Handbuch 2:
Die Kirche führen und verwalten

Melchisedekisches Priestertum

 

7.1 Definition und Zweck des Melchisedekischen Priestertums

Das Priestertum ist die Macht und Vollmacht Gottes. Es wird würdigen männlichen Mitgliedern der Kirche übertragen. Diejenigen, die Priestertumsschlüssel innehaben, sind für die Durchführung der heiligen Handlungen des Evangeliums, die Verkündigung des Evangeliums und die Führung des Reiches Gottes auf der Erde zuständig.

Das Melchisedekische Priestertum besitzt „die Schlüssel aller geistigen Segnungen der Kirche“ (LuB 107:18).

Näheres zum Zweck und zu den Schlüsseln des Priestertums finden Sie in Kapitel 2.

 7.1.1

Ämter und Pflichten im Melchisedekischen Priestertum

Die Ämter im Melchisedekischen Priestertum sind: Ältester, Hoher Priester, Patriarch, Siebziger und Apostel. Mit jedem Amt im Priestertum sind Rechte, zu dienen, und damit einhergehende Pflichten verbunden; dazu gehört auch die Vollmacht, heilige Handlungen des Priestertums zu vollziehen. Dieses Kapitel enthält Informationen für die Führungsbeamten der Ältesten und Hohen Priester. Näheres über die Ordinierung zum Amt eines Ältesten oder Hohen Priesters finden Sie unter 20.7.

Ältester

Ein würdiger Bruder kann das Melchisedekische Priestertum empfangen und zum Ältesten ordiniert werden, wenn er mindestens 18 Jahre alt ist. Die Rechte und Pflichten eines Ältesten sind in Lehre und Bündnisse 20:38-45, 42:44, 46:2 und 107:11,12 offenbart.

Hoher Priester

Ein Bruder wird zum Hohen Priester ordiniert, wenn er in die Pfahlpräsidentschaft, den Hoherat oder in die Bischofschaft berufen wird oder wenn der Pfahlpräsident dies aus einem sonstigen Grund bestimmt. Die Rechte und Pflichten des Hohen Priesters bestehen darin, zu präsidieren und alle Vollmacht eines Ältesten innezuhaben (siehe LuB 107:10).

Brüder in einem Distrikt werden nicht zum Amt des Hohen Priesters ordiniert.

 7.1.2

Die Kollegien des Melchisedekischen Priestertums

Ein Priestertumskollegium ist eine organisierte Gruppe von Brüdern, die das gleiche Amt im Priestertum tragen. Der Hauptzweck eines Kollegiums besteht darin, anderen zu dienen, Einigkeit und Brüderlichkeit zu fördern und die Mitglieder in Lehren, Grundsätzen und Pflichten zu unterweisen.

Jede Gemeinde hat ein Ältestenkollegium oder auch mehrere Ältestenkollegien. Jedes Kollegium besteht aus maximal 96 Ältesten (siehe LuB 107:89).

Jeder Pfahl hat ein Hohepriesterkollegium. Die Pfahlpräsidentschaft bildet die Präsidentschaft dieses Kollegiums. Die Hohen Priester einer jeden Gemeinde sind einer Hohepriestergruppe zugeteilt.

Die Patriarchen sind nicht einem Kollegium zugeteilt. Die Apostel und Siebziger sind Kollegien für die gesamte Kirche zugeteilt.