Nachrichten der Kirche

Apostel besucht winzigen, abgelegenen Zweig der Kirche in Marokko

Hinzugefügt von Gerry Avant, Redakteur der Church News

  • 7. Dezember 2012

Mitglieder des Zweigs Rabat in Marokko lauschen Elder Holland bei einem besonderen Familienabend.  Foto von James Dalrymple.

Auf seinem Rückweg von einem bedeutsamen Besuch in Sierra Leone in Westafrika statteten Elder Jeffrey R. Holland vom Kollegium der Zwölf Apostel und seine Frau, Patricia T. Holland, am 2. und 3. Dezember auch einem winzigen, abgelegenen Zweig der Kirche in Rabat in Marokko einen Besuch ab.

Bei einer besonderen Andacht mit Elder Holland am Abend des 2. Dezembers (einem Sonntag) waren alle 24 Mitglieder des Zweiges und ein paar Besucher anwesend. Elder Holland ließ die Gruppe wissen, wie sehr er sie schätze und dass so ein Überraschungsbesuch auch die Liebe der Ersten Präsidentschaft und des Kollegiums der Zwölf Apostel zum Ausdruck bringe, die sie für jedes einzelne Mitglied der Kirche auf der ganzen Welt haben, ganz gleich, wie wenige Mitglieder es gebe oder wie weit abgelegen sie wohnen.

„Der Herr kennt Sie und liebt Sie“, so Elder Holland. „Sie sind nicht vergessen, und Sie sind Teil eines wunderbaren Werkes, zu einer Zeit, in der der Herr die Seinen zählt und die Sammlung Israels in dieser letzten großen Evangeliumszeit beschleunigt.“

Rabat ist die Hauptstadt und die drittgrößte Stadt des Königreichs Marokko und hat etwa 650.000 Einwohner. Die Stadt liegt am Atlantik, nahe der nördlichen Spitze Afrikas, nicht weit von Gibraltar entfernt.

1146 griffen die Herrscher der Stadt von Rabat aus Spanien an. Die wörtliche Bedeutung von Rabat ist „befestigter Ort“. Die Franzosen marschierten 1912 in Marokko ein und machten daraus ein Protektorat. Nach dem Zweiten Weltkrieg stationierten die USA Militärkräfte in Rabat. Als Marokko 1956 von Frankreich unabhängig wurde, forderte Sultan Mohammed V. die USA auf, ihre Truppen abzuziehen. In Rabat befinden sich alle ausländischen Botschaften, die es in Marokko gibt.

Am 18. September 2011 gründete Elder Bruce D. Porter von den Siebzigern den Zweig Rabat. Der Zweig versammelt sich bei Mitgliedern zu Hause. Die meisten von ihnen sind US-Bürger, die bei der amerikanischen Botschaft angestellt sind. Jedoch, so Zweigpräsident Rodney D. Erickson, diene der Zweig als Schmelztiegel internationaler Erfahrungen, da einige Mitglieder aus verschiedenen afrikanischen Ländern stammen, unter anderem aus der Republik Kongo, der Elfenbeinküste und Kenia. Eine Familie im Zweig zog vor kurzem aus China nach Rabat. Eine andere Familie ist wiederum gerade aus Indonesien zugezogen.

Eine Besucherin, die in Deutschland stationiert ist und die vor zwei Jahren einer Konferenz mit Elder Holland in Bahrain beiwohnte, war gerade im Auftrag des US-Außenministeriums in Rabat auf Geschäftsreise und nahm ebenfalls an der Andacht teil. „Ich denke, nur in einer so großen, weiten, wunderbaren Kirche kann man den Spuren eines Apostel und seiner Frau quer durch Europa, den Nahen Osten und Nordafrika folgen – und es wäre ein wunderbares, geistiges Erlebnis“, sagte sie.