Handbuch 2:
Die Kirche führen und verwalten

 

8.9 Führerschaftssitzungen

 8.9.1

Die Sitzung des Gemeinde-Priestertumsführungskomitees und die Sitzung des Gemeinderats

Der JM-Leiter ist Mitglied des Gemeinde-Priestertumsführungskomitees und des Gemeinderats (siehe Kapitel 4).

 8.9.2

Die Sitzung des Jugendkomitees der Bischofschaft

Der Bischof führt den Vorsitz im Jugendkomitee der Bischofschaft. Dieses Komitee setzt sich zusammen aus der Bischofschaft, einem der Assistenten des Bischofs aus dem Priesterkollegium, den Präsidenten des Diakons- und des Lehrerkollegiums, den Klassenpräsidentinnen der Jungen Damen, dem JM-Leiter und der JD-Leiterin. Näheres dazu finden Sie unter 18.2.9.

 8.9.3

Die Sitzung der Kollegiumspräsidentschaft

Jede Kollegiumspräsidentschaft kommt regelmäßig zu einer Sitzung zusammen. Der Bischof nimmt regelmäßig an der Präsidentschaftssitzung des Priesterkollegiums teil und führt dabei den Vorsitz; einer seiner Assistenten leitet die Sitzung. Der Präsident des Diakonskollegiums und der Präsident des Lehrerkollegiums leiten ihre jeweilige Präsidentschaftssitzung, und sie führen dabei den Vorsitz, wenn nicht ein Mitglied der Bischofschaft anwesend ist. Auch die Kollegiumsberater und Sekretäre nehmen an dieser Sitzung teil. Die Sekretäre führen Protokoll und halten Aufträge schriftlich fest.

Die Tagesordnung kann die folgenden Punkte enthalten:

  1. 1.

    planen, wie man die Mitglieder des Kollegiums, einschließlich der neuen und weniger aktiven Mitglieder, stärken kann; außerdem planen, wie man junge Männer anderer Glaubensrichtungen integrieren kann

  2. 2.

    Abschnitte aus den heiligen Schriften und Anweisungen der Führer der Kirche lesen und besprechen, die sich auf die Aufgaben der Priestertumsführer beziehen

  3. 3.

    planen, die Kollegiumsmitglieder je nach Bedarf zu besuchen

  4. 4.

    besprechen, wie man jedem Jungen Mann helfen kann, im Programm Pflicht vor Gott erfolgreich zu sein

  5. 5.

    Kollegiumsversammlungen und -aktivitäten planen

  6. 6.

    überlegen, was in der Sitzung des Jugendkomitees der Bischofschaft besprochen werden soll (siehe 18.2.9)

  7. 7.

    Schulung durch Mitglieder der Bischofschaft oder Kollegiumsberater zum Thema Führung

Wo das Scoutprogramm von der Kirche genehmigt ist, kann, nachdem die oben genannten Punkte besprochen wurden, die Sitzung der Kollegiumspräsidentschaft dazu genutzt werden, Pläne für die Scouteinheit des Kollegiums aufzustellen. Wenn die Jugendführer und die erwachsenen Scoutführer nicht bereits anwesend sind, können sie zu dieser Besprechung hinzugebeten werden. Ein junger Mann, der eine Führungsposition im Scoutprogramm bekleidet, jedoch einer anderen Glaubensgemeinschaft angehört, kann ebenfalls daran teilnehmen. Der Kollegiumspräsident präsidiert weiterhin über diesen Teil der Versammlung. Er kann einen Jugendlichen, der als Scoutführer tätig ist, bitten, die Leitung zu übernehmen. Die Kollegiumsberater sorgen dafür, dass jede Scoutaktivität mit den unter 8.1.3 aufgeführten Zielen in Einklang steht.

 8.9.4

Die Sitzung der Gemeinde-JM-Leitung

Die JM-Leitung kommt regelmäßig zu einer Sitzung zusammen. Der Leiter führt den Vorsitz und leitet die Sitzung. Der Sekretär ist ebenfalls anwesend, führt Protokoll und hält Aufträge schriftlich fest.

Die Tagesordnung kann die folgenden Punkte enthalten:

  1. 1.

    beurteilen, wie gut die Jungen Männer in den einzelnen Kollegien die unter 8.1.3 aufgeführten Ziele erreichen; planen, wie man den einzelnen Jungen Männern helfen kann, die Ziele noch besser zu verwirklichen

  2. 2.

    Abschnitte aus den heiligen Schriften und Anweisungen der Führer der Kirche lesen und besprechen, die sich auf die Aufgaben der Priestertumsführer beziehen

  3. 3.

    planen, wie die Kollegiumsführer in ihren Pflichten geschult werden können

  4. 4.

    besprechen, wie gut die Kollegiumsaktivitäten sind und wie man die Jungen Männer bei der Planung sinnvoller Aktivitäten einbeziehen kann

  5. 5.

    über den Evangeliumsunterricht in den Kollegiumsversammlungen am Sonntag sprechen und planen, wie man etwas verbessern kann

  6. 6.

    die Anwesenheitsberichte durchgehen; planen, wie man neuen Mitgliedern und weniger aktiven Jungen Männern helfen kann, an den Versammlungen teilzunehmen

  7. 7.

    das Budget und die Ausgaben der JM-Organisation besprechen

Der Ratgeber des Bischofs, der die JM-Organisation betreut, kann gelegentlich an der Sitzung der JM-Leitung teilnehmen, um Berichte entgegenzunehmen und Rat zu erteilen. Die JM-Leitung kann je nach Bedarf auch die Kollegiumsführer und die Assistenten der Kollegiumsberater dazu einladen.

 8.9.5

Die Pfahl-Priestertumsführerschaftsversammlung

Die Pfahlpräsidentschaft beruft in Verbindung mit jeder Pfahlkonferenz eine Pfahl-Priestertumsführerschaftsversammlung ein (siehe 18.3.1, Punkt 2). Sie beruft auch noch eine weitere Priestertumsführerschaftsversammlung im Laufe des Jahres ein, sodass pro Jahr insgesamt drei solcher Versammlungen stattfinden.

Die JM-Leitungen der Gemeinden und die Sekretäre nehmen an diesen Versammlungen teil. Die Kollegiumspräsidentschaften der Diakonskollegien und der Lehrerkollegien und die Assistenten in den Priesterkollegien können gelegentlich dazu eingeladen werden, beispielsweise wenn es in der Versammlung um Themen geht, die besonders für sie in ihren Berufungen hilfreich sind.