Nachrichten der Kirche

Museumsausstellung bringt Kindern die Geschichte des Buches Mormon nahe

  • bis 6. Janaur 2013

Die neue Ausstellung betont die Geschichte der Kirche in Lateinamerika und umfasst höchst interaktive Tätigkeiten. Zum Beispiel kann man Nephis Schiff steuern, in reformiertem Ägyptisch schreiben und aus Bausteinen einen Tempel bauen.

Im Januar eröffnete das Geschichtsmuseum der Kirche in Salt Lake City eine neue interaktive Ausstellung zur Geschichte der Kirche in Lateinamerika, die eigens für Familien entworfen wurde.

Mit der Ausstellung Ein Buch-Mormon-Fest – eine lateinamerikanische Feier wird das reiche lateinamerikanische Erbe in der Kirche gefeiert und Geschichten gläubiger lateinamerikanischer Heiliger dargestellt. In der Ausstellung wird modernste Technik verwendet, um Kindern und Erwachsenen die Geschichten der lateinamerikanischen Mitglieder der Kirche verständlich zu machen und in ihnen ein Gefühl der Wertschätzung entstehen zu lassen. 

Wenn die Besucher durch die Zeltvorhänge und in die neue Ausstellung des Museums gehen, könnte man meinen, sie begäben sich in die Zeit der heiligen Schriften. 

„Die Buch-Mormon-Ausstellung ist in größerem Stil aufgezogen als alles, was wir bisher gemacht haben“, sagte D. Kurt Graham, Leiter des Geschichtsmuseums der Kirche. „Es ist der erste Schritt in dem Bestreben, dem Museum ein neues Image zu verleihen.“

Die Ausstellung ist in drei interaktive Bereiche aufgeteilt. Zu Anfang gibt es einen Überblick über die Geschichte des Buches Mormon, dann wird sie mit Geschichten aus der heutigen Zeit und praktischen Aktivitäten zum Leben erweckt. Beispielsweise kann man lateinamerikanische Kleidung anziehen und tanzen. 

Der erste Teil „Wahrheiten lernen“ gibt einen Überblick über die Geschichte des Buches Mormon. „An jeder Aktivitäten-Station wird eine Lektion dargestellt, die im Buch Mormon zu finden ist“, sagte Angela Ames, Lehrerin für Geschichte der Kirche.

Zum zweiten Teil „Wahrheiten weitergeben“ gehört eine interaktive Nachbildung eines lateinamerikanischen Hauses mit Hühnerstall und Garten. Die Besucher werden ermuntert, mit anderen über die Lehren der Kirche zu sprechen. 

Für den dritten Teil, „die Wahrheiten leben“, hat man einen lateinamerikanischen Platz mit einzelnen Bereichen nachgebaut, wo inspirierende Geschichten der heutigen lateinamerikanischen Heiligen dargestellt werden. Hier können sich die Kinder über lateinamerikanische Musik freuen, traditionelle Kostüme anziehen und entsprechende Tanzschritte lernen.

„Wir wollten zeigen, dass diese drei Aspekte zum Zeugnis vom Buch Mormon gehören. Man lernt es, man spricht darüber, man lebt danach – und man tut dies als Familie“, sagte Produktentwickler Craig Rhode. „So konnten wir tolle Geschichten von lateinamerikanischen Mitgliedern mit aufnehmen.“

Diese Ausstellung ist kostenfrei und der Öffentlichkeit zugänglich. Sie wird bis 6. Januar 2013 zu sehen sein.

Im Museum gibt es bis 13. Juni 2011 eine ähnliche Ausstellung für ältere Kinder und Erwachsene. In der Ausstellung Mi Vida, Mi Historia (Mein Leben – meine Geschichte) erzählen lateinamerikanische Mitglieder ihre Bekehrungsgeschichte, berichten von ihrem Glauben an das Evangelium Jesu Christi und vertreten gemeinsam die Millionen von Mitgliedern, die sich in Lateinamerika der Kirche angeschlossen haben. 

Das historische Museum der Kirche befindet sich in der 45 North West Temple Street in Salt Lake City. Die Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag, 9:00 bis 21:00 Uhr und Samstag und Sonntag von 10:00 bis 19:00 Uhr.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Museums.