Siebziger fordert die jungen Erwachsenen in aller Welt dazu auf, das Buch Mormon zu lesen

– Valerie Johnson, Nachrichten der Kirche

  • 26 Mai 2017

Elder Kim B. Clark, Generalautorität-Siebziger und Beauftragter des Bildungswesens der Kirche, spricht am 7. Mai im Tabernakel in Salt Lake City bei einer Andacht für junge Erwachsene in aller Welt über ein Erlebnis, das Joseph Smith als junger Erwachsener hatte

Das Wichtigste aus dem Artikel

  • Lasst euch nicht von euren Ängsten leiten und stützt euch nicht auf die Überzeugungskraft anderer.
  • Lernt etwas aus dem Leben von Joseph Smith und vertraut auf den Herrn.

„Wenn euer Herz offen ist, wenn ihr im Buch Mormon lest und darüber betet, wird der Heilige Geist euch kundtun, dass es wahr ist. Ihr werdet wissen, dass der Herr Jesus Christus euer Erretter und Erlöser ist und dass Joseph Smith der Prophet der Wiederherstellung ist.“ – Elder Kim B. Clark von den Siebzigern

Elder Kim B. Clark, Generalautorität-Siebziger und Beauftragter des Bildungswesens der Kirche, sprach am 7. Mai bei einer Andacht für junge Erwachsene in aller Welt über ein Erlebnis, das Joseph Smith als junger Erwachsener hatte.

Die Andacht fand im Tabernakel auf dem Tempelplatz in Salt Lake City statt. Sie wurde in Pfahlzentren überall auf der Welt übertragen und konnte auf LDS.org live mitverfolgt werden. Auch Elder Clarks Frau Sue sprach bei der Andacht.

JETZT ANSEHEN


Elder Clark erzählte zunächst die Geschichte von dem Verlust der 116 Seiten des Buches Mormon. Dabei wurden zwischendurch immer wieder kurze Videos gezeigt, um die Geschichte zu veranschaulichen

Im September 1827 erhielt Joseph Smith mit 21 Jahren vom Engel Moroni die goldenen Platten und den Urim und Tummim. Etwas später im selben Herbst zogen Joseph und seine Frau Emma nach Harmony in Pennsylvania. Im Februar 1828 begann er mit der Übersetzung des Buches Mormon. Emma, die mit ihrem ersten gemeinsamen Kind schwanger war, war seine Schreiberin.

Im April kam Martin Harris in Harmony an und begann, für Joseph zu schreiben. Zwei Monate später war die Übersetzung des ersten Teils des Berichts fertig.

Elder Kim B. Clark, Generalautorität-Siebziger und Beauftragter des Bildungswesens der Kirche, am 7. Mai 2017 im Tabernakel auf dem Tempelplatz in Salt Lake City mit seiner Frau Sue bei einer Andacht für junge Erwachsene in aller Welt

„Martin Harris wollte das Manuskript unbedingt nach New York mitnehmen, um es seiner Frau und seinen Kindern zu zeigen“, sagte Elder Clark. Zweimal bemühte sich Joseph um die Erlaubnis des Herrn, doch jedes Mal war die Antwort Nein. Martin hörte nicht auf, zu drängen, sodass Joseph ein drittes Mal fragte. Der Herr gab Martin die Erlaubnis, das Manuskript nur seiner Frau und einigen wenigen anderen zu zeigen.

Kurz nachdem Martin weggegangen war, „erschien [Joseph] der Engel Moroni, der [ihn] dafür tadelte, dass er den Herrn wiederholt angefleht hatte, es Martin doch zu erlauben, das Manuskript mitzunehmen“, so Elder Clark. Daraufhin musste er die Platten und die Übersetzer an Moroni zurückgeben.

„Als ob das nicht schon schlimm genug wäre, gebar Emma einen kleinen Jungen, der nicht überlebte“, berichtete Elder Clark weiter. „Emma wäre beinahe selbst gestorben, sodass Joseph zwei Wochen lang nicht von ihrer Seite wich. Als es ihr allmählich besser ging, drängte sie Joseph, sich auf den Weg zu machen und herauszufinden, was mit Martin und dem Manuskript geschehen war.“

Martin Harris bestätigte seine schlimmsten Befürchtungen: Das Manuskript war verschwunden.

Im Buch Lehre und Bündnisse wird beschrieben, wie Joseph vom Herrn gezüchtigt wurde und dann den Weg der Umkehr beschritt. Im weiteren Verlauf seiner Umkehr erhielt er die Platten und die Übersetzer von Moroni zurück. Mit der Hilfe von Oliver Cowdery konnte Joseph die Übersetzung des Buches Mormon abschließen.

Elder Clark empfahl seinen Zuhörern, ihre eigenen Erfahrungen im Lichte dieser Geschichte zu betrachten. „Der Herr bereitet euch vor und unterweist euch, genau wie er es bei Joseph getan hat, als dieser ein junger Erwachsener war. Ihr könnt aus Josephs Erlebnis wichtige Lektionen lernen“, sagte er.

Glaube an Jesus Christus und Vertrauen in ihn

Obwohl Joseph bereits viele unvorstellbare geistige Erlebnisse gehabt hatte, als er mit Martin Harris als Schreiber mit der Übersetzung des Buches Mormon begann, war er mit seinen 22 Jahren dennoch besorgt. „Er hatte eine wunderbare Frau, die mit dem ersten Kind schwanger war. Er hatte kein Geld, keine Ausbildung und keinerlei Mittel, um seine Familie zu versorgen. Er war von Skeptikern und Verfolgern umgeben und hatte nur wenige Freunde“, so Elder Clark. Trotz seiner zahlreichen geistigen Erlebnisse fürchtete Joseph die Menschen mehr als Gott.

„In vielerlei Hinsicht ähnelt eure Situation der von Joseph. Ihr seid junge Erwachsene mit Sorgen und Ungewissheit, was Ehe und Familie, Ausbildung und Arbeit betrifft und die Aufgabe, euren Platz in der Welt und im Reich des Herrn zu finden“, sagte Elder Clark.

„Wenn euch Prüfungen begegnen, was ganz sicher der Fall sein wird, dann lasst euch nicht von euren Ängsten leiten und stützt euch nicht auf die Überzeugungskraft anderer. Stattdessen bitte ich euch, all das zu tun, was Joseph mit der Hilfe des Herrn getan hat. Ich verheiße euch, dass ihr dadurch geistige Macht erlangen werdet.“

Elder Clark forderte seine Zuhörer auf: „Macht euch die geistigen Erlebnisse und Hilfsquellen zunutze, die ihr bereits habt, um euren Glauben an Jesus Christus und euer Vertrauen in ihn zu festigen.“ Er sagte: „Stützt euch auf die geistigen Segnungen, die ihr bereits verspürt und erlebt habt, damit ihr die Kraft habt, mit Glauben an den Erretter voranzugehen.“

So, wie der Herr in Josephs Leben gewirkt hat, wirkt er im Leben aller. „Ihr habt eine ewige Identität und einen ewigen Zweck und eine gottgegebene Bestimmung“, sagte Elder Clark. „Der Herr wirkt gerade jetzt in eurem Leben. Er geht vor euch her, um Türen zu öffnen, andere Leute darauf vorzubereiten, euch zu helfen, und um euch den Weg zu bereiten.“

Umkehr

Als Joseph feststellte, dass das Manuskript verlorengegangen war, wusste er, dass er sich gegen den Herrn versündigt und dessen Gebote übertreten hatte. „Schuldgefühle und Trauer überkamen ihn. Doch Joseph wandte sich dem Herrn zu und fand das Wunder der Vergebung und die Freude der Erlösung“, so Elder Clark.

Um umzukehren, sei es für Joseph mit einer einfachen Entschuldigung nicht getan gewesen. „Er musste die Einstellungen, Ängste und Umstände in seinem Leben überwinden, die für seine Sünden ursächlich waren.“ Er brauchte eine Herzenswandlung, die nur durch Jesus Christus möglich ist.

Durch dieses Erlebnis führte der Herr ihm vor Augen, wer er, Joseph, wirklich ist. „Er ist vielleicht als armer, ungebildeter Bauernjunge aufgewachsen, doch das ist nicht seine wahre Identität. Er ist Joseph der Prophet, ein auserwählter Seher, durch den Jesus Christus die Fülle seines Evangeliums auf Erden wiederherstellen wird“, so Elder Clark.

Die geistige Macht des Buches Mormon

Durch den Verlust des Manuskripts brannte sich in Josephs Seele ein, wie wichtig das Buch Mormon und das Werk des Herrn sind. „Die zentrale Botschaft der Propheten im Buch Mormon ist ihr Zeugnis für Jesus Christus und seine Lehre“, sagte Elder Clark. „In diesem Buch steckt geistige Macht.“

Diese Macht erkenne man in der Übersetzung des Buches Mormon, die ein geistiges Erlebnis war, durch das Joseph erkannte, wie der Herr und der Heilige Geist wirken. „Durch das Buch Mormon wurde Joseph die Lehre Jesu Christi klar, und der Herr mahnte ihn, danach zu leben – mit Glauben an Jesus Christus zu handeln, umzukehren, sich taufen zu lassen und den Heiligen Geist zu empfangen.“

Wie Elder Clark sagte, kann jeder durch das Buch Mormon Offenbarungen empfangen. „Wenn euer Herz offen ist, wenn ihr im Buch Mormon lest und darüber betet, wird der Heilige Geist euch kundtun, dass es wahr ist. Ihr werdet wissen, dass der Herr Jesus Christus euer Erretter und Erlöser ist und dass Joseph Smith der Prophet der Wiederherstellung ist“, sagte er.

Elder Clark forderte jedermann, ob noch nicht Mitglied der Kirche oder schon mehr oder weniger lange dabei, auf: „Lest das Buch Mormon, betet darüber und handelt mit Glauben an Jesus Christus, um umzukehren, getauft zu werden und den Heiligen Geist zu empfangen. Geht dann voran und empfangt und haltet alle heiligen Handlungen und Bündnisse der Errettung, einschließlich der Siegelung im Tempel.“

Abschließend sagte Elder Clark: „Ich hoffe und bete, dass ihr aus Josephs Leben etwas lernt. Obwohl er als junger Erwachsener zu kämpfen hatte, vertraute er auf den Herrn, und der Herr segnete ihn, sodass er der große Prophet der Wiederherstellung wurde.“

Schwester Clark sagte den jungen Erwachsenen, wie viel sie ihr bedeuten, und sprach darüber, was für ein Segen die Wiederherstellung ist. „Ich habe erkannt: Bei der Umkehr geht es zwar … darum, dass man etwas sein lässt, aber es kann auch darum gehen, dass man mit etwas anfängt, was man bisher noch nicht getan hat. Mit das Wichtigste, womit wir im Rahmen der Umkehr anfangen müssen, ist der Dienst am Nächsten. Wenn wir anderen dienen, und so Seite an Seite mit dem Herrn arbeiten und seine reine Liebe erfahren, dann lernen wir den Erretter wahrhaft kennen“, sagte sie.

Ein Chor singt am 7. Mai im Tabernakel auf dem Tempelplatz in Salt Lake City bei einer Andacht für junge Erwachsene in aller Welt

Elder Kim B. Clark, Generalautorität-Siebziger und Beauftragter des Bildungswesens der Kirche, am 7. Mai 2017 im Tabernakel auf dem Tempelplatz in Salt Lake City mit seiner Frau Sue bei einer Andacht für junge Erwachsene in aller Welt