Handbuch 2:
Die Kirche führen und verwalten

 

16.6 Richtlinien und Bestimmungen für JAE-Gemeinden und -Pfähle

 16.6.1

Die Programme der Kirche

Eine JAE-Gemeinde nutzt so weit wie möglich das reguläre Programm der Kirche. Der Präsident eines JAE-Pfahles und der Bischof einer JAE-Gemeinde befolgen die in Handbuch 1 aufgeführten Grundsätze und Anweisungen. Dazu gehören auch die Anweisungen in den Bereichen Wohlfahrtsunterstützung, Finanzen und Budget.

 16.6.2

Zusammenarbeit, wenn ein Mitglied in eine JAE-Gemeinde berufen wird

Die Führungsbeamten der regulären Pfähle und Gemeinden sind in jeder Weise kooperativ, wenn Mitglieder aus ihrer Einheit von bevollmächtigten Priestertumsführern aufgefordert werden, in einem JAE-Pfahl oder einer JAE-Gemeinde als Führungsbeamte zu dienen. Sie beraten sich jedoch mit den bevollmächtigten Priestertumsführern, wenn sie das Gefühl haben, dass die derzeitigen Pflichten in der Kirche oder die familiäre Situation des betreffenden Mitglieds eine solche Berufung als unklug oder unangebracht erscheinen lassen.

 16.6.3

Familienabendgruppen

Die Bischofschaft einer JAE-Gemeinde kann Familienabendgruppen einrichten, wie unter 16.3.5 erläutert.

 16.6.4

Heimlehren und Besuchslehren

Im Hinblick auf das Heimlehren und das Besuchslehren ist jedes Mitglied einer JAE-Gemeinde oder eines JAE-Pfahles als Familie zu betrachten.

 16.6.5

Mitgliedsschein der Führungsbeamten

Der Mitgliedsschein eines Mitglieds der Bischofschaft einer JAE-Gemeinde und die Mitgliedsscheine seiner Familie verbleiben üblicherweise in seiner Heimatgemeinde. Das Gleiche gilt für diejenigen, die in einer Pfahlpräsidentschaft, im Hohen Rat oder in der Pfahl-FHV eines JAE-Pfahles dienen. Diese Führungsbeamten und ihre Familien zahlen den Zehnten und andere Spenden in ihrer jeweiligen Heimatgemeinde. Sie wenden sich auch an die Führer ihrer Heimatgemeinde und ihres Heimatpfahles, wenn ein Tempelinterview ansteht.

 16.6.6

Mitgliedsschein der Jungen Alleinstehenden

Der Mitgliedsschein eines Jungen Alleinstehenden soll in der Gemeinde sein, wo der oder die Betreffende Mitglied ist. Die Führungsbeamten und Sekretäre achten gut darauf, dass die Mitgliedsscheine auf dem Laufenden gehalten werden. Um zu vermeiden, dass Verzögerungen entstehen oder man jemanden aus den Augen verliert, kann ein Sekretär bei Jungen Alleinstehenden, die häufig umziehen, auch einen inoffiziellen Bericht führen.

 16.6.7

Missionarsvorschläge

Näheres dazu, wie ein Missionarsvorschlag einzureichen ist, können Pfahlpräsident und Bischof in Handbuch 1 unter 4.3, 4.4, 4.5 und 4.7 nachschlagen.

 16.6.8

Ordinierungen im Priestertum

Siehe 20,7.

 16.6.9

Semesterferien

Nach Möglichkeit hält eine JAE-Gemeinde auch während der Semesterferien weiterhin die Versammlungen ab. Eine JAE-Gemeinde mit wenig Anwesenden in den Semesterferien könnte sich mit einer benachbarten JAE-Gemeinde zusammenschließen. Die beiden Gemeinden führen in diesem Fall die Anwesenheits- und sonstigen Berichte getrennt und rechnen auch die Finanzen voneinander unabhängig ab.

 16.6.10

Tempelscheine

In den meisten Fällen führt der Pfahlpräsident das Interview mit einem Mitglied, das das Endowment empfängt oder vorhat, im Tempel zu heiraten. In einem JAE-Pfahl kann der Pfahlpräsident ausnahmsweise einen seiner Ratgeber damit beauftragen, das Interview mit jemandem zu führen, der sein Endowment empfängt oder vorhat, im Tempel zu heiraten.

 16.6.11

Amtszeit

Üblicherweise dient ein Bruder, der in eine Pfahlpräsidentschaft oder den Hoherat eines JAE-Pfahles oder in die Bischofschaft einer JAE-Gemeinde berufen worden ist, nur für einen Zeitraum von höchstens drei bis fünf Jahren, wenn ihn diese Berufung von seiner Heimatgemeinde fernhält. Diese Begrenzung gilt auch, wenn er nacheinander in verschiedenen Ämtern dient.

 16.6.12

Alleinerziehende Eltern im JAE-Alter

Alleinerziehende Eltern, deren Kinder bei ihnen zu Hause leben, bleiben normalerweise in ihrer regulären Gemeinde, damit die Kinder an den Programmen der Primarvereinigung und der Jugendlichen teilnehmen können. Allerdings können die Eltern an den Aktivitäten der JAE-Gemeinde teilnehmen.