkonferenz und den neuesten von der Kirche herausgegebenen Medien aktualisiert worden.“

Dort steht auch: „Die neue Website zu Aktivitäten der Jugendlichen enthält mehr als 160 Anregungen für Aktivitäten und bietet Tipps für die Planung von guten Aktivitäten, die den Bedürfnissen der Jugendlichen angepasst sind. Viele Unterrichtskonzepte im Lehrplan Komm und folge mir nach! enthalten Links zu Anregungen für Aktivitäten, die das untermauern können, was die Jugendlichen am Sonntag lernen.“

Lauren Marlar beim Unterricht in der Gemeinde Elm Creek in West Jordan in Utah. Foto von Scott G. Winterton, Deseret News.

Außerdem wird auf der Internetseite erklärt: „Eine neue Menüleiste wurde oben auf einigen Seiten der Internetseite zum Lehrplan ‚Komm und folge mir nach!‘ hinzugefügt. Über diese Menüleiste können Sie Material (darunter auch Videos und PDF-Dateien) herunterladen, Anregungen einsenden oder den Inhalt weitergeben.“

Selbst mit allem, was die Kirche an Material im Internet zur Verfügung stellt, sind wir erst „knöcheltief“ in die ewigen Lehren Jesu Christi eingetaucht. Lassen wir 2014 unseren Eimer tief ins Wasser hinab und füllen wir ihn mit neuen Ideen für den Unterricht bei den Jugendlichen. Seien wir uns dabei voll Dankbarkeit dessen bewusst, dass uns dieses Wasser zur Verfügung steht, damit wir darin schwimmen können. Es handelt sich wahrhaftig um einen Fluss voll tiefgründiger Wahrheiten – so tief, dass man ihn nicht durchschreiten kann.

Material im Internet für den Unterricht bei den Jugendlichen

Leitgedanke für die Jugendlichen 2014: Kommt zu Christus!

Neue Website zu Aktivitäten der Jugendlichen

Liahona: Anregungen für den Unterricht am Sonntag (Artikel und Poster zum Thema des Monats finden Sie auf der Internetseite zur Zeitschrift Liahona)

Videos zum Lehrplan für Jugendliche (Videosammlung sortiert nach den Monatsthemen)