Nachrichten der Kirche

Präsident Uchtdorf weiht den Quetzaltenango-Tempel in Guatemala

Hinzugefügt von Nachrichtenzentrum

  • 13. Dezember 2011

Präsident Dieter F. Uchtdorf von der Ersten Präsidentschaft (ganz links) und Elder Neil L. Andersen vom Kollegium der Zwölf Apostel (ganz rechts) winken der Menschenmenge beim kulturellen Rahmenprogramm zu, das am Abend vor der Weihung des Quetzaltenango-Tempels in Guatemala stattfand.

Der Quetzaltenango-Tempel in Guatemala wurde am Sonntag, dem 11. Dezember 2011 offiziell in drei Sessionen von Präsident Dieter F. Uchtdorf, dem Zweiten Ratgeber in der Ersten Präsidentschaft der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, geweiht.

Die drei Weihungssessionen wurden in alle Gemeinden der Kirche im Tempeldistrikt übertragen.

„Welch ein wunderschöner Tempel ist dies doch“, sagte Präsident Uchtdorf beim kulturellen Rahmenprogramm am Samstag, bei dem Jugendliche aus den Gemeinden in diesem Gebiet tanzten, sangen und in einer visuellen Darbietung die Geschichte und Kultur der Region wiedergaben. „Er strahlt wie ein Juwel, und er ist ein Juwel für diesen Teil dieses Landes.“

Der Quetzaltenango-Tempel in Guatemala ist der 136. Tempel der Kirche weltweit und der 17. in Mittelamerika. Um die 60.000 Heilige der Letzten Tage werden diesen Tempel nutzen. Neben 12 Tempeln in Mexiko befinden sich die anderen Tempel in Mittelamerika in Guatemala-Stadt in Guatemala (1984), in San Jose in Costa Rica (2000), Panama-Stadt in Panama (2008) und San Salvador in El Salvador (2011). Ein weiterer Tempel wird gerade in Tegucigalpa in Honduras gebaut.