Handbuch 2:
Die Kirche führen und verwalten

 

11.8 Weitere Richtlinien und Bestimmungen

 11.8.1

Männer, die in der PV mitarbeiten

Bei der Überlegung, welche Mitglieder in der Primarvereinigung mitarbeiten können, dürfen die Bischofschaft und die PV-Leitung nicht vergessen, dass würdige Männer in der Gemeinde einen positiven Einfluss ausüben. Kinder, insbesondere diejenigen, bei denen es zu Hause keinen würdigen Priestertumsträger gibt, müssen sehen können, wie sich ein rechtschaffener, fürsorglicher Priestertumsträger verhält. Männer können als Lehrer, Musikbeauftragter, Pianist, Beauftragter für die Aktivitätentage oder Scoutführer mitarbeiten. Sie können auch im Kindergarten helfen.

Wenn ein Mann berufen ist, Kinder zu unterrichten, sollen jederzeit mindestens zwei verantwortungsbewusste Erwachsene anwesend sein. Die zwei Erwachsenen können zwei Männer, ein Ehepaar oder zwei Angehörige derselben Familie sein. In einem kleinen Zweig, in dem es nicht möglich ist, dass zwei Lehrer in einem Klassenraum sind, muss ein Mitglied der PV-Leitung alle Klassen, in denen ein Mann allein unterrichtet, häufig besuchen und beobachten.

 11.8.2

Der Taufgottesdienst für achtjährige, eingetragene Kinder

Siehe 20.3.4.

 11.8.3

Zeugnisgeben in der Primarvereinigung

Die Eltern und die PV-Führungsbeamtinnen und -Lehrkräfte geben im Unterricht auf einfache und direkte Art Zeugnis und erklären den Kindern, was ein Zeugnis ist und wie man es zum Ausdruck bringt.

In der Primarvereinigung soll keine Zeugnisversammlung abgehalten werden. Die Eltern und die PV-Führungsbeamtinnen und -Lehrkräfte können jedoch andere Gelegenheiten dafür schaffen, dass die Kinder Zeugnis geben. Ein Kind kann beispielsweise Zeugnis geben, wenn es eine Lektion beim Familienabend oder eine Ansprache im Miteinander hält. Solche Gelegenheiten helfen einem Kind, sich darauf vorzubereiten, in einer Fast- und Zeugnisversammlung Zeugnis zu geben, wenn es alt genug ist, um ohne Hilfe der Eltern, Geschwister oder eines anderen Zeugnis zu geben.

 11.8.4

Andacht und Ehrfurcht fördern

Andacht drückt tiefen Respekt und Liebe für den Vater im Himmel und Jesus Christus aus. Die PV-Führungsbeamtinnen und -Lehrkräfte erklären den Kindern, was Andacht bedeutet und wie man sich andächtig verhält. Sie fördern die Andacht durch ihr eigenes Beispiel. Außerdem fördern sie die Andacht, indem sie sich darauf vorbereiten, in der Kirche aus den heiligen Schriften zu unterrichten und visuelle Hilfsmittel und Lernaktivitäten einzusetzen, die dazu beitragen, dass der Heilige Geist zugegen ist.

 11.8.5

Darstellung der Gottheit beim Theaterspiel

Die Führungsbeamten und die Lehrkräfte müssen gut darauf achten, dass eine andächtige Atmosphäre gewahrt bleibt, wenn sie jemanden eine Geschichte schauspielerisch darstellen lassen, vor allem, wenn ein heiliges Ereignis dargestellt wird. Gottvater und der Heilige Geist dürfen in keiner Weise dargestellt werden. Der Erretter darf von den Kindern nur in einem Krippenspiel dargestellt werden. Weitere Richtlinien finden Sie unter 13.6.15.

 11.8.6

Kinder mit besonderen Herausforderungen

Wenn ein Kind längere Zeit krank ist, behindert ist oder andere besondere Herausforderungen hat, beraten sich die PV-Führungsbeamtinnen mit den Priestertumsführern und den Eltern des Kindes, wie sie am besten helfen können.

Ein Kind mit einer Behinderung gehört normalerweise seiner regulären Klasse an. Je nach Bedarf und Möglichkeit kann eine eigene Lehrkraft berufen werden, die das Kind in die Klasse begleitet oder aber es gesondert unterrichtet. Wenn ein Kind durch Krankheit oder Behinderung ans Haus gefesselt ist, können die PV-Lehrkräfte den Angehörigen dabei behilflich sein, die PV-Lektionen zu Hause zu unterrichten. Das Kind wird in der Primarvereinigung bei seiner Altersgruppe eingetragen, und die Lehrkraft führt das Kind als anwesend, wenn eine Lektion durchgenommen wird.

Ein Kind mit einer Behinderung oder anderen besonderen Herausforderung verlässt die Primarvereinigung, wenn es 12 Jahre alt wird.

Näheres dazu, wie man ein Kind mit einer Behinderung einbezieht und unterrichtet und wie man sich entsprechend informiert, finden Sie unter 21.1.26 und unter disabilities.lds.org.

 11.8.7

Finanzen

Die Aktivitäten in allen Bereichen der Primarvereinigung – darunter der Kindergarten, die Aktivitätentage und das Scoutprogramm – werden aus dem Gemeindebudget finanziert. Material, das für PV-Aktivitäten, -Klassen oder -Versammlungen angeschafft wird, gehört der Gemeinde. Einzelne PV-Mitarbeiter oder deren Familien dürfen sie nicht für den eigenen Gebrauch verwenden.

Wenn die Gemeinde nicht über ausreichende Mittel verfügt, um für das jährliche eintägige Lager oder eine ähnliche Aktivität für die acht- bis elfjährigen Kinder aufzukommen, können die Führungsbeamten die Teilnehmer bitten, die Kosten dafür ganz oder teilweise selbst zu tragen. Auf keinen Fall dürfen die Kosten für ein solches Lager oder eine ähnliche Aktivität ausufern; auch die Anreise darf nicht übermäßig weit sein. Auch darf kein Mitglied von der Teilnahme daran ausgeschlossen sein, nur weil es nicht das Geld dazu hat.

Eine Uniform für einen Einzelnen darf nicht mit Kirchengeldern gekauft werden.

Näheres zur Finanzierung von Aktivitäten finden Sie unter 13.2.8.