Die Primarvereinigung wird 135 Jahre alt

  Rosemary M. Wixom, Jean A. Stevens und Cheryl A. Esplin von der PV-Präsidentschaft

  • 12. August 2013

Im August feiert die Kirche den 135. Jahrestag der Primarvereinigung, ein Programm für die Kinder, das 1878 in Farmington in Utah seinen Anfang nahm. Heute profitieren ungefähr eine Million Kinder in aller Welt jede Woche in ihrer Gemeinde oder ihrem Zweig von der Primarvereinigung.

Das Wichtigste aus dem Artikel

  • Die Primarvereinigung wurde am 11. August 1878, also vor 135 Jahren, in Farmington in Utah gegründet.
  • Heute profitieren ungefähr eine Million Kinder in aller Welt jede Woche von der Primarvereinigung.
  • Die Primarvereinigung soll Kindern und deren Familie helfen, das Evangelium bei sich zuhause zu leben.

„Durch die Primarvereinigung können Kinder in aller Welt jede Woche den Heiligen Geist bei aktivem Lernen und Musik spüren. Wir danken den Eltern, PV-Führungsbeamtinnen und Lehrkräften.“ – PV-Präsidentschaft

„Was ist mit den Kindern?“ – Die Gründung der Primarvereinigung (PV) war vor 135 Jahren die Antwort auf diese Frage.

Bischof John W. Hess in Farmington in Utah war besorgt um die Kinder in seiner Gemeinde, insbesondere weil die Jungen so rauflustig waren. Er rief die Mütter in der Gemeinde zusammen und erklärte seine Bedenken. Sie sprachen außerdem darüber, wie wichtig es ist, junge Kinder anzuleiten.

Aurelia Spencer Rogers hörte gut zu und dachte während der nächsten Monate darüber nach, was man für die Kinder tun könne. Das war Anlass für ein Gespräch mit Eliza R. Snow, die im Frühjahr 1878 in Farmington zu Besuch war.

Schwester Rogers fragte: „Wie werden unsere Mädchen gute Ehemänner finden, wenn das so weitergeht? … Könnte man nicht eine Organisation für kleine Jungen ins Leben rufen und sie zu besseren Männern erziehen?“ (In Life Sketches of Orson Spencer and Others, and History of Primary Work, 1898, Seite 208.)

Schwester Snow traf sich mit Präsident John Taylor, der Bischof Hess erlaubte, in seiner Gemeinde eine Organisation für Kinder zu gründen. Schwester Rogers wurde berufen, diese neue Organisation für Kinder zu leiten. Sie erkannte darin Ihre Chance, im Erlösungswerk mitzuwirken.

Obwohl es ihr vor allem um die Jungen ging, hatte sie das Gefühl, dass auch die Mädchen bei der Versammlung dabei sein sollten, denn es sollte gesungen werden und die Stimmen der kleinen Mädchen wurden gebraucht, damit es gut klang.

Die Primarvereinigung der Gemeinde Farmington wurde am 11. August 1878 offiziell gegründet. Schwester Rogers wurde als Leiterin bestätigt mit Louisa Haight und Helen M. Miller als Ratgeberinnen. Die Präsidentschaft besuchte zunächst einmal binnen der darauffolgenden zwei Wochen alle Familien in der Gemeinde. 224 Kinder waren zur ersten Versammlung am Sonntag, dem 25. August 1878 eingeladen und 215 Kinder (im Alter von 6 bis 14) erschienen.

„Die wöchentliche Versammlung fand am Samstagnachmittag statt. Die Kinder wurden über Glauben, Gehorsam, das Beten, Pünktlichkeit und Benehmen unterrichtet. (Den Jungen wurde insbesondere nahegelegt, keine Früchte von den Obstplantagen und Melonenbeeten mitzunehmen, und die Mädchen wurden ermahnt, sich nicht an Wagen festzuhalten.) Musik wurde zu einem wesentlichen Bestandteil des PV-Programms wie auch das Rezitieren, Gärtnern, jährliche Feste und Unterricht zu Heimgestaltung.“ (Janet Peterson und LaRene Gaunt, The Childrenʼs Friends: Primary Presidents and Their Lives of Service, 1996, xii.)

Wie sehr hat sich die Primarvereinigung seit 1878 doch weiterentwickelt!

Auf diesem Wandgemälde sind Bischof John W. Hess, Aurelia S. Rogers und weitere Führungsbeamte bei der ersten Versammlung der Primarvereinigung der Gemeinde Farmington am 25. August 1878 zu sehen. 215 Kinder zwischen 6 und 14 waren anwesend.

Heute profitieren ungefähr eine Million Kinder in aller Welt jede Woche in ihrer Gemeinde oder ihrem Zweig von der Primarvereinigung. Die Führungsbeamtinnen und Lehrkräfte in der Primarvereinigung wollen die Eltern dabei unterstützen, dass ihre Kinder ein Zeugnis vom Vater im Himmel, von Jesus Christus und vom wiederhergestellten Evangelium erlangen.

Einige Kinder haben uns erzählt, was sie über die Primarvereinigung denken.

PV-Präsidentschaft: Rosemary M. Wixom und ihre Ratgeberinnen Jean A. Stevens und Cheryl A. Esplin

Nach seiner PV-Darbietung in der Abendmahlsversammlung schrieb der zehnjährige Tanner aus Worland in Wyoming: „Beim letzten Lied setzte zum Klavier noch die Orgel ein, und es klang toll, als die Zuhörer bei ‚Sieh doch die Liebe Gottes groß‘ mit einsetzten. Mir kamen die Tränen. Fast hätte ich losgeweint. Mir gefällt es in der PV.“

Wir als PV-Präsidentschaft feiern jenen bescheidenen Anfang in Farmington. Durch die Primarvereinigung können Kinder in aller Welt jede Woche den Heiligen Geist bei aktivem Lernen und Musik spüren. Wir danken den Eltern, PV-Führungsbeamtinnen und Lehrkräften.

Heute soll die Primarvereinigung Kindern und deren Familie helfen, das Evangelium bei sich zuhause zu leben. Wir sind froh, dass Bischof John W. Hess vor 135 Jahren eine Frage stellte und Schwester Rogers Inspiration empfing und handelte. Millionen von Kindern sind dadurch gesegnet worden.