Handbuch 2:
Die Kirche führen und verwalten

 

2.4 Die Ausübung der Priestertumsvollmacht

 2.4.1

Vollmacht empfangen

Näheres dazu, wie Brüder zu einem Amt im Priestertum ordiniert werden, finden Sie unter 20.7. Näheres zum Ablauf einer Berufung, zur Bestätigung und zur Einsetzung eines Mitglieds in eine Berufung in der Kirche finden Sie in Kapitel 19.

 2.4.2

Vollmacht delegieren

Priestertumsführer können Vollmacht delegieren, indem sie andere beauftragen, ihnen beim Erfüllen einer Berufung zu helfen. Näheres zum Delegieren finden Sie unter 3.3.4.

 2.4.3

Priestertumsvollmacht in Rechtschaffenheit ausüben

Das Priestertum wird zum Segen anderer angewendet. Gute Priestertumsführer präsidieren in Liebe und Güte. Sie versuchen nicht, anderen ihren Willen aufzuzwingen. Vielmehr beraten sie sich mit anderen und sind bemüht, durch Offenbarung Übereinstimmung zu erzielen. Der Herr hat gesagt, dass die Macht des Priestertums nur in Rechtschaffenheit beherrscht werden kann (siehe LuB 121:36). Richtig genutzt wird das Priestertum mit überzeugender Rede, Langmut, Milde, Sanftmut, aufrichtiger Liebe und Wohlwollen (siehe LuB 121:36,41,42). Wenn ein Mann versucht, die Macht des Priestertums zu missbrauchen, „dann ziehen sich die Himmel zurück, der Geist des Herrn ist betrübt, und wenn er sich zurückgezogen hat, dann Amen zum Priestertum oder der Vollmacht jenes Mannes“ (LuB 121:37).

 2.4.4

Präsidierende Ratsgremien

Ratsgremien bieten Führungsbeamten die Möglichkeit, in Einigkeit und Glauben zusammenzukommen, um gemeinsam den Willen des Herrn zu erforschen. Ratsgremien bieten auch die Gelegenheit, die Arbeit der Kollegien und Hilfsorganisationen zu koordinieren. Präsidierende Ratsgremien auf lokaler Ebene sind die Pfahlpräsidentschaft, die Bischofschaft und das Priestertumsführungskomitee. Näheres zur Funktionsweise von Ratsgremien finden Sie unter 4.1.

 2.4.5

Berufungen im Priestertum groß machen

Priestertumsträger machen ihre Berufung groß, wenn sie ihrer eigenen Familie und anderen Heiligen dienen und gewissenhaft die ihnen übertragenen Aufgaben erfüllen. Der Herr hat erklärt: „Lasst … einen jeden seine Pflicht lernen und mit allem Eifer das Amt ausüben lernen, zu dem er bestimmt worden ist.“ (LuB 107:99.) Priestertumsträger machen ihre Berufung groß, wenn sie eifrig dienen, mit Glauben und Zeugnis lehren und diejenigen, die ihnen anvertraut sind, aufrichten und stärken und sie in ihrer rechtschaffenen Überzeugung bestärken.