Neue Website mit 150 Vorschlägen für Aktivitäten der Jugendlichen

  Ryan Morgenegg, Mitarbeiter der Church News

  • 4. Dezember 2013

Auf der Website sind 150 Aktivitätenvorschläge zu finden, die überall umgesetzt werden können. Jugendliche und Führungsbeamte können auf der Internetseite Kommentare abgeben und Aktivitätenvorschläge einreichen.

Das Wichtigste aus dem Artikel

  • Jugendliche und Führungsbeamte sind aufgefordert, ihre Vorschläge auf der Website weiterzugeben.
  • Der Kalender auf der Seite ist mit dem Gemeindekalender verlinkt. Außerdem kann man E-Mail-Verteiler erstellen und abspeichern.
  • Ab Januar 2014 steht die Internetseite in den gleichen 23 Sprachen bereit, in denen der Lehrplan „Komm und folge mir nach!“ erhältlich ist.

„Wir bitten die Jugendlichen und Führungsbeamten, ihre Ideen auf der Internetseite weiterzugeben. Erzählen Sie uns von den Aktivitäten, die die Jugendlichen gestärkt haben. So wird diese Website zu einem vielseitigen, inspirierenden Nachschlagewerk für die Kirche in aller Welt.“ – Elder Stanley G. Ellis von den Siebzigern

Die Kirche hat eine neue Website zu Aktivitäten der Jugendlichen veröffentlicht, auf der über 150 Aktivitätenvorschläge zu finden sind, die überall umgesetzt werden können. Die Website soll Jugendführern und Jugendlichen helfen, sinnvolle Aktivitäten zu finden, die Spaß machen.

Aktivitäten sind ein wichtiger Teil des Programms für Jugendliche in der Kirche. Zusätzlich zu den Versammlungen am Sonntag können die Jugendlichen an einem Abend in der Woche zu einer Aktivität zusammenkommen. „Viele Jugendliche bemühen sich in einer immer schlechteren Welt nach dem Evangelium zu leben, fühlen sich dabei jedoch allein“, erklärt Bruder David L. Beck, Präsident der Jungen Männer. „Wenn sie für die Aktivitäten zusammenkommen, schöpfen sie gemeinsam Kraft.“

In Epheser 2:19 steht: „Ihr seid also jetzt nicht mehr Fremde ohne Bürgerrecht, sondern Mitbürger der Heiligen und Hausgenossen Gottes.“

Schwester Bonnie L. Oscarson, Präsidentin der Jungen Damen, sagte den Church News: „Die gemeinsamen Aktivitäten der Jugendlichen spielen eine maßgebliche Rolle in den Programmen für Jugendliche in der Kirche. Die Aktivitäten machen nicht nur Spaß, sondern sie bringen die Jugendlichen auch mit anderen zusammen, die an dasselbe glauben. Die Jugendlichen fühlen sich dadurch zugehörig und unterstützen sich gegenseitig. Die Aktivitäten sind auch eine großartige Gelegenheit, Jugendliche einzuladen, die nicht der Kirche angehören oder sonst nicht zur Kirche kommen. Sie können dabei ganz einfach etwas mit den anderen Jugendlichen in der Kirche machen.“


„Bei den Aktivitäten der Jugendlichen in der Kirche kommt oft die Frage auf: ‚Was wollen wir machen?‘“, erklärt Mike Madsen, Projektleiter für die neue Website zu Aktivitäten der Jugendlichen, die von der Kirche erstellt wurde. „Die Frage sollte aber lauten: ‚Wer braucht unsere Hilfe?‘, ‚Welche Aktivität würde weniger Aktiven helfen, zur Kirche zu kommen?‘ oder ‚Was sollten wir jetzt tun, um uns auf unsere Zukunft vorzubereiten?‘ Die Aktivitäten sollten auf Bedürfnisse und Interessen eingehen und man sollte bei der Planung ein bestimmtes Ziel verfolgen.“

In Handbuch 2 steht: „Die Aktivitäten sollen nicht nur Spaß machen und unterhaltend sein, sondern auch das Zeugnis festigen, die Familie stärken und zu Einigkeit und persönlicher Entwicklung beitragen.“ (13.1). Aufgrund dieser Anweisung untergliedert sich der Inhalt der neuen Website in drei Hauptbestandteile, nämlich Aktivitätenvorschläge, Schulungsmaterial für eine effektive Planung sowie weitere Funktionen für Kommunikation und Planung. Damit unterstützt die Seite den Sinn und Zweck der Aktivitäten der Kirche. Aktivitäten werden unter anderem durchgeführt, um:

• die Missionsarbeit und die Rettungsbemühungen zu unterstützen

• guten Umgang zwischen Jungen und Mädchen zu fördern

• gute Beziehungen untereinander aufzubauen und Gelegenheiten zu schaffen, die Jugendlichen anzuleiten

• nach dem Evangelium zu leben: sich auf künftige Aufgaben vorbereiten, Fortschritt machen, seinen Mitmenschen dienen und Führungseigenschaften lernen

Auf dieser Seite können Jugendliche und Jugendführer sehen, wie sie den Dienst am Nächsten in Ihre Aktivitäten integrieren können.

Man findet sich auf der Internetseite ganz leicht zurecht. Man kann nach Aktivitäten suchen, indem man Suchbegriffe eingibt oder Aktivitäten anhand von Kategorien wie beispielsweise Dienst am Nächsten, Missionsarbeit, Sport, Zelten, Kunst, Musik und Tanz auswählt. Gemeinden und Pfähle aus aller Welt können auf der Seite sogar ihre Aktivitäten einreichen. Man kann Aktivitäten auch kommentieren.

Elder Stanley G. Ellis von den Siebzigern erklärt: „Die Vorschläge auf dieser Website sind darauf ausgelegt, dass sie sich an eine Vielzahl von örtlichen Gegebenheiten anpassen lassen. Jedoch ist uns auch bewusst, dass es in den Gemeinden und Zweigen in aller Welt viele gute Ideen zu Aktivitäten gibt, die ausprobiert wurden und mit denen man Erfolg hatte. Wir bitten die Jugendlichen und Führungsbeamten, ihre guten Ideen auf der Internetseite weiterzugeben. Erzählen Sie uns von den Aktivitäten, die die Jugendlichen gestärkt haben. So wird diese Website zu einem vielseitigen, inspirierenden Nachschlagewerk für die Kirche in aller Welt.“



Auf der neuen Website können Führungsbeamte auch sehen, welche Aktivitäten die Jungen Damen und Jungen Männer in ihrer Gemeinde oder ihrem Pfahl planen. Der Bischof kann sich beispielsweise auf der Seite einloggen und sehen, was die Rosenmädchen im Januar unternehmen werden. Auf der Seite wird angezeigt, um welche Aktivität es sich genau handelt und wann sie stattfindet.

Der Kalender auf der Seite ist mit dem Gemeindekalender verlinkt. Außerdem kann man E-Mail-Verteiler erstellen und speichern, zum Beispiel für die Eltern aller Bienenkorbmädchen in der Gemeinde. Außerdem sind die Lektionen aus dem Lehrplan Komm und folge mir nach! und die Programme „Mein Fortschritt“ und „Pflicht vor Gott“ verlinkt.

Elder Christoffel Golden Jr. von den Siebzigern ruft die Jugendführer auf, „die Eltern der Jugendlichen bei der Planung der Aktivitäten einzubeziehen. Fragen Sie, nach den Bedürfnissen und Interessen ihrer Kinder, da sie die Experten auf diesem Gebiet sind. Denken Sie darüber nach, wie Sie die Familien bei den Aktivitäten, die Sie planen, mit einbeziehen können. Bei mehreren Aktivitätenvorschlägen auf der Seite finden Sie Anregungen dazu.“

„Auch auf einem Smartphone sieht die Seite toll aus“, schwärmt Bruder Madsen. „Sie wurde von Anfang an für die Anzeige auf mobilen Endgeräten konzipiert. Das ist hervorragend gelungen. Zudem werden auch Familien die Seite hilfreich finden. Es gibt dort viele tolle Vorschläge für Aktivitäten, die für die ganze Familie geeignet sind. Man kann eine Aktivität auch gleich auf sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter und Pinterest posten und E-Mails verschicken, damit die Eltern darüber Bescheid wissen.“ Die Internetseite wird in den gleichen 23 Sprachen bereitgestellt, in denen der Lehrplan Komm und folge mir nach! erhältlich ist. Die offizielle Veröffentlichung ist für Januar 2014 geplant.

„Durch Aktivitäten bekommen Jugendliche die Gelegenheit, anderen Gutes zu tun“, erklärt Bruder Beck. „Sie werden ein großer Segen für ihre Familie und die Gesellschaft. Sie finden selbst heraus, dass die Verheißung des Erlösers wahr ist: „Wer … sein Leben um meinetwillen verliert, wird es gewinnen.“ (Matthäus 16:25).“

 

Man kann E-Mail-Verteiler erstellen und speichern. Damit wird Kommunikation ein Kinderspiel.

Man kann auf der Website Aktivitäten auch kommentieren.