Nachrichten der Kirche

Auftrag - Bäume herausziehen

Von Eva-Maria Bartsch, Redakteurin der Regionalen Umschau

  • 27. Februar 2013

Die „Waldarbeiter“ beim Herausziehen von jungen Bäumen - (Foto von Elder Riesen)

Dresden: Am 10. November 2012 führten die Mitglieder der Gemeinde Dresden einen großen Arbeitseinsatz mit mehreren Projekten durch. Während die Meisten im Gemeindezentrum arbeiteten, entschieden sich elf, darunter vier Missionare, am öffentlichen Arbeitsprojekt mitzuwirken.

Das Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft hatte eine interessante Aufgabe vorgeschlagen: Im seit 1873 bestehenden und 23 Hektar großen Blasewitzer Waldpark sollten Forstarbeiten durchgeführt werden. Die alten, edlen Nadel- und Laubgehölze, wie z. B. Kiefern, Robinien, Eichen, Buchen, Ulmen säen sich selbst aus, sodass das Unterholz immer dichter wird. Eigentlich ist es eine Freude, einen Baum zu pflanzen, aber hier galt es Bäume herauszuziehen.

„Für heute geschafft!“, freuen sich die Jugendlichen und Missionare der Dresdner Gemeinde auf dem „Sämlingsberg“. - (Foto von Elder Riesen)

Ausgerüstet mit Spaten, Arbeitshandschuhen und Behältern zog die Gruppe in den Waldpark. Eine kleine Fläche mit üppigem Unterholzbestand musste bereinigt werden. Ein Bäumchen nach dem anderen wurde mit dem Spaten angestochen und herausgezogen. Die Sämlinge hatten eine Größe von 15 bis über 300 cm. Die kräftigen jungen Männer schafften sich an den längsten Bäumen, aber auch bei den kleinen war Muskelstärke nötig. Nach drei Stunden war ein kleines Stück das Waldes lichter geworden und der Abfallhaufen enorm hoch.

Einen Monat später meldete sich nach der Sichtung die Verantwortliche vom Amt für Stadtgrün mit lobenden Worten und der Einschätzung des Försters: „Das haben sie sehr gut gemacht. Wir würden uns freuen, wenn sie weiterhin an diesem Projekt arbeiten könnten. Das wäre uns eine große Hilfe.“