Wie man ein machtvollerer Priestertumsträger wird

Of the Presidency of the Seventy


Wir können machtvoller ein Segen im Leben der Söhne und Töchter unseres himmlischen Vaters sein, machtvoller anderen dienen.

Vor vielen Jahren lehrte eine besondere Gruppe würdiger Priestertumsträger mit großer Macht und Vollmacht. Einer von ihnen war so machtvoll, dass es unmöglich war, seinen Worten nicht zu glauben. 1 Diese Priestertumsträger halfen den Menschen, mehr über den Erretter und seine Lehren zu erfahren und glücklich zu werden. Durch ihre Lehren und ihr Beispiel bewegten sie die Menschen zu einer mächtigen Wandlung im Herzen. Wir wissen, dass sich tausende von ihnen taufen ließen und gelobten, bis ans Ende auszuharren. 2 Ich spreche von den großartigen Missionaren im Buch Mormon, die so machtvolle Priestertumsträger waren.

Wir können sehr viel von diesen Nachfahren Lehis lernen. Indem wir ihrem Beispiel nacheifern, können wir machtvoller ein Segen im Leben der Söhne und Töchter unseres himmlischen Vaters sein, machtvoller anderen dienen, machtvoller andere retten und machtvoller so werden wie Christus.

Alma der Jüngere spricht über etwas, woran sie sich hielten, um so erfolgreich zu sein: Sie verwendeten die Aufzeichnungen, von denen das Buch Mormon stammt. Als er seinem Sohn Helaman die Aufzeichnungen übergab, aus denen einmal das Buch Mormon hervorgehen sollte, sagte er ihm, dass ohne diese Platten „Ammon und seine Brüder nicht so viele Tausende … davon [hätten] überzeugen können, … ja, diese Aufzeichnungen und ihre Worte haben sie zur Umkehr gebracht.“ 3

Gott offenbarte seine Macht durch diese Platten, indem er die Absicht erfüllte, „nämlich, viele Tausende … wieder zur Erkenntnis der Wahrheit [zu bringen].“ Alma prophezeite dann, dass Gott „auch künftigen Generationen seine Macht darin noch zeigen“ 4 wird. Folglich wurden die Aufzeichnungen bewahrt, und Sie und ich gehören zu diesen künftigen Generationen. So wie in alter Zeit können auch wir machtvolle Priestertumsträger werden, indem wir vom Buch Mormon Gebrauch machen.

Wie das Buch Mormon hervorgekommen ist, lässt sich mit keinem anderen literarischen Werk in der Geschichte der Menschheit vergleichen. Man könnte sagen, dass es ein Buch ist, das durch Gottes eigene Hand gehütet wurde. Als der Herr im alten Amerika erschien, bat er Nephi, ihm die Aufzeichnungen, die sie führten, vorzulegen. Jesus warf einen Blick darauf und veranlasste, dass bestimmte Ereignisse und Passagen ergänzt wurden. 5 „Und [der Erretter] spricht: Diese Schriften, die ihr bei euch nicht gehabt habt, von denen hat der Vater mir geboten, dass ich sie euch geben soll; denn es war nach seiner Weisheit, dass sie zukünftigen Generationen gegeben werden sollen.“ 6 Ich bin unendlich dankbar, zu einer dieser künftigen Generationen zu gehören. Dass ich ein Mitglied der Kirche bin, habe ich dem Buch Mormon zu verdanken. Ich werde nie vergessen, was ich verspürte, als ich als kleiner Junge in Uruguay dieses heilige Buch zum allerersten Mal las. Ich musste gar nicht viel im 1 Nephi lesen, als ich bereits eine Freude empfand, die sich mit Worten nicht ausdrücken lässt. Es war so, als ob das ganze Buch mit dem Geist des Herrn erfüllt sei, und es ließ mich Gottes Nähe verspüren.

Dieses Erlebnis macht eine Aussage Joseph Smiths über dieses Buch noch bedeutender, nämlich „wenn man sich an dessen Weisungen halte, werde man dadurch näher zu Gott kommen als durch jedes andere Buch.“ 7 Mir ist auch bewusst, wie wichtig die Verheißung ist, die Präsident Thomas S. Monson einmal ausgesprochen hat: „Wenn wir das Buch Mormon und die anderen Standardwerke lesen und die enthaltenen Lehren auf die Probe stellen, werden wir die Lehre erkennen, denn es ist uns verheißen, dass wir wissen werden, ob sie von Menschen oder von Gott stammen.“ 8

Diese Verheißungen schenken uns jetzt und auch künftig Freude. Nachdem ich ein Zeugnis vom Buch Mormon empfangen hatte, hatte ich den natürlichen Wunsch, dessen Lehren umzusetzen, indem ich Bündnisse schloss. Dies tat ich, indem ich mich taufen ließ und als Mitglied der Kirche bestätigt wurde. Diese Bündnisse, die durch das Priestertum vollzogen wurden, und das Wissen, das ich durch das Buch Mormon erlangt hatte, veränderten mein Leben.

Kein Wunder also, dass der Erretter, als er im alten Amerika erschien, nicht nur seine Lehre verkündete, sondern Nephi auch die Macht zu taufen übertrug. 9 Anders ausgedrückt: die Lehre und die Verordnungen waren gleichwertig. Wenn man die Lehren des Buches Mormon vollständig umsetzen möchte, braucht man auch die heiligen Handlungen des Priestertums mit den dazugehörigen Bündnissen.

Manche Bücher werden veröffentlicht und stürmen in kürzester Zeit die Bestsellerlisten. Manchmal herrscht schon vorher so viel Interesse, dass man die Veröffentlichung kaum erwarten kann. Diese Bücher überschwemmen offenbar im Nu den Markt; überall kann man Leute sehen, die darin lesen. In seiner unendlichen Weisheit hat Gott das Buch Mormon zu unserem Nutzen bewahrt. Es ist nicht beabsichtigt, dass es ein Bestseller wird. Dennoch können wir dieses heilige Buch zu unserem meistgelesenen machen, das wir am besten umsetzen. Ich habe drei Vorschläge, wie wir das Buch Mormon zu dem meistgelesenen und am besten umgesetzten Buch machen können und dadurch die Kraft erlangen, noch machtvollere Priestertumsträger zu werden – genau wie die zu alter Zeit.

Erstens: Weiden Sie sich an den Worten von Christus. Wir müssen das Buch Mormon lesen, damit wir uns „an den Worten von Christus [weiden können]; denn siehe, die Worte von Christus werden euch alles sagen, was ihr tun sollt.“ 10 Sich an den Worten von Christus zu weiden, ist eine einzigartige Erfahrung. Wenn wir beim Lesen nach den Grundsätzen und Lehren forschen, die uns im täglichen Leben helfen, entflammt die Begeisterung stets aufs Neue. Wenn der heranwachsenden Generation beispielsweise der Gruppenzwang zu schaffen macht, können wir im Buch Mormon nach Lehren suchen, die genau bei diesem Problem hilfreich sind. Eine dieser Lehren wäre zum Beispiel die Geschichte Lemuels. Lemuel traf einige falsche Entscheidungen, weil er dem Einfluss Lamans nachgab. 11 Er tat nicht das Richtige, weil er „das Walten jenes Gottes nicht [erkannte], der sie geschaffen hatte.“ 12 Ein Grundsatz, den wir aus dieser Begebenheit lernen, ist: Wenn wir erkennen, wie Gott mit uns umgeht, können wir mit dem Gruppenzwang leichter zurechtkommen. Im Buch Mormon stehen noch weitere Lehren und Beispiele zu diesem Thema. Wir sind die Generation, die aus den Lehren in diesem Buch Nutzen ziehen kann.

Zweitens: Wenden Sie all das an, was Sie über Christus erfahren. Im Buch Mormon zu lesen und dabei auf die Eigenschaften Christi zu achten, ist sehr erbauend. Beispielsweise erkannte der Bruder Jareds, dass der Herr ein Gott der Wahrheit ist und deshalb nicht lügen kann. 13 Welch große Hoffnung mir diese Eigenschaft doch macht! Alle Verheißungen im Buch Mormon und die Verheißungen der heute lebenden Propheten werden sich erfüllen, denn der Herr ist unser Gott und kann nicht lügen. Sogar in dieser unruhigen Zeit wissen wir, dass es uns wohl ergehen wird, wenn wir beherzigen, was wir aus dem Buch Mormon und von den lebenden Propheten lernen. Wenn uns eine Eigenschaft Christi bewusst wird, wie etwa die, die Jareds Bruder erkannte, müssen wir uns bemühen, sie uns selbst anzueignen. Dadurch können wir machtvollere Träger des Priestertums werden.

Drittens: Vermitteln Sie die Grundsätze und Lehren, die auf den heiligen Seiten des Buches Mormon stehen. Man kann mit diesem Buch jeden Menschen unterweisen. Können Sie sich vorstellen, wie die „überzeugende Macht Gottes“ 14 zunimmt, wenn Missionare und Angehörige die Worte aus dem Buch zitieren, vorlesen oder aufsagen?

Ich erinnere mich an eine Mission in Ecuador, in der die Missionare bei jeder Gelegenheit vom Buch Mormon Gebrauch gemacht haben. Dank dieser Missionare erfuhren Tausende eine mächtige Wandlung im Herzen und entschlossen sich, durch die heiligen Handlungen des Priestertums Bündnisse zu schließen. Das Buch Mormon ist ein wertvolles Werkzeug, um diejenigen zu finden und zu bekehren, die ernsthaft nach der Wahrheit trachten, und viele unserer Brüder und Schwestern zur aktiven Teilhabe am Evangelium zurückzubringen.

Ich weiß, dass eine Familie gestärkt wird, wenn sie die Lehren dieses großartigen Buches anwendet. Viele unserer Kinder werden errettet, weil sie sich, wie schon Enos, der Worte erinnern, die er seinen Vater in Bezug auf das ewige Leben oft hatte sprechen hören, und darum konnte er durch das Sühnopfer Christi Vergebung für seine Sünden erlangen. 15

Sie und ich gehören zu den künftigen Generationen, über die gesprochen wurde, und wir können machtvollere Priestertumsträger sein, indem wir das Buch Mormon nutzen und unsere Priestertumsbündnisse ehren. Das Buch Mormon gibt Zeugnis von Jesus Christus, und auch ich gebe Zeugnis von ihm. Im Namen Jesu Christi. Amen.

Quellenangaben anzeigen

  1.  

    1. Siehe 3 Nephi 7:18

  2.  

    2. Siehe Alma 23:5,6

  3.  

    3. Alma 37:9

  4.  

    4. Alma 37:19

  5.  

    5. Siehe 3 Nephi 23:6-14

  6.  

    6. 3 Nephi 26:2

  7.  

    7. Einleitung zum Buch Mormon

  8.  

    8. Thomas S. Monson, „Decisions Determine Destiny“, New Era, November 1979, Seite 5

  9.  

    9. Siehe 3 Nephi 11:18-22

  10.  

    10. 2 Nephi 32:3

  11.  

    11. Siehe 1 Nephi 3:28

  12.  

    12. 1 Nephi 2:12

  13.  

    13. Siehe Ether 3:12

  14.  

    14. Siehe 3 Nephi 28:29

  15.  

    15. Siehe Enos 1:3-5,10