Pfahlübergreifendes Weihnachtskonzert in Puerto Rico zieht tausende Besucher an

Hinzugefügt von Melissa Merrill, Nachrichten und Veranstaltungen der Kirche

  • 19. Dezember 2011

Das Wichtigste aus dem Artikel

  • Alle fünf Pfähle in Puerto Rico beteiligten sich an einem Weihnachtskonzert, das in jedem Pfahl aufgeführt wurde.
  • In Caguas in Puerto Rico luden Führungspersönlichkeiten der Stadt den Pfahl Caguas ein, ihre Veranstaltung auf der Paseo de las Artes Abelardo Díaz-Alfaro, einer Promenade mitten in der Stadt, auf der es ein Amphitheater gibt, in das bis zu 3000 Zuschauer hineinpassen.
  • Bei dem Konzert waren Musikdarbietungen von Solisten, einem Frauentrio, einem Missionarsoktett, einem Missionarschor mit 30 Sängern, einem pfahlübergreifenden Chor mit 40 Sängern, einem Glockenchor und einem Kammerorchester zu hören.
  • Das 90-minütige Programm umfasste 24 Lieder, darunter ein breites Spektrum von „Jingle Bells“ über Händels „Halleluja“ bis hin zu traditionellen puerto-ricanischen Weihnachtsliedern wie „Villancico Yaucano“.

„Das Wichtigste, was andere wissen sollten, ist, dass wir an Jesus Christus glauben und seine Geburt feiern, wie viele andere christliche Glaubensgemeinschaften das auch tun. Wir sind glücklich, und wir geben unseren Glauben an Jesus Christus gern an Andersgläubige weiter.“ – José M. Santos, Präsident des Pfahles Caguas in Puerto Rico

Am 18. Dezember beteiligten sich Mitglieder aus den fünf Pfählen in Puerto Rico – Caguas, Mayagüez, Ponce, San Juan und Toa Baja – an einem Weihnachtskonzert, das auf der Paseo de las Artes Abelardo Díaz-Alfaro in der Stadt Caguas stattfand. Ungefähr 85 Mitglieder der Kirche traten auf und um die 2500 Ortsansässige schauten zu.

Auf der Paseo de las Artes gibt es ein Amphitheater, in dem bis zu 3000 Zuschauer Platz haben. Das Amphitheater ist ein beliebter öffentlicher Veranstaltungsort, weil dort das ganze Jahr lang künstlerische Darbietungen stattfinden.

„Jede Stadt in Puerto Rico hat eine Promenade, wo man mit Genehmigung der jeweiligen Stadtverwaltung aufführen kann, was man möchte, ob nun Übungen oder richtige Darbietungen“, erklärte Nora Viana, die Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit des Pfahles Caguas. „Diese Promenade hier wurde nur für künstlerische Darbietungen angelegt. Deshalb war es eine große Ehre, dass wir eingeladen wurden, dort aufzutreten, denn die berühmten Künstler und Musiker Puerto Ricos sind schon dort aufgetreten.“

In Caguas luden Führungspersönlichkeiten der Stadt die Kirche ein, die Anlage zu nutzen, nachdem José M. Santos, Präsident des Pfahles Caguas, Angel M. Negron, der Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit der Kirche für ganz Puerto Rico, und Esteban Clemente von der Arbeitsberatung der Kirche im November vor einem der Assistenten des Bürgermeisters einen Vortrag über die Unterstützung von Seiten der Kirche bei der Arbeitssuche hielten. Am Schluss der Präsentation lud Präsident Santos den Assistenten und weitere Angestellte der Stadt zu dem Konzert ein, das zu dem Zeitpunkt noch im Pfahlzentrum stattfinden sollte. Da sagte der Assistent zu Präsident Santos, dass er den perfekten Ort für das Konzert kenne, und bot ihm an, die Paseo de las Artes zu nutzen.

„Die Führer der Stadt Caguas waren begeistert, als sie erfuhren, dass wir ein Weihnachtskonzert geplant hatten und dass wir die Angestellten der Stadt und alle anderen, die gern kommen wollten, unentgeltlich daran teilnehmen lassen wollten“, erklärt Schwester Rebecca Mehr, eine Missionarin in der Öffentlichkeitsarbeit im Gebiet Karibik. „Wie die meisten Organisationen haben sie Interesse daran, Möglichkeiten zu nutzen, die zum Wohl ihrer Bürger beitragen. Die Kirche hat viel zu bieten, und wenn wir uns mit Organisationen vor Ort zusammentun, können wir viel mehr Menschen dienen und erreichen, als wenn wir allein arbeiten.“

Da es nur noch ein guter Monat bis zum Konzert war, bildete der Pfahl Caguas mehrere Komitees, die für Werbung, Logistik, Einladungen ans Gemeinwesen, Begrüßung, Reinigung und Wasserverteilung verantwortlich waren. Die Stadt stellte den Sicherheitsdienst, Rettungssanitäter und Räumlichkeiten für einen Empfang für die Ehrengäste im Rathaus zur Verfügung. Außerdem kündigte die Stadt das Konzert auf ihren Internetseiten an, erlaubte der Kirche auf öffentlichen Anschlagtafeln Werbung zu machen und ermächtigte Führungsbeamte des Pfahls, die Stadtverwaltung als einen Sponsor der Veranstaltung auf Werbematerial anzugeben.

Präsident Santos sagte, die Unterstützung von der Stadt sei großartig gewesen.

„Durch die Vorbereitungen auf dieses Konzert entstand eine sehr gute Beziehung zwischen den Assistenten des Bürgermeisters und Priestertumsführern“, sagte er. „Wir fühlen uns überaus geehrt und es stimmt uns demütig, zu sehen, wie der Herr seine Segnungen über diese Angestellten der Stadt ausgießt, die uns mit ihren Ideen, Kontakten und vielem mehr zur Seite standen.“

Elder Hugo E. Martínez, ein Gebietssiebziger im Gebiet Karibik, brachte auch seine Dankbarkeit für die Großzügigkeit und das Interesse des Bürgermeisters William Miranda Jr. und seiner Angestellten zum Ausdruck.

„Eine starke Verbundenheit, was gegenseitiges Verständnis, Achtung und Wertschätzung angeht, ist zwischen den örtlichen Führungsbeamten der Kirche und der Stadtverwaltung von Caguas entstanden“, sagte er. „Dies kann zu weiteren Gelegenheiten für Wachstum und gemeinsamen Dienst führen. Wir haben fähige Mitglieder, die ehrenamtlich dort, wo sie in Puerto Rico wohnen, im Gemeinwesen helfen können.

Die Führungsbeamten des Pfahles fügten hinzu, dass sie hoffen, mehrere Ergebnisse werden sich durch das Konzert einstellen:

  • Die Einwohner wissen, dass Mitglieder der Kirche an Jesus Christus glauben und dass sie glücklich sind.
  • Mitglieder der Kirche haben mehr Selbstvertrauen, wenn sie bei zukünftigen Programmen und Projekten mit Führungspersonen auf lokaler Ebene und Regierungsebene zusammenarbeiten.
  • Führungsbeamte der Kirche können starke Beziehungen zur Zusammenarbeit mit Führungspersonen auf lokaler Ebene und Regierungsebene aufbauen.
  • Der Weg für Missionsarbeit in der Region ist bereitet.
  • Die Konzertbesucher haben den Geist des Herrn gespürt.

Sämtliche Missionare im Land besuchten die Veranstaltung, und verteilten gemeinsam mit den Mitgliedern eine Weihnachts-DVD, die von der Kirche bereitgestellt wurde, und Info-Kärtchen, die die Empfänger darüber informieren, wie sie ein Buch Mormon oder weiteres Material über die Kirche bestellen können.

Präsident Santos sagte, dass Konzert sei eine einzigartige Möglichkeit für die Stadt und deren Einwohner gewesen, Verschiedenes über die Kirche zu erfahren, wobei das Wichtigste darunter die Kenntnis sei, dass „Mitglieder der Kirche an Jesus Christus glauben und daran, dass er der Grundstein unserer Religion ist“.

„Das Wichtigste, was andere wissen sollten, ist, dass wir an Jesus Christus glauben und seine Geburt feiern, wie viele andere christliche Glaubensgemeinschaften das auch tun“, sagte er. „Wir sind glücklich, und wir geben unseren Glauben an Jesus Christus gern an Andersgläubige weiter.“

Er sagte, er hoffe auch, dass die Konzertbesucher in den Mitwirkenden „eine große Gruppe Mormonen [sehen], die wie sie selbst sind“.

„Viele Leute sehen die amerikanischen Missionare und denken, dass alle Mitglieder der Kirche wie die Missionare sind“, erklärte er. „Bei diesem Konzert haben die Leute die Gelegenheit, puerto-ricanische Mitglieder der Kirche zu sehen, die so wie sie selbst sind.“

Das sei bereits bei einem Beamten der Stadt geschehen, berichtet Elder Martínez. Der Beamte erzählte Bruder Angel Sanabria, der als Koordinator des Pfahles Caguas für diese Veranstaltung fungierte, dass er aufgrund des Konzerts besser versteht und mehr schätzt, wie Mitglieder der Kirche wirklich sind. „Er ist jetzt ein sehr begeisterter Fürsprecher“, so Elder Martínez.

Bei dem Konzert waren Musikdarbietungen von Solisten, einem Frauentrio, einem Missionarsoktett, einem Missionarschor mit 30 Sängern, einem pfahlübergreifenden Chor mit 40 Sängern, einem Glockenchor und einem Kammerorchester zu hören. Außerdem trugen PV-Kinder aus allen fünf Pfählen Krippenspielkostüme und sangen bei drei Liedern mit.

Das 90-minütige Programm umfasste 24 Lieder, darunter ein breites Spektrum von „Jingle Bells“ über Händels „Halleluja“ bis hin zu traditionellen puerto-ricanischen Weihnachtsliedern wie „Villancico Yaucano“.

Zusätzlich zu den Mitwirkenden bei der Darbietung und in den verschiedenen Komitees übernahmen Junge Männer und Junge Damen den Einlass und FHV-Schwestern sorgten für Dekorationen und Erfrischungen beim Empfang für die Ehrengäste.

„Diese Aktivität hat den Weg für so viel Positives für die Kirche bereitet, und ich bin überaus dankbar für die Anstrengungen und Opfer, die von so vielen unserer Brüder und Schwestern erbracht wurden, um diese Aktivität zu einem Erfolg zu machen und einen guten Eindruck von der Kirche zu hinterlassen“, sagte Präsident Santos.

Bei dieser Veranstaltung arbeiteten erstmals alle fünf Pfähle des Landes zusammen, um ein Weihnachtskonzert aufzuführen. Neben der Veranstaltung in Caguas wurde das Konzert in der Woche davor in einem Theater im Gebiet des Pfahles Ponce, im Pfahlzentrum des Pfahles San Juan und in dem des Pfahles Toa Baja aufgeführt. Am Samstag, dem 17. Dezember wurde es auch im Pfahlzentrum des Pfahles Mayagüez aufgeführt.