Statistischer Bericht, 2004

F. Michael Watson


Brüder und Schwestern, die Erste Präsidentschaft hat den folgenden Bericht zum Wachstum und Stand der Kirche herausgegeben. Stichtag ist der 31. Dezember 2004.

Einheiten der Kirche

Pfähle

2 665

Missionen

338

Distrikte

646

Gemeinden und Zweige

26 670

Mitglieder der Kirche

Gesamtzahl der Mitglieder

12 275 822

Zuwachs an eingetragenen Kindern

98 870

Bekehrtentaufen

241 239

Missionare

Vollzeitmissionare

51 067

Tempel

Tempel, die 2004 geweiht wurden (Accra in Ghana, Kopenhagen und Manhattan, New York)

3

Tempel, die 2004 erneut geweiht wurden (Anchorage in Alaska und São Paulo in Brasilien)

2

Tempel in Betrieb

119

Bekannte Mitglieder, die seit dem letzten April verstorben sind

Elder Neal A. Maxwell vom Kollegium der Zwölf Apostel, Elder David B. Haight vom Kollegium der Zwölf Apostel, Schwester Marjorie Pay Hinckley, Frau von Präsident Gordon B. Hinckley, dem Präsidenten der Kirche, Schwester Ruby Olson Haight, Witwe von Elder David B. Haight, Schwester Dantzel White Nelson, Frau von Elder Russell M. Nelson vom Kollegium der Zwölf Apostel, Schwester Sarah Melissa Broadbent Paulsen Sorensen, ehemalige Ratgeberin in der Präsidentschaft der Primarvereinigung und Frau von Elder Lynn A. Sorensen, einem ehemaligen Siebziger, Schwester Naomi Maxfield Shumway, ehemalige Präsidentin der Primarvereinigung, Schwester Olive Eileen Robinson Dunyon Christensen, ehemalige Ratgeberin in der Präsidentschaft der Primarvereinigung, Schwester Joan Blackhurst Spencer, ehemalige Sekretärin der Frauenhilfsvereinigung.

Erste Präsidentschaft bekundet Mitgefühl

Zu Beginn der Versammlung am Samstagnachmittag verlas Präsident Gordon B. Hinckley die folgende Stellungnahme:

„Wir schließen uns allen in der Welt an, die das Dahinscheiden von Papst Johannes Paul II. betrauern, einem außergewöhnlichen Mann des Glaubens, von visionärer Kraft und mit hohem Intellekt, dessen mutiges Auftreten die Welt in einer Weise berührt hat, die noch Generationen später zu spüren sein wird.

Die Stimme des Papstes blieb fest, wenn es galt, die Freiheit, die Familie und das Christentum zu verteidigen. In grundsätzlichen und moralischen Fragen blieb er stets unbeugsam. Sein Mitgefühl für die Armen auf der Welt war unerschütterlich.“