Verpflichten wir uns dem Herrn!

John B. Dickson

Of the Second Quorum of the Seventy


Jetzt ist der Zeitpunkt, euch dem Herrn dahingehend zu verpflichten, was während dieser irdischen Bewährungszeit aus euch werden soll.
 

Guten Morgen, Brüder und Schwestern. Ich möchte heute Morgen so zur Jugend der Kirche sprechen, als würden meine Frau und ich unseren eigenen Kindern Rat erteilen.

Wir wissen, dass ihr eine außergewöhnlich kluge Generation von Jugendlichen seid, die bald unseren Platz als Führer in der Familie, am Arbeitsplatz, im öffentlichen Leben und in der Kirche einnehmen wird.

Euer himmlischer Vater liebt jeden von euch und hat euch zu einem bestimmten Zweck zur Erde gesandt. Er hat einen Plan des Glücklichseins offenbart, der euch, wenn ihr ihm folgt, letztendlich nach Hause in seine Gegenwart bringen wird, nachdem ihr über die Prüfungen und Herausforderungen dieser Welt triumphiert habt. Wenn ihr euch jetzt dazu verpflichtet, der Vorgabe zu folgen, die der Herr festgelegt hat, erhaltet ihr große Kraft in der richtigen Ausübung eurer sittlichen Entscheidungfreiheit. Die aufrichtige Verpflichtung, die ihr euch selbst und dem Herrn gegenüber eingeht, ist von entscheidender Bedeutung. Wir erfahren in den Psalmen: „Befiehl dem Herrn deinen Weg …; er wird es fügen.“ (Psalm 37:5.)

Ihr seid zu einer Zeit in diese Welt gekommen, die von Anfang an vorausgesehen wurde – eine Zeit vor dem Zweiten Kommen des Herrn, in der einerseits das Evangelium in seiner Fülle wiederhergestellt worden ist und andererseits große Aufregung, Verwirrung und Schlechtigkeit herrschen. Das Testgebiet, in das ihr hineingeboren wurdet, ist wunderbar und bietet großartige Möglichkeiten, aber gleichzeitig auch jede Menge Gefahren, ja sogar solche, die die Seele selbst bedrohen. Jetzt ist der Zeitpunkt, euch dem Herrn dahingehend zu verpflichten, was während dieser irdischen Bewährungszeit aus euch werden soll. Neben euren Eltern, lebenden Propheten und den heiligen Schriften wird euch der Heilige Geist dabei helfen, zwischen recht und unrecht zu unterscheiden, damit richtige Entscheidungen getroffen werden können.

Hoffentlich befasst ihr euch gebeterfüllt mit der Broschüre Für eine starke Jugend und tragt die Kurzversion im Geldbeutel oder der Handtasche bei euch und schaut sie immer wieder an. Ihr erfahrt in diesem Leben und in Ewigkeit großes Glück, wenn ihr euch jetzt dazu entschließt, nach den Vorgaben zu leben, die darin beschrieben sind.

Ich möchte mit einer Erfahrung von einem Führer der Kirche verdeutlichen, wie es euch helfen kann, wenn ihr lernt, euch schon früh zu verpflichten. Als er ein junger Mann war, beschloss er, dass er stets das Wort der Weisheit halten und niemals Alkohol oder Tabak konsumieren wolle. Er erinnert sich nicht mehr daran, was ihn damals dazu veranlasste, diesen wichtigen Entschluss zu fassen, aber in seinem Herzen wurde ein entscheidender Sieg errungen, und auf seinen Knien gelobte er dem Herrn, dieses Gebot immer zu halten. Im Laufe der Jahre wurde er immer wieder einmal aufgefordert, von diesen Stoffen zu nehmen, aber er lernte, dass „nein, danke“ eine gute Antwort war. Es gab keinen inneren Kampf um das Wort der Weisheit, weil er Jahre zuvor innerlich eine Verpflichtung eingegangen war und dem Herrn aufrichtig gelobt hatte, dieses Gesetz zu befolgen.

Wenn ihr danach strebt, die Segnungen des himmlischen Vaters zu empfangen, die mit dem Wort der Weisheit verbunden sind, dann legt euch auch fest, niemals die Drogen anzurühren, die in der heutigen Gesellschaft so verbreitet sind. Der Widersacher wird nur sehr geringe Macht haben, euch mit etwas zu versuchen, was ihr nie angerührt habt.

Als Mitglieder der Kirche sind wir getauft worden und haben gelobt, den Namen Jesu Christi auf uns zu nehmen und Gottes Gebote zu halten. Wenn wir Fehler machen, ermöglicht es uns das Evangelium, aufrichtig umzukehren und Vergebung zu erlangen. Eure Verpflichtung kann dort beginnen, wo ihr euch jetzt befindet, ob ihr jung oder alt seid, und dazu gehört auch, dass man Umkehr übt und von der Sünde lässt, wo man bereits Fehler gemacht hat.

Der Herr verheißt seinen rechtschaffenen, reuigen Kindern große, ewige Segnungen, aber da er weiß, dass dieses Leben mit großen Gefahren verbunden ist, hat er uns geboten: „[Habt Acht] in Bezug auf euch selbst und [schenkt] den Worten des ewigen Lebens eifrig Beachtung.“ (LuB 84:43.) Weil er uns liebt und uns wieder bei sich haben möchte, veranlasst uns das Gebot, „Acht zu haben in Bezug auf [uns] selbst“, bei allem, was uns umgibt, achtsam zu sein – in welche Umgebung wir uns begeben, was wir uns ansehen und lesen, für welche Medien und Unterhaltung wir uns entscheiden, welche Musik wir uns anhören und vieles mehr.

Dass man lernt, sich schon früh zu verpflichten, ist sehr wichtig. Damit ihr beispielsweise die Segnungen empfangt, die dem verheißen sind, der den Zehnten und die übrigen Spenden zahlt, solltet ihr euch jetzt dazu verpflichten, von allem, was ihr verdient, den Zehnten zu zahlen. Den Zehnten zu zahlen hilft uns, weniger selbstsüchtig und mehr wie unser himmlischer Vater zu werden, der alles, was er hat, mit seinen rechtschaffenen Kindern teilen möchte. Diese Entscheidung zu treffen ist äußerst wichtig. Interessant ist, dass jedes Gebot, wie der Zehnte, darauf ausgelegt ist, euch ewiges Glück zu bringen und euch dabei zu helfen, dem himmlischen Vater ähnlicher zu werden. Entscheidet euch jetzt, wie Nephi vor alters zu sein, der fest entschlossen war „hin[zu]gehen und das [zu] tun, was der Herr geboten hat“ (1 Nephi 3:7).

Betrachten wir noch andere Verpflichtungen, die sich segensreich für euch auswirken. Wäre es nicht großartig, wenn ihr, ganz unabhängig davon, was andere Schulkameraden tun mögen, von diesem Augenblick an dafür bekannt wärt, dass ihr absolut vertrauenswürdig seid und euch sauber und anständig ausdrückt? Entscheidet euch jetzt dafür, dass ihr niemals betrügen werdet, dass eure Ausdrucksweise rein sein wird, dass vulgäre Worte oder Witze niemals über eure Lippen kommen werden. Dies sind Verpflichtungen, die ihr im stillen Kämmerlein und auf euren Knien eingehen könnt. Es wird euch gelingen, wenn ihr euch ernsthaft, gebeterfüllt und demütig dem Herrn nähert. Die heiligen Schriften lehren: „Sei demütig, dann wird der Herr, dein Gott, dich an der Hand führen und dir auf deine Gebete Antwort geben.“ (LuB 112:10.)

Ihr solltet auch Verpflichtungen eingehen, wenn es darum geht, euch anständig zu kleiden und euch richtig zu verhalten, wenn ihr mit jemandem ausgeht. Sich an die Grundsätze des Herrn zu halten ist immer leichter, wenn man sich schon festgelegt hat, wie man sich verhalten wird, wenn man in Gegenwart von Freunden oder Altersgenossen oder bei einer Verabredung vor Entscheidungen gestellt wird. Manche verstehen eure Maßstäbe vielleicht nicht, wenn ihr euch an rechtschaffene Grundsätze und an eure Verpflichtungen haltet, aber sie werden euch aufrichtig respektieren und bewundern und sich wünschen, mehr wie ihr zu sein.

Weitere Grundsätze, über die man nachdenken und zu denen man sich verpflichten sollte, sind: absolute sittliche und sexuelle Reinheit, das Heilighalten des Sabbats, die Vorbereitung auf eine Mission und den Tempel und der Entschluss, immer würdig vom Abendmahl zu nehmen.

Präsident Hinckley hat euch Jugendliche lieb; er hat euch stets dazu ermuntert, euch an die Grundsätze zu halten, die der Herr festgelegt hat. Wenn ihr der Aufforderung und dem Rat des lebenden Propheten folgt, führt euch das auf den Pfad zu ewigem oder immerwährendem Glücklichsein.

Wenn ihr euch jetzt dazu verpflichtet, den Willen des Herrn zu tun, wird er euch helfen und euch stark machen. Euer Glaube, euer Vertrauen und der Wunsch, ihm zu folgen, sind euer größter Schlüssel zum Erfolg. Ich weiß, dass der himmlische Vater jeden von euch liebt und dass er wahrhaftig seinen einziggezeugten Sohn gesandt hat, um euch zu helfen, und dass ihr den Sieg davontragen werdet, wenn ihr euch aufrichtig dazu verpflichtet, ihm zu folgen. Im Namen Jesu Christi. Amen.