Himmlische Harfenklänge

Von Reinhard Staubach, Redakteur der Regionalen Umschau

  • 21. August 2012

Schwester Tamara Oswald und Schwester Brenda Miles nach dem Konzert im Zweig Ravensburg (Foto von Reinhard Staubach)
 

Ravensburg: „Genießen Sie ein Nachmittagskonzert mit Tamara Oswald (Harfe) und Breda Miles (Querflöte)“, hatte sachlich auf der Einladung gestanden. Das Konzert übertraf die Ankündigung. Denn das Publikum wurde am 4. August 2012 in den Räumen des kleinen Zweiges Ravensburg durch fantastische Musik in himmlische Sphären entführt.

Zarte Töne im Pianissimo, als auch stürmische Passagen entlockte Schwester Oswald der Harfe, während Schwester Miles sie melodisch auf der Querflöte begleitete. Zur Aufführung kamen Werke von Hasselmans, Krumpholtz, Taki, Yamada, Salzedo und anderen Komponisten. Einige bekannte Kirchenlieder gehörten ebenfalls zum Programm.

Bruder Christian Gräub erläuterte zu einigen Werken die Hintergründe und erinnerte unter anderem an David aus dem Alten Testament, der mit der Harfe König Saul besänftigte. Das konnten die Konzertbesucher bei sanften Tönen intensiv nachvollziehen.

Schwester Tamara Oswald ist die erste Harfenspielerin des “Orchesters am Tempelplatz” in Salt Lake City, Utah, USA, und tritt auch mit dem Mormonen-Tabernakelchor auf. Sie kommt aus Salt Lake City, wurde von der “American Harp Society” ausgezeichnet und errang das Halbfinale beim internationalen Harfenwettbewerb in Israel und Rom. Unter anderem spielte sie mit dem Orchester der Züricher Tonhalle und trat als Solistin mit dem Jugend-Orchester Tuttlingen auf.

Schwester Brenda Miles aus Bountiful, Utah, dient derzeit in der Alpenländischen Mission München an der Seite ihres Gatten Richard L. Miles, welcher als Präsident dieser Mission amtiert. Sie ist Mitglied im High-School-Orchester und im Orchester der University of Utah, bei deren Konzerten sie regelmäßig als Solistin auftritt. Den “Utah Chamber Artists”-Chor begleitete sie mit Gesangs- und Querflötenauftritten in Europa.

Schwester Tamara Oswald (Harfe) und Schwester Brenda Miles (Querflöte) beim Konzert im Zweig Ravensburg (Foto von Reinhard Staubach)

Mit dem Lied, „Ich weiß, dass mein Erlöser lebt“, klang das Konzert aus, dem viele Besucher gerne noch länger gelauscht hätten. Beim abschließenden Imbiss tauschte man seine Eindrücke aus und dankte den Musikerinnen dafür, dass sie in der Sommerpause auch vor einem kleinen Publikum gespielt hatten.