Nachrichten der Kirche

Ausstellung zur Bibel und zum Buch Mormon in Waiblingen

Von Heinz-Peter Metzner, Leiter der Hohepriestergruppe, und vom Hohen Priester Oskar Habermann, Gemeinde Waiblingen

  • 22.März 2013

Der Hohe Priester und Bibelspezialist Oskar Habermann beim Erläutern seiner Bibelexponate. - (Foto von Claudia Metzner)

Waiblingen (EB): Im Rahmen der Gemeindekonferenz der Gemeinde Waiblingen fand Ende September 2012 in den Räumen des Gemeindehauses eine Ausstellung zur Bibel und zum Buch Mormon statt. Ziel der Ausstellung war es, den Besuchern zu helfen, ihr Verständnis beider Zeugen für Christus und deren Zusammenspiel zu erweitern.

Der Teil der Ausstellung über die Bibel wurde von Bruder Oskar Habermann gestaltet und enthielt viele wissenschaftliche Bibeln, wie z.B. die von Rudolf Kittel begonnene hebräische „Biblia Hebraica Stuttgartensia“ für das Alte Testament und die in Münster / Westfalen betreute griechische Übersetzung von Nestle / Aland des Neuen Testamentes „Novum Testamentum Graece“. Neben klassischen Bibeln, wie die griechische „Septuaginta“, die lateinische „Vulgata“, sowie ein Faksimile der ersten Luther-Bibel von 1545 waren mehr als dreißig weitere deutsche und Schweizer Voll-Bibeln oder Bibelteile (AT und NT) zu sehen. Die Besucher konnten hierdurch lernen, dass „die Bibel soweit richtig übersetzt“ nicht nur eine Frage zwischen Mitgliedern der Kirche und anderen christlichen Glaubensgemeinschaften ist. Ergänzt wurde die Ausstellung durch Bibel-Lexika, Bibel-Atlanten, historische Kirchengeschichten und Bibeln für Kinder und Jugendliche.

Der Hohe Priester Heinz-Peter Metzner und die Missionare Elder Pitts und Elder Botcherby betreuten den Ausstellungsbereich über das Buch Mormon. - (Foto von Claudia Metzner)

Der Teil der Ausstellung über das Buch Mormon wurde von Bruder Heinz-Peter Metzner gestaltet und enthielt unter anderem Bücher Mormon in über 30 verschiedenen Sprachen, eine Nachbildung der Goldenen Platten, eine Kopie des Manuskriptes, welches Oliver Cowdery niederschrieb, wie es ihm von Joseph Smith diktiert wurde und eine originale Erstausgabe des Buches Mormon von 1830 aus der Druckerei von Grandin, von dem nur noch ca. 300 Exemplare vorhanden sind. Diese Ausgabe wurde von allen Besuchern bestaunt.

Zusätzlich wurden durch Bilder an Ausstellungswänden neuere wissenschaftliche Erkenntnisse vermittelt. Diese sollten helfen, Vorurteile wie z.B. angebliche Anachronismen im Buch Mormon auszuräumen.