Handbuch 2:
Die Kirche führen und verwalten

Der Herr mahnt: „Lasst … einen jeden seine Pflicht lernen und mit allem Eifer das Amt ausüben lernen, zu dem er bestimmt worden ist.“ (LuB 107:99.)

Die Führungsbeamten der Kirche trachten nach persönlicher Offenbarung, die ihnen hilft, die Pflichten ihrer Berufung zu lernen und zu erfüllen.

Das Studium der heiligen Schriften und der Aussagen neuzeitlicher Propheten hilft ihnen, ihre Pflichten zu verstehen und zu erfüllen. Der Herr hat die Führungsbeamten ermahnt, in ihrem Sinn beständig die Worte Gottes aufzuhäufen wie einen Schatz, damit sie für den Einfluss des Geistes empfänglich sind (siehe LuB 84:85).

Die Führungsbeamten lernen ihre Pflichten auch, indem sie sich mit den Anweisungen in den Handbüchern der Kirche vertraut machen. Diese Anweisungen können Offenbarung fördern, wenn man sie dazu nutzt, sich Klarheit über die Grundsätze, Richtlinien und Bestimmungen zu verschaffen, und dabei nach der Führung des Geistes trachtet.

Handbücher für Führungsbeamte der Kirche

Die Kirche stellt ihren Führungsbeamten zwei Handbücher zur Verfügung:

Handbuch 1: Pfahlpräsident und Bischof. In diesem Handbuch werden die allgemeinen Aufgaben des Pfahlpräsidenten und des Bischofs erläutert sowie Näheres zu Richtlinien und Bestimmungen.

Handbuch 2: Die Kirche führen und verwalten. Dieses Handbuch ist eine Anleitung für die Mitglieder des Gemeinde- und des Pfahlrats. In den ersten beiden Kapiteln werden die für das Werk der Kirche grundlegenden Lehren dargelegt: die Errettung des Einzelnen und die Siegelung und Erhöhung der Familie durch die Macht des Priestertums. In den übrigen Kapiteln stehen Anweisungen, wie man die Priestertumskollegien und Hilfsorganisationen führt und verwaltet. Darin werden auch Grundsätze und Richtlinien aufgezeigt, die für verschiedene Organisationen in der Gemeinde gelten.

Die Überschriften und Zwischenüberschriften in diesen Handbüchern sind durchnummeriert, damit ein Thema leicht gefunden oder angeführt werden kann. Statt eine oder mehrere Seiten anzugeben, kann sich ein Führungsbeamter anhand der Nummer auf ein bestimmtes Thema beziehen. Bei einem Gespräch über die Missionsarbeit der Mitglieder kann der Bischof den Gemeinderat beispielsweise auffordern, Abschnitt 5.1.2 in Handbuch 2 aufzuschlagen. Die Nummer 5 bezieht sich auf das Kapitel, die Nummer 1 auf einen Abschnitt des Kapitels und die Nummer 2 auf einen Unterabschnitt.

Textbeispiel

Aktualisierungen und Ergänzungen zu den Anweisungen

Von Zeit zu Zeit werden die Informationen in diesen Handbüchern durch Schreiben, Mitteilungen oder sonstige Benachrichtigungen von der Ersten Präsidentschaft, vom Kollegium der Zwölf Apostel oder von der Präsidierenden Bischofschaft auf den neuesten Stand gebracht oder ergänzt. Wenn das geschieht, notieren die Führungsbeamten die Änderungen in ihrem Exemplar des jeweiligen Handbuchs. Die Handbücher und die Ergänzungen werden zusammen aufbewahrt.

Fragen zu den Anweisungen

Wenn ein Führungsbeamter Fragen in Bezug auf etwas hat, was in den Handbüchern steht oder darin nicht behandelt wird, richtet er sie an die präsidierende Autorität, der er unmittelbar unterstellt ist.

Verwendung im Zweig, im Distrikt oder in der Mission

Wenn es um Verwaltungsfragen geht, beziehen sich die Begriffe Bischof und Bischofschaft in den Handbüchern ebenso auf den Zweigpräsidenten und die Zweigpräsidentschaft. Die Begriffe Pfahlpräsident und Pfahlpräsidentschaft beziehen sich auch auf den Distriktspräsidenten und die Distriktspräsidentschaft. Die Ämter Bischof und Zweigpräsident sind, was Vollmacht und Verantwortung betrifft, jedoch nicht gleichwertig. Das sind auch die Ämter Pfahlpräsident und Distriktspräsident nicht. Bischof ist ein Amt im Priestertum, und die Ordinierung dazu wird ausschließlich von der Ersten Präsidentschaft genehmigt. Der Pfahlpräsident wird von einer Generalautorität oder einem Gebietssiebziger berufen.

Was über die Gemeinde und den Pfahl gesagt wird, gilt in der Regel auch für den Zweig, den Distrikt und die Mission.

Kontaktaufnahme zum Hauptsitz der Kirche oder zur zuständigen Stelle der Verwaltung

In einigen Kapiteln dieses Handbuchs wird man angewiesen, sich mit dem Hauptsitz der Kirche oder der zuständigen Stelle der Verwaltung in Verbindung zu setzen. Die Anweisung, sich an den Hauptsitz der Kirche zu wenden, gilt für Priestertumsführer und Sekretäre in den Vereinigten Staaten und in Kanada. Die Anweisung, die zuständige Stelle der Verwaltung zu kontaktieren, gilt für Priestertumsführer und Sekretäre außerhalb der Vereinigten Staaten und Kanadas.

Verteiler

Handbuch2: Die Kirche führen und verwalten wird folgendermaßen verteilt:

  • Generalautoritäten, Gebietssiebziger, Mitglieder der Präsidentschaften der Hilfsorganisationen, Direktoren der Abteilungen der Kirche, Verwaltungsdirektoren (je 1 Exemplar)

  • Missionspräsidentschaft (3 Exemplare)

  • Pfahl- oder Distriktspräsidentschaft (3 Exemplare)

  • Pfahl- oder Distriktssekretär (1 Exemplar für die Ablage)

  • Pfahl- oder Distriktsführungssekretär (1 Exemplar)

  • Hoherat (12 Exemplare)

  • Pfahlleitung einer Hilfsorganisation (Junge Männer, Frauenhilfsvereinigung, Junge Damen, Primarvereinigung oder Sonntagsschule: je 3 Exemplare)

  • Bischofschaft oder Zweigpräsidentschaft (3 Exemplare)

  • Gemeinde- oder Zweigsekretär (1 Exemplar für die Ablage)

  • Gemeinde- oder Zweigführungssekretär (1 Exemplar)

  • Hohepriestergruppenleitung (3 Exemplare)

  • Ältestenkollegiumspräsidentschaft (3 Exemplare)

  • Gemeindeleitung einer Hilfsorganisation (Junge Männer, Frauenhilfsvereinigung, Junge Damen, Primarvereinigung oder Sonntagsschule: je 3 Exemplare)

  • Gemeindemissionsleiter (1 Exemplar)

Dieses Handbuch wurde ausschließlich für den Gebrauch durch die weltweit und die örtlich zuständigen Beamten der Kirche zusammengestellt, damit sie die Angelegenheiten der Kirche regeln können. Es darf weder vervielfältigt noch an andere weitergegeben werden. Im Verteiler ist ein für die Ablage bestimmtes Exemplar aufgeführt, das vom jeweiligen Pfahl- oder Gemeindesekretär an einem sicheren Ort aufzubewahren ist. Der Pfahl- oder Gemeindesekretär kann es zur Hand nehmen, wenn er etwas über die Finanzen und Berichte nachlesen möchte oder darüber, wie er den Pfahlpräsidenten oder Bischof unterstützen kann.

Wenn ein Beamter, der ein Exemplar dieses Handbuchs hat, aus seinem Amt entlassen wird, übergibt er das Handbuch unverzüglich seinem Nachfolger oder der präsidierenden Autorität, der er untersteht.