Nachrichten der Kirche

Präsidentschaft des Pfahles Zürich neu berufen

Von Alfred Schwendener

  • 30.November 2012

Die neue Pfahlpräsidentschaft Zürich: Präsident Markus Blaser, Erster Ratgeber Ralf Windhausen (links), Zweiter Ratgeber Jared Koch (rechts) - (Foto von Alfred Schwendener)

Zürich: Anlässlich der Pfahlkonferenz vom 11. November 2012 und unter der Führung der Gebietssiebziger Louis Weidmann und Alfredo Gessati wurde die neue Präsidentschaft des Pfahles Zürich berufen. Der Pfahl Zürich umfasst elf Einheiten, wovon sechs in der Schweiz und fünf im süddeutschen Raum liegen.

Markus Blaser aus der Gemeinde Aarau wurde als neuer Pfahlpräsident berufen. Er gab Zeugnis von Jesus Christus und seiner Liebe für alle und sagte: „Im Reich Gottes hat jeder Einzelne seinen Platz und kann dort die Liebe und Barmherzigkeit  Christi erfahren. Wir wollen uns in Liebe begegnen und gemeinsam im Werke unseres Erlösers voranschreiten. Jedes einzelne Mitglied wird seinen wertvollen Beitrag dazu leisten können.“

Sein Vorgänger Christian Bolt präsidierte in seiner fast zehnjährigen Amtszeit mit viel Liebe für den Einzelnen und persönlichem Engagement über den ehemaligen und den 2007 neu gebildeten Pfahl Zürich. Er hat es verstanden, die verschiedenen Kulturen aus drei Pfählen zu vereinen und  die Mitglieder für die Missionstätigkeit und den Tempelbesuchen zu begeistern. 

Präsident Blaser und seine Ehefrau sind Eltern von drei Kindern, er  erfüllte eine Vollzeitmission in Südkorea und war unter anderem Ältestenkollegiumspräsident, Sekretär in der Pfahlpräsidentschaft und Bischof. Der 47-jährige diplomierte Wirtschaftsprüfer arbeitet als CFO der Schweizer Pensionspläne eines weltweiten Technologie-Konzerns.

Als Ratgeber wurden Ralf Windhausen aus der Gemeinde Freiburg i.B. und Jared Koch aus dem Zweig Dielsdorf berufen. Präsident Windhausen erfüllte eine Vollzeitmission in Frankfurt und diente unter anderem als Pfahl-JM-Leiter, Hoher Rat,  Bischof und Ratgeber einer Pfahlpräsidentschaft. Zwei seiner drei Söhne dienten zum Zeitpunkt seiner Berufung als Vollzeitmissionare.  Der 46-jährige Bankbetriebswirt ist Leiter der Personalentwicklung eines deutschen Finanzinstituts. Präsident Koch ist 43 und Vater von zwei Töchtern. Er war kurz nach der Wende Vollzeitmissionar in der DDR-Dresden- und nach der Umteilung in der Deutschland-Berlin-Mission. Er diente unter anderem als Ältestenkollegiumspräsident, Zweigpräsident, Hoher Rat und Junge Männer-Leiter. Beruflich ist er als diplomierter Betriebswirtschafter in einer Treuhandfirma tätig.

Die Ehefrauen der neu berufenen Brüder erfüllten ebenfalls eine Vollzeitmission, üben in ihren Heimen ihre Aufgaben als Mütter aus, stehen im Dienst am Nächsten und dienen in Berufungen.

Zukunftsweisend und auf eine sehr berührende Weise, sang der PV-Kinderchor an der Pfahlkonferenz das Lied ‚Nephis Mut‘: „Ich will gehen, ich will tun, was Gott mir sagt und dann, bereitet er mir einen Weg, dass ich gehorchen kann.“