Handbuch 2:
Die Kirche führen und verwalten

 

15.1 Die Pfahlpräsidentschaft

 15.1.1

Berufung und Einsetzung von Führungsbeamten im Pfahl

Der Pfahlpräsident und seine Ratgeber berufen die Pfahl-Führungsbeamten und setzen sie ein, wie aus der Berufungstabelle in Kapitel 19 ersichtlich.

 15.1.2

Aufsicht über die Pfahl-Hilfsorganisationen und sonstige Programme

Der Pfahlpräsident betreut persönlich die Frauenhilfsvereinigung im Pfahl. Er beauftragt seine Ratgeber mit der Betreuung der anderen Pfahl-Hilfsorganisationen: Junge Männer (einschließlich des Scoutprogramms, wo es genehmigt wurde), Junge Damen, Primarvereinigung und Sonntagsschule. Die Ratgeber sorgen dafür, dass die Leitungen der Pfahl-Hilfsorganisationen in ihre Aufgaben eingewiesen werden.

Der Pfahlpräsident beauftragt seine Ratgeber außerdem mit der Aufsicht über die Arbeit in den Bereichen Pfahlaktivitäten, Junge Alleinstehende und Alleinstehende (bei Bedarf), Zeitschriften der Kirche, Öffentlichkeitsarbeit (bei Bedarf), Musik, Seminar und Institut sowie Grundstücke und Gebäude.

Die Mitglieder der Pfahlpräsidentschaft kommen regelmäßig mit den Leitungen der Hilfsorganisationen, die sie betreuen, zusammen. In diesen Sitzungen erörtern die Teilnehmer den Fortschritt und die Bedürfnisse der Mitglieder in der jeweiligen Organisation.

Die Mitglieder der Pfahlpräsidentschaft kommen darüber hinaus regelmäßig mit den Komitees, Fachberatern und Spezialisten aus den anderen Bereichen, für die sie zuständig sind, zusammen.

 15.1.3

Vorsitz in den Ratsgremien und Komitees des Pfahles

Der Pfahlpräsident präsidiert über das Pfahl-Priestertumsführungskomitee und den Pfahlrat. Er präsidiert auch über den Pfahldisziplinarrat. Er beauftragt seine Ratgeber damit, über das Pfahl-AP-JD-Komitee, das Pfahl-JAE-Komitee und (wo es eingerichtet wurde) das Pfahl-AE-Komitee zu präsidieren.