Nachrichten der Kirche

Die Töchter in meinem Reich: Die Geschichte und die Arbeit der Frauenhilfsvereinigung

Hinzugefügt von Chelsee Niebergall, Nachrichten und Veranstaltungen der Kirche

  • 22 August 2011

Die Töchter in meinem Reich: Die Geschichte und die Arbeit der Frauenhilfsvereinigung, ein neues Buch über die Arbeit der FHV in einem historischen Zusammenhang, wurde unter der Leitung der Ersten Präsidentschaft und des Kollegiums der Zwölf Apostel erarbeitet. Das Buch ist ein weiteres Hilfsmittel für das persönliche Studium und für die Belehrung in der Familie, in der FHV und in anderen Zusammenkünften der Kirche. Anfang September wird das Buch in Englisch erhältlich sein, in anderen Sprachen Ende des Jahres. Nach der ersten Lieferung an Gemeinden und Zweige Mitte September ist das Buch über den Versand der Kirche zu erhalten.

Worum es in dem Buch geht

Das Buch entstand aufgrund eines Auftrags der Ersten Präsidentschaft und des Kollegiums der Zwölf Apostel an die FHV-Präsidentschaft. Obwohl viele historische Berichte über die Frauenhilfsvereinigung von unabhängigen Autoren verfasst worden sind, hatten die Führer der Kirche den Wunsch, dass eine Abhandlung über die Arbeit der FHV in einem historischen Zusammenhang für die weltweite Kirche geschrieben wurde. Die Töchter in meinem Reich ist das Ergebnis dieses Auftrags.

Schwester Beck wurde beauftragt, dieses Projekt zu leiten und seinen Kurs durch den Geist der Offenbarung zu bestimmen.

„Ich war noch nie mit einem Projekt beschäftigt, das mehr durch den Geist geführt wurde, als dieses“, erzählt Schwester Beck.

Ein Teil der Arbeit bestand darin, zu entscheiden, welche der Tausenden von Seiten historischer Aufzeichungen in das Buch aufgenommen werden sollten. Schwester Beck und ihre Ratgeberinnen Silvia H. Allred und Barbara Thompson befassten sich mit allem, was das Historische Archiv der Kirche über die Geschichte der Organisation zu bieten hatte. Sie sahen auch Protokolle durch von Versammlungen in Nauvoo, in denen die Frauenhilfsvereinigung gegründet worden war; Interviews mit Belle Spafford, die von 1945 bis 1974 als FHV-Präsidentin berufen war, und sie befassten sich mit Women of Covenant, einem unabhängig verfassten Bericht über die Geschichte der Frauenhilfsvereinigung. Nach Monaten der Durchsicht und des Betens fertigte die Präsidentschaft einen Entwurf an, der dann zum Inhaltsverzeichnis wurde.

Schwester Beck ließ erkennen, dass es sich bei dem Ergebnis nicht um eine chronologische sondern um eine geistige Geschichte der Frauenhilfsvereinigung handelt. Obwohl das Buch eine zeitliche Abfolge enthält, ist es im Großen und Ganzen doch nach Themen gegliedert. Die Geschichte enthält Hinweise auf zeitnahe Themen, Geschichten von vor 50 Jahren und Beispiele, die sich vor 150 Jahren zugetragen haben. Eine grafische Zeitleiste der historischen Ereignisse in Zusammenhang mit der FHV ist zum Ende des Buches hin eingefügt.

Der Zweck des Buches

Schwester Beck erklärt, dass die Geschichte eine Grundlage für die Identität der Frauen als Töchter Gottes schafft. Sie glaubt, dass es wichtig ist, von dieser Identität zu wissen, weil der Widersacher verschiedene Identitäten entwirft, die unter den Frauen in Umlauf gebracht werden. Das Buch, so sagt sie, hilft den Frauen zu erkennen, wer sie im Plan des Herrn wirklich sind.

„Das Werk des Herrn wäre ohne die Frauen [der Kirche] nicht vorangegangen, und ich denke, dass viele Frauen in unserer Kirche sich darüber Gedanken machen“, fügt Schwester Beck hinzu. [Das Buch] würdigt das, was wir tun und wer wir im Plan des Herrn sind.“

Schwester Beck meint, dass die Präsidentschaft versucht hat, die Vision, die der Herr für die FHV hat, einzufangen und diese Botschaft in einfache Worte zu fassen, die sich leicht in viele Sprachen übersetzen lassen und kulturelle Unterschiede überwinden. Das Buch wurde auch geschrieben, um diejenigen zu erreichen, die sich als Erste ihrer Familie der Kirche angeschlossen haben und während sie herangewachsen sind, die FHV nicht kannten.

Wenn Schwestern sich mit diesem Buch befassen, sagt Schwester Beck, werden sie erkennen können, wie die FHV wirken muss und worin ihre Aufgabe innerhalb der Organisation besteht. Das Buch verändert zwar keine Richtlinien, aber es wird den Schwestern helfen, bestehende Richtlinien zu verstehen und besser in ihrer Gemeinde- oder Zweig-FHV umzusetzen.

Eine zusätzliche Hilfe für Schwestern

Schwester Beck meint, wenn Schwestern sich im Werk der FHV sehen können und verstehen, wie viel Einfluss Frauen in der Entwicklung der Kirche sowohl in alter als auch in neuer Zeit gehabt haben, wenn sie ihre Bestimmung und ihre Identität kennen, werden sie dadurch gestärkt, und es kann das, was sie Tag für Tag tun, verändern.

Schwester Beck hofft, dass die Schwestern das Buch so nutzen, dass es sie ermutigt und durch Prüfungen und schwere Zeiten führt.

„In diesem Buch findet man viel Kraft – viel Kraft, an der wir uns orientieren können“, verspricht Schwester Beck. „Ich hoffe also, dass [die Schwestern] an schweren Tagen ihr Buch griffbereit haben und es zur Hand nehmen und eine Geschichte oder ein Beispiel lesen, das ihnen Kraft gibt.“

Schwester Beck erwähnte auch, dass sie hofft, dass die Schwestern das Buch nutzen werden, um zu lernen, wie sie sich als Besuchslehrerin verbessern können.

Weitere Filme

Neben der gedruckten Ausgabe wird das Buch im September auch online auf LDS.org vorliegen. Die Internetseite wird Filme über die wichtigsten Botschaften des Buches, Informationen über das Buch und das Buch selbst in verschiedenen Formaten beinhalten. Besucher der Seite können auch ausgewählte Zitate weiterleiten.

Es ist geplant, die Internetseite in mehrere Sprachen zu übersetzen.