Turbie Twists – als Geschenk für das Frauenhaus Nienburg

Von Ingrid Borcherding, Ratgeberin in der Pfahl-FHV-Leitung Hannover

  • 05.09.2012

Es bewahrheitet sich immer wieder: am meisten Freude empfindet man, wenn man gemeinschaftlich etwas für andere tut.

Nienburg (MD): Was braucht man, wenn man als Frau mit langen, nassen Haaren aus der Dusche kommt? Klar! – einen Turbie Twist.

In diesem Sinne machten sich am 18. August 2012 sieben Schwestern des Zweiges Nienburg (Pfahl Hannover ) daran, aus ausgedienten Frotteehandtüchern Turbie Twists als Geschenk für das hiesige Frauenhaus zu nähen. Die Zweig FHV-Leiterin Caprus Hotze hatte die Idee von ihrer Schwester aus Amerika mitgebracht und fand, dass so eine Kopfbedeckung nach der Haarwäsche unverzichtbar ist. Alle Schwestern hatten Spaß am Zuschneiden, Nähen, Ausprobieren und Erzählen, und innerhalb von zwei Stunden war ein beachtlicher Stapel dieser Unverzichtbaren zusammengekommen.  Es bewahrheitet sich immer wieder: am meisten Freude empfindet man, wenn man gemeinschaftlich etwas für andere tut.

Eine Woche später überreichten Schwester Hotze und Schwester Dunst die „Turbies“ an eine Mitarbeiterin des Frauenhauses, die sich im Namen der betreuten Frauen sehr herzlich für das Geschenk bedankte.   Das Frauenhaus Nienburg ist eine Einrichtung für Frauen, die vor körperlicher, seelischer oder sexueller Gewalt Schutz suchen. Sie wird von haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen unterhalten und kann bis zu sieben Frauen und deren Kindern Zuflucht bieten.