Hilfsmittel für Eltern, die Kinder auf die Taufe vorbereiten wollen

  Rosemary M. Wixom, Jean A. Stevens und Cheryl A. Esplin von der Präsidentschaft der Primarvereinigung

  • 30. Januar 2014

Ein Vater spricht mit seiner Tochter über den Tag ihrer Taufe. Mehrere Grundsätze und Hilfsmittel können für Eltern und Lehrern von Nutzen sein, wenn sie Kinder auf diese heiligen Handlungen vorbereiten.  Foto von Nancy Ann Higgens.

Das Wichtigste aus dem Artikel

  • Bereiten Sie sich geistig vor.
  • Befassen Sie sich eingehend mit den Hilfsmitteln und Aktivitäten, und erstellen Sie dann einen Plan.
  • Lernen Sie gemeinsam und tauschen Sie sich aus.
  • Achten Sie auf Gelegenheiten, bei denen die Kinder etwas lernen können.

„Lehren Sie sie, wie wichtig die Taufe ist, damit sich ihre Taufe ihrem geistigen Gedächtnis für immer einprägt.“ – Elder Robert D. Hales vom Kollegium der Zwölf Apostel

Eine vierfache Mutter sagt, dass sie und ihr Mann ihren Kindern schon seit deren Geburt die Taufe nahebringen. Aber wenn eines der Kinder sieben Jahre alt wird, beginnt die Familie mit konkreten Vorbereitungen. Ein Familienabend im Monat wird einem Thema gewidmet, das in Zusammenhang mit der Taufe steht, wie zum Beispiel Bündnisse und das Beispiel, das Jesus uns gegeben hat. Sie erklärt: „Uns ist es wichtig, darauf hinzuweisen, dass die Entscheidung, sich taufen zu lassen, der erste Schritt ist, sich auf die Segnungen des Tempels vorzubereiten.“ (Jessica Larsen und Marissa Widdison, „Wie man Kindern hilft, sich auf die Taufe vorzubereiten“, Liahona, April 2013.)

Die Kirche hat viele Hilfsmittel bereitgestellt, die Eltern bei ihrer Aufgabe unterstützen, ihre Kinder auf die Taufe und die Gabe des Heiligen Geistes vorzubereiten. Im Folgenden werden einige Grundsätze und Hilfsmittel vorgestellt, die Eltern und Lehrern von Nutzen sein können, wenn sie Kinder auf diese heiligen Handlungen vorbereiten.

Bereiten Sie sich geistig vor

Am besten bereitet man sich geistig vor, indem man bemüht ist, das zu verstehen und zu leben, was wir lehren. Wenn wir als Eltern uns selbst eingehend mit der Lehre von der Taufe und der Gabe des Heiligen Geistes befassen, werden wir in der Lage sein, Zeugnis zu geben und über unsere eigenen Erfahrungen zu sprechen.

Befassen Sie sich eingehend mit den Hilfsmitteln und Aktivitäten, und erstellen sie dann einen Plan

Die heiligen Schriften, Ansprachen von Generalautoritäten, Leitfäden, Musik, Videos, Artikel in Zeitschriften und Geschichten (vor allem im Liahona) gehören zu den Hilfsmitteln, die bei der Vorbereitung unserer Kinder auf die Taufe und die Gabe des Heiligen Geistes besonders nützlich sind. Diese Hilfsmittel findet man allesamt auf LDS.org, indem man im Suchfeld „Taufe“ und „Gabe des Heiligen Geistes“ eingibt.

Lernen Sie gemeinsam und tauschen Sie sich aus

James, 8, ist darauf vorbereitet, sich von seinem Vater taufen zu lassen.

Wir können mit unseren Kindern sprechen und herausfinden, was sie bereits wissen und welche Fragen sie haben. Damit Kinder wirklich die Bedeutung dessen, was wir vermitteln wollen, verstehen, müssen sie aktiv am Lernprozess beteiligt sein. Wir können ihnen helfen, einschlägige Schriftstellen und Worte der neuzeitlichen Propheten zu finden und sich mit ihnen zu befassen, das Gelernte durch Beispiele in Form von Bildern oder Videos veranschaulichen und sie über ihre Gedanken und Gefühle dazu sprechen lassen. In der Anleitung Lehren, die größte Berufung werden Anregungen für interaktives Lernen aufgeführt.

Achten Sie auf Gelegenheiten, bei denen die Kinder etwas lernen können

Einige Gelegenheiten, um unsere Kinder zu unterweisen, ergeben sich bei zwanglosen Gesprächen, beispielsweise wenn wir mit ihnen arbeiten. Andere Gelegenheiten sind konkret geplant. Wenn wir aufmerksam sind, können wir viele der Erlebnisse unserer Kinder dazu nutzen, ihnen etwas nahezubringen. Unsere Kinder werden die Momente, in denen wir mit ihnen in den Schriften lesen und lernen, schätzen. Eine Frau erinnert sich, dass ihr Vater sie zwei Monate vor ihrem achten Geburtstag jede Woche zur Seite nahm, um sie zu belehren und sie auf ihre Taufe vorzubereiten. Sie erzählt: „Ich werde nie vergessen, wie sehr ich mich damals, als sich mein Vater Zeit für mich nahm, von ihm geliebt fühlte.“

Als PV-Präsidentschaft wiederholen wir die Worte von Elder Robert D. Hales vom Kollegium der Zwölf Apostel, der die Eltern eindringlich dazu aufgefordert hat, ihre Kinder auf die heilige Handlung der Taufe vorzubereiten: „Lehren Sie sie, wie wichtig die Taufe ist, damit sich ihre Taufe ihrem geistigen Gedächtnis für immer einprägt.“ („Der Bund der Taufe: im Gottesreich und vom Gottesreich sein“, Herbst-Generalkonferenz 2000.)