Handbuch 2:
Die Kirche führen und verwalten

 

11.5 Programme, Aktivitäten und Veranstaltungen

 11.5.1

Das Programm Glaube an Gott

Das Programm Glaube an Gott hilft den acht- bis elfjährigen Jungen und Mädchen, nach den Grundsätzen des Evangeliums zu leben, ein Zeugnis zu entwickeln und sich darauf vorzubereiten, rechtschaffene Träger des Aaronischen Priestertums und rechtschaffene Junge Damen zu werden. In diesem Programm werden die Kinder auch dazu angehalten, die Glaubensartikel auswendig zu lernen.

Die Gemeinde-PV-Leiterin sorgt dafür, dass jedes Kind, das 8 Jahre alt wird, die Anleitung Glaube an Gott – für Mädchen oder Glaube an Gott – für Jungen erhält. Sie erklärt den Eltern, dass sie diese Anleitung als Anregung für Aktivitäten mit einzelnen Kindern und mit der ganzen Familie verwenden können.

 11.5.2

Der Aktivitätentag

Wo dies möglich ist, kann die Primarvereinigung Aktivitätentage für die acht- bis elfjährigen Jungen und Mädchen durchführen. Die Führungsbeamten und die Lehrkräfte nutzen für die Aktivitätentage die Anleitung Glaube an Gott, um zu unterstützen, was Kinder und Eltern zu Hause leisten, um die Bedingungen des Programms Glaube an Gott zu erfüllen.

Der Aktivitätentag wird nicht öfter als zweimal im Monat abgehalten. Er kann im Gemeindehaus oder bei jemandem zu Hause stattfinden. Wenn die Führungsbeamten die Häufigkeit der Aktivitätentage und den Ort dafür festlegen, berücksichtigen sie den Zeitaufwand für die Familien, Fahrzeiten und -kosten, die Sicherheit der Kinder und sonstige örtliche Gegebenheiten. Die Führungsbeamten sorgen dafür, dass die Aktivitäten den unter 11.8.1 und in Kapitel 13 erläuterten Richtlinien entsprechen.

Die PV-Lehrer leiten den Aktivitätentag, wenn die Bischofschaft keine Beauftragten für die Aktivitätentage berufen hat.

 11.5.3

Scoutaktivitäten

Wo das Scoutprogramm von der Kirche genehmigt ist, finden anstelle der Aktivitätentage für die acht- bis elfjährigen Jungen die Scoutaktivitäten statt. Damit das Evangelium bei den Scoutaktivitäten im Mittelpunkt steht, halten sich die Führungsbeamten unter anderem an die Anleitung Glaube an Gott – für Jungen. Wenn ein Junge die in der Anleitung genannten Bedingungen erfüllt, erfüllt er auch die Voraussetzungen für Scout-Auszeichnungen im religiösen Bereich.

Die PV-Lehrer der Kinder können als Scoutführer dienen, es sei denn, die Bischofschaft beruft jemand anderen als Scoutführer. Die Führungsbeamten sorgen dafür, dass die Scoutaktivitäten den unter 11.8.1 und in Kapitel 13 erläuterten Richtlinien entsprechen.

Die PV-Leitung sorgt dafür, dass alle acht- bis elfjährigen Jungen im Scoutprogramm angemeldet sind. Auch die Scoutführer sollen angemeldet und entsprechend geschult sein. Näheres zum Scoutprogramm sowie Richtlinien zur Planung des jährlichen eintägigen Lagers finden Sie im Scouting Handbook und der Anleitung Day Camp Guide for Eleven-Year-Old Scouts.

Die Kirche hat die Programme Tiger Cub (in den Vereinigten Staaten) und Beaver (in Kanada) für Jungen im PV-Alter nicht übernommen.

 11.5.4

Die Darbietung der Kinder in der Abendmahlsversammlung

Die jährliche Darbietung der Kinder in der Abendmahlsversammlung gibt den Kindern Gelegenheit zu zeigen, was sie in der Primarvereinigung gelernt haben. Sie findet in der Regel im vierten Quartal statt.

Die PV-Leitung und die Musikbeauftragte(n) planen die Darbietung unter der Leitung der Bischofschaft. Sie halten sich an die Richtlinien in der aktuellen Anleitung für das Miteinander und passen sie bei Bedarf an die Gegebenheiten in der Primarvereinigung an.

Die Darbietung findet nach dem Abendmahl statt und kann die verbleibende Zeit der Abendmahlsversammlung ganz in Anspruch nehmen oder nur einen Teil davon. Alle drei- bis elfjährigen Kinder singen die Lieder, die sie im Miteinander gelernt haben. Außerdem können die Kinder Schriftstellen vorlesen oder aufsagen, Ansprachen halten, in kleinen Gruppen etwas vorsingen oder ihr Zeugnis geben. Eine erwachsene PV-Führungsbeamtin kann auch ein paar Worte sagen.

Um die Heiligkeit der Abendmahlsversammlung zu wahren, werden keine Kostüme und kein Anschauungsmaterial verwendet und keine Medien eingesetzt.

 11.5.5

Ausblick auf das Priestertum

Der Ausblick auf das Priestertum ist eine Versammlung für die elfjährigen Jungen und deren Eltern, die jedes Jahr stattfindet. Ziel dieser Versammlung ist es, den Jungen die Bedeutung des Priestertums bewusst zu machen und sie in ihrem Entschluss zu bestärken, sich dafür bereit zu machen. Mögliche Themen für die Versammlung sind der Zweck, die Aufgaben und die Segnungen des Priestertums (ein paar Vorschläge dazu finden Sie im Heft Glaube an Gott – für Jungen, Seite 12f.).

Ein Mitglied der Bischofschaft leitet die Versammlung, und mindestens ein Mitglied der PV-Leitung ist anwesend. Weitere Führungsbeamte, darunter Mitglieder der Präsidentschaft des Diakonskollegiums und der JM-Leitung, können ebenfalls daran teilnehmen.

Wenn es in einer Gemeinde nur wenige elfjährige Jungen gibt, kann die Versammlung auf Weisung der Pfahlpräsidentschaft gemeinsam mit anderen Gemeinden oder auf Pfahlebene stattfinden. Den örtlichen Bedürfnissen entsprechend kann die Versammlung an einem Sonntagabend, im Rahmen der Sonntagsversammlung des Diakonskollegiums oder zu einem anderen Zeitpunkt stattfinden.