Schwester Oscarson: Wie man bessere Aktivitäten für Jugendliche mithilfe der neuen Aktivitäten-Seite planen kann

– Bonnie L. Oscarson, Präsidentin der Jungen Damen

  • 19. Mai 2014

Durch die gemeinsamen Aktivitäten könne man anderen Gutes tun und ihnen helfen, so Bonnie L. Oscarson. „Bei den Aktivitäten können die Jugendlichen anderen aus ihren Klassen oder Kollegien das Gefühl vermitteln, dass sie in der Gruppe willkommen sind und es auch für sie einen Platz in der Kirche gibt, gerade wenn sie Schwierigkeiten damit haben.“

Das Wichtigste aus dem Artikel

  • Auf der Website sind mehr als 165 Vorschläge für sinnvolle Aktivitäten in zehn verschiedenen Kategorien zu finden.
  • Gemeinsame Aktivitäten können bei der persönlichen Bekehrung der Jugendlichen eine wichtige Rolle spielen.
  • Die Jugendlichen lernen Führungskompetenzen, indem sie Aktivitäten zielgerichtet planen.

Eines Abends, als unsere Kinder alle im Teenageralter waren, führte ich das folgende Gespräch mit einer unserer Töchter: „Mama, ich will heute Abend wirklich nicht zur Aktivität. Die bringt einfach gar nichts.“

Wir lebten in einer Gemeinde, wo das Jugendprogramm wirklich gut funktionierte, und ich war versucht, sie einfach zu unterbrechen und den Nutzen des gemeinsamen Aktivitätenabends zu verteidigen. Stattdessen war es einer dieser seltenen Momente, in dem ich mit genau der richtigen Antwort zu genau dem richtigen Zeitpunkt inspiriert war.

Ich hörte mich zu ihr sagen: „Wieso denkst du, dass du zur gemeinsamen Aktivität gehen sollst, damit sie dir etwas bringt? Vielleicht sollst du hingehen, weil irgendjemand dort etwas braucht, das nur du ihm geben kannst.“

In meiner idealisierten Erinnerung an dieses Ereignis ging sie mit einer veränderten Haltung zur gemeinsamen Aktivität. Auch wenn das vielleicht ein etwas romantisierter Ausgang ist, ist doch im Laufe der Jahre etwas bei mir hängengeblieben, das ich durch dieses kleine aber feine Inspiration gelernt habe.

Natürlich besuchen wir die Versammlungen der Kirche, weil wir alle unsere Bündnisse erneuern, geistig genährt werden und voneinander Kraft erhalten müssen. Die meisten Erwachsenen gehen aber auch deshalb zur Kirche, weil es eine Gelegenheit ist, unseren Mitmenschen und dem Herrn zu dienen. Ich frage mich, wie viele Gelegenheiten ich verpasst habe, meine Kinder darüber zu belehren, wie wichtig es ist, dass man auch in dem Bewusstsein zur Kirche geht, um anderen dort Gutes zu tun und für sie da zu sein?

In der heutigen Zeit ist das Leben der Jugendlichen randvoll ausgefüllt mit Schule, Sport, anderem Unterricht, Aktivitäten und sonstigen Interessen und Hobbies. Wenn wir nicht aufpassen, kann es leicht passieren, dass sie das Gefühl bekommen, die ganze Welt drehe sich um ihre Bedürfnisse und ihren vollen Terminkalender.

Jugendliche vergnügen sich bei einer Wasseraktivität auf einer Jugendtagung.

Jugendliche in Australien freuen sich miteinander bei einer Gruppenaktivität.

Die gemeinsamen Aktivitäten bieten den Jugendlichen jede Woche die beste Gelegenheit, sich in einem heiteren und ungezwungenen Umfeld mit Gleichaltrigen zu beschäftigen. Das kann von vielerlei Nutzen sein. Bei den Aktivitäten können die Jugendlichen anderen aus ihren Klassen oder Kollegien das Gefühl vermitteln, dass sie in der Gruppe willkommen sind und es auch für sie einen Platz in der Kirche gibt, gerade wenn sie Schwierigkeiten damit haben. Die entspannte Atmosphäre trägt dazu bei, weniger Aktive einzugliedern und Nichtmitglieder mit der Kirche bekannt zu machen. Sie fördert eine Atmosphäre, in der die wichtige Beziehung zwischen Gleichaltrigen und Jugendleitern gestärkt werden kann. Sie bilden einen Rahmen, in dem Jungen und Mädchen lernen können, angemessen miteinander umzugehen.

Es gibt eine ausgezeichnete neue Webseite im Internet unter lds.org/youth/activities, die unseren Jugendlichen und ihren Leitern dazu dienen kann, gemeinsame Aktivitäten zu planen, die sinnvoller und zielgerichteter sind. Auf der Website sind mehr als 165 Vorschläge für sinnvolle Aktivitäten in 10 verschiedenen Kategorien zu finden. Durch eine Funktion auf der Seite können Jugendliche ihre Klassenaktivität per E-Mail oder in der Kalender-Option der Gemeinde bekanntmachen. Eine weitere Funktion ist das Planungs-Tool, das die Klassen- und Kollegiumspräsidentschaften dabei unterstützt, bei der Planung ihrer Aktivität eine bestimmte Absicht oder Person im Sinn zu behalten. Hier können sie anfangen, sich wirklich um jemanden zu kümmern und sich denen in ihrem Alter zuzuwenden, die es schwer haben und einsam sind.

Stellen Sie sich vor, wie bedeutungsvoll die gemeinsame Aktivität werden kann, wenn Eltern und Jugendführer zusammenarbeiteten, ihre Erfahrungen miteinander auszutauschen. Eltern können den Jugendleitern mitteilen, welche Grundsätze sie zu Hause besprochen und woran sie gearbeitet haben. Dann werden die Aktivitäten so geplant, dass das, was zu Hause besprochen wurde, bei der Aktivität untermauert wird. Die Lehrer könnten darüber sprechen, was die Jugendlichen im Unterricht gelernt haben, damit die Eltern diese Grundsätze in der Familie bekräftigen können.

Dann wird bei der Aktivität das umgesetzt, was Aufgabe der Hilfsorganisationen der Kirche ist, nämlich das Lernen in der Familie unterstützen.

Gemeinsame Aktivitäten können auch eine wichtige Rolle bei der eigenen Bekehrung unserer Jugendlichen spielen. Die Aktivitäten-Website ist mit den sonntäglichen Lektionen für die Jugendlichen und den Programmen „Mein Fortschritt“ und „Pflicht vor Gott“ verknüpft. Die Aktivitäten können so geplant werden, dass die Evangliumsgrundsätze, die die Jugendlichen zu Hause und im Unterricht am Sonntag lernen, gefestigt werden.

Nach einer Lektion am Sonntag über die Bedeutung der heiligen Handlungen des Tempels kann zum Beispiel eine Aktivität geplant werden, zu der ein Berater für Familiengeschichte eingeladen wird. Er kann den Jugendlichen beibringen, wie sie Namen aus ihrer eigenen Familie finden können, um sich für sie im Tempel taufen zu lassen. Sie können auf einen Unterricht aufbauen, bei dem die Jugendlichen gelernt haben, wie sie ihren Freunden, die keine Mitglieder der Kirche sind, vom Evangelium erzählen können. Dazu teilen sie bei der Aktivität die Jugendlichen in Paare ein und lassen sie im Rollenspiel Fragen beantworten, die Schulfreunde zum Evangelium stellen könnten.

Ein wichtiger Bestandteil des Lehrplans Komm und folge mir nach! ist, dass die Jugendlichen die Gelegenheit haben, im Laufe der Woche in die Tat umzusetzen und danach zu leben, was sie im Unterricht und zu Hause gelernt haben. Bei der gemeinsamen Aktivität können die Jugendlichen dann ganz praktisch üben, wie man das Evangelium in die Tat umsetzt.

Die Aktivitäten-Website kann nicht nur für gemeinsame Aktivitäten der Jugendlichen genutzt werden; sie liefert eine Vielfalt von Anregungen für Familienabend-Aktivitäten, Aktivitäten für Junge Erwachsene, Paare und andere Gruppen. Man kann auch Vorschläge für Aktivitäten machen, die dann in regelmäßigen Abständen auf der Seite hinzugefügt werden. Was für Möglichkeiten!

Verwenden wir dieses wunderbare neue Online-Hilfsmittel und ermuntern wir die Jugendlichen, an den gemeinsamen Aktivitäten teilzunehmen. Das gibt ihnen nicht nur die Gelegenheit, bei heiteren, wertvollen Aktivitäten mitzumachen, sondern wir als Eltern können ihnen auch helfen, zu erkennen, wie andere dadurch zum Guten beeinflusst werden können. Wenn sie die Aktivitäten als eine Gelegenheit begreifen, sich um jemanden kümmern zu können, der ein offenes Ohr oder einfach nur einen Freund braucht, lernen sie, ihren Mitmenschen gegenüber eine christlichere Haltung zu entwickeln.

Wenn sie Aktivitäten zu einem bestimmten Zweck planen, dann lernen sie Führungseigenschaften. Sie haben dann auch die Gelegenheit, die Evangeliumsgrundsätze, die sie zu Hause und am Sonntag gelernt haben, in die Tat umzusetzen. Die gemeinsame Aktivität wird nie wieder langweilig sein!